News


Zitat Salzburger Nachrichten vom 21.01.2022:

"Die Pensionistin hat einen Plan. Gemeinsam mit Gleichgesinnten das Leben genießen und Alleinstehende in Kontakt bringen. [...] Dagmar Späth war zeit ihres Lebens eine Macherin. Abwarten und jammern liegt nicht in ihrem Naturell, vor Stillstand nimmt sie sich in Acht. »Wer in seinem Leben etwas verändern will, muss neue Wege gehen«, sagt die 72-jährige Pensionistin. Deshalb hat sie sich entschlossen, an die Öffentlichkeit zu gehen und ein Thema zur Sprache zu bringen, das sie seit geraumer Zeit beschäftigt: das Leben alleinstehender Menschen, die so wie sie Salzburg zum Lebensmittelpunkt erkoren haben, als Zugereiste hier leben und sich nach der Gesellschaft Gleichgesinnter sehnen, um sich zu treffen, gemeinsam etwas zu unternehmen und sich gegenseitig zu unterstützen. [...] Um zu sondieren, wer ihre Ansichten teilt und zu einer solchen Gruppe gehören möchte, bittet Späth um Kontaktaufnahme per Mail unter dagmar.terber@aon.at. Je nach Interesse wird sie dann in Salzburg für ein erstes Treffen nach einer Räumlichkeit oder einem Lokal suchen. »Wir Alleinstehende müssen hinaus aus den eigenen vier Wänden«, sagt sie. »Nur in der Gesellschaft, im aktiven Miteinander und durch positive Kontakte wird das Leben spürbar lebenswerter.« Sie halte nichts von anonymen Kontakten im Netz, sondern vertraue lieber auf ein seriöses Kennenlernen durch persönliche Gespräche und Begegnungen. Eine Anregung an Gastronomen hat Späth parat: »Es müsste Singles-Only-Tage geben, am Tag für Senioren und am Abend für die Jungen.« [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat tips.at/ Steyr vom 20.01.2022:

"Mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten in Steyr und Steyr-Land ist über 60 Jahre alt. »Der Generation 60+ muss jene Aufmerksamkeit geschenkt werden, die sie verdient«, sagt Seniorenbund-Landesobmann Josef Pühringer. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol vom 19.01.2022:

"Aktuelle Analyse zum grassierenden Fachkräftemangel in Tirol; politische Handlungsoptionen diskutiert. [...] Im November diskutierten Land, WK, Sozialpartner und Tiroler Betriebe im Rahmen einer Workshop-Reihe des AMS mögliche politische Handlungsoptionen in Bezug auf den Fachkräftemangel. Der Fokus lag auf der Frage, wo es noch politisches und auch betriebliches Handlungspotenzial gibt. [...]

Der Fachkräfteradar des ibw – eine Unternehmensbefragung - hat ergeben, dass 2021 drei von vier Tiroler Unternehmen direkt vom Fachkräftemangel betroffen waren. Vier von fünf der befragten Unternehmen gehen in den nächsten drei Jahren sogar davon aus, dass der Fachkräftemangel in Tirol stark (59,1 %) oder etwas (19,9 %) zunehmen wird.

Besonders stark ausgeprägt ist der Mangel im Handwerk, im Baunebengewerbe, bei den Kochfachkräften und in der Pflege. Es ist aber nahezu jede Branche von der Knappheit an Arbeitskräften betroffen.

Auswirkungen des Fachkräftemangels (Zustimmung der Unternehmen in %):

* Zusatzbelastung für die Unternehmen (90,3 %)
* höhere Ausgaben für Personalsuche (84,5 %)
* höhere Arbeitsintensität für die vorhandenen Mitarbeitenden (84,1 %)
* höhere Gehälter für neue Mitarbeitende (75,8 %)
* Zunahme von Überstunden bei den vorhandenen Mitarbeitenden (71,8 %)
* Anstellung von geringer qualifizierten Arbeitskräften (67,7 %)
* Vermehrter Aufwand für die Qualifizierung und Weiterbildung von Mitarbeitenden (66,2 %)
* Umsatzeinbußen, z.B. durch Ablehnen/Stornieren von Aufträgen, Einschränkung des Leistungsangebots, weniger Werbung oder Auftragsakquise (61,4 %)

Die größten Schwierigkeiten haben die Unternehmen bei der Suche nach Personal mit Lehrabschluss sowie beim Finden von Personen ohne berufliche Ausbildung, aber mit praktischer Berufserfahrung. 43,8 % der befragten Unternehmen würden mehr Lehrlinge ausbilden, wenn sie geeignete Jugendliche fänden.

Demografischer ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Salzburger Nachrichten vom 16.01.2022:

"Der Seniorenrat wird eine Klage bei Verfassungsgerichtshof einbringen, um als Sozialpartner anerkannt zu werden. Die Senioren wollen damit ihre Gleichstellung mit den Vertretern der Arbeitgeber und Arbeitnehmer durchsetzen, kündigte Präsidentin Ingrid Korosec (ÖVP) im APA-Interview an. Weiters fordert sie ein Gesetz gegen Altersdiskriminierung. Die Forderung ihres SPÖ-Kollegen Peter Kostelka für Nachbesserungen der Pensionsanpassung hält sie für »unrealistisch«. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat Kronen Zeitung Kärnten vom 14.01.2022:

"Wie in anderen Gemeinden wird auch in Assling mit Bernhard Schneider der amtierende Bürgermeister nicht mehr antreten. Seine »Dörfergemeinschaftsliste« übernimmt der politikerfahrene, pensionierte Lehrer Reinhard Mair. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat heute.at/ Wien vom 12.01.2022:

"Mit Anfang des Jahres ging Daseins-Beauftragte Renate Brauner in Pension. Nun ist klar: Die Stelle wird nicht neu besetzt, sondern eingegliedert. [...]" ...
Quelle: heute.at

Zitat Salzburger Nachrichten vom 12.01.2022:

"In der Flachgauer Gemeinde stehen teuere und aufwendige Sanierungen und Bauarbeiten im Seniorenwohnheim sowie in der Volksschule auf dem Programm. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 05.01.2022:

"Das Sozialressort ist der größte Ausgabenbereich im Budget der Stadt Linz. [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat ORF Niederösterreich vom 01.01.2022:

"Etwa 50 pensionierte Mitarbeiter sind nach einem Aufruf der Landesgesundheitsagentur in ihren Beruf zurückgekehrt. Eingesetzt werden sie in ihren früheren Abteilungen. Im Landesklinikum Korneuburg sind sechs pensionierte Pflegekräfte wieder im Dienst. [...]" ...
Quelle: ORF NÖ

Zitat tips.at/ Oberösterrreich - Vöcklabruck vom 01.01.2022:

"Zwei Schülerinnen der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe der Don Bosco Schulen Vöcklabruck starteten im Rahmen ihrer Diplomarbeit ein Projekt mit dem Alten- und Pflegeheim St. Klara. [...]" ...
Quelle: tips.at

Ältere Beiträge

Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung