News


Zitat Kronen Zeitung vom 20.01.2023:

"Die Heilungschancen von Krebserkrankungen haben sich stetig verbessert. Experten gehen davon aus, dass diese zu chronischen Leiden werden. Entsprechend groß ist der Bedarf an Pflegepersonal. Daher gibt es seit Kurzem österreichweit sogenannte Cancer Nurses. Die »Krone« hat eine davon über ihren Alltag befragt. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Salzburger Nachrichten vom 14.01.2023:

"In britischen Notaufnahmen sterben aktuell jede Woche 300 bis 500 Menschen aufgrund von Verzögerungen. Die aktuelle Streikwelle hat die Situation verschlimmert. Dennoch haben viele Briten Verständnis für das streikende Krankenhauspersonal. [...] Die verwackelten Bilder zeigen signalgelbe Rettungswagen in nächtlicher Kulisse. Sie stehen in einer langen Schlange rechts und links einer Straße, die zum Spital in Peterborough führt, einer Stadt im Osten Englands. »Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie viele Wagen es genau waren«, sagt Hannah und blickt dabei auf den Bildschirm ihres Smartphones. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat ORF Wien vom 12.01.2023:

"Immer öfter werden Patientinnen und Patienten aufgefordert, eine Stornogebühr zu bezahlen, weil sie beim vereinbarten Termin in der Ordination nicht erschienen sind. Die Patientenanwaltschaft empfiehlt, rechtzeitig abzusagen. [...]" ...
Quelle: ORF Wien

Zitat MeinBezirk.at/Wien vom 09.01.2023:

"Operative Eingriffe hinterlassen häufig Spuren. Entstandene Narben können oft so behandelt werden, dass sie nach einiger Zeit kaum noch zu sehen sind. [...] Unmittelbar nach der Operation wird von Chirurgen dazu eine Salbe aufgetragen, welche das Wachstum diverser Mikroorganismen einschränkt und entzündungshemmend wirkt. Je nach Art der Narbe ist etwa eine Behandlung durch Abschleifen, punktuelles Spritzen von Kortison oder eine Lasertherapie möglich.

Der Patient kann zu einer raschen Genesung beitragen. Es wird empfohlen, das Wundmal mehrmals täglich fest zwischen Daumen und Zeigefinger zu massieren, um Verklebungen zu vermeiden. Ab der dritten Woche nach der Operation sollte eine antiseptische Wundsalbe angewandt werden, danach kann man Gele zur Besserung des Narbenbildes einsetzen. Fachmediziner empfehlen außerdem, Produkte mit dem antiseptischen Wirkstoff Octenidin sowie Desinfektionsspray zur Infektionsvermeidung in der Hausapotheke vorrätig zu haben. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat ORF Wien vom 27.12.2022:

"Während die CoV-Pandemie in den letzten Monaten langsam in den Hintergrund gerückt ist, bleibt die Folgeerkrankung Long Covid ein großes Thema. Im Wiener AKH gibt es zwei Post-Covid-Ambulanzen, wo die Nachfrage nach Terminen nach wie vor sehr hoch ist. [...]" ...
Quelle: ORF Wien

Zitat Vorarlberg Online vom 26.12.2022:

"Gerald Fleisch, Direktor der Krankenhausbetriebsgesellschaft (KHBG), über Personalmangel, in welchem Spital es ihn nicht gibt und was er vom Wahlarzt-System hält. [...] Am Ende des Jahres 2021 waren Sie besorgt, weil das Krankenhauspersonal so belastet war. Wie stark ist diese Belastung heute, ein Jahr später?
Gerald Fleisch: Sie ist noch höher. Zum einen beschäftigt uns Covid immer noch, wir haben über 30 Patienten im Durchschnitt und deren Behandlung sowie Pflege sind wegen der Schutzausrüstung und den Isolierstationen anstrengend. Zum anderen haben wir – wie überall in der Gesellschaft – viele Krankenstände aufgrund von Influenza und anderen Infektionskrankheiten. Ein weiterer Grund der großen Belastung ist, dass die Krankenhäuser viele Leistungen abfangen, die eigentlich im niedergelassenen Bereich geleistet werden müssten. Niedergelassene Ärzte sind nicht durchgehend erreichbar beziehungsweise sind die Ordinationen eingeschränkt geöffnet, weshalb die Patienten zu uns kommen. Wir haben eine sehr hohe Ambulanzfrequenz, 400.000 Patienten pro Jahr. Davon sind zwei Drittel nicht krankenhauspflichtig. Das ist eine sehr hohe Zahl. Zudem sind circa zehn Prozent unserer Betten belegt mit Patienten, die in ein Pflegeheim gehören würden.

Wie könnte die Versorgung im niedergelassenen Bereich gewährleistet und dadurch die Krankenhäuser entlastet werden?
Fleisch: Viele niedergelassenen Ärzte zeigen einen sehr hohen Einsatz und ihre Praxen werden überrannt. Es gibt aber auch Ärzte, die nicht sehr versorgungswirksam sind, die kurze Öffnungszeiten haben und aufgrund der Finanzierungssituation weniger arbeiten. Österreich hat im internationalen Vergleich eine hohe Ärztedichte, gesamthaft haben wir also genügend Mediziner. Man müsste daran arbeiten, dass alle versorgungswirksam tätig sind. [...]" ...
Quelle: VOL.at

Zitat OTS/ Amt der Niederösterreichischen Landesregierung vom 15.12.2022:

"Die Offensive wurde in enger Allianz und intensiven Gesprächen mit der Niederösterreichischen und Wiener Ärztekammer, der Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) und dem Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS) vorbereitet mit dem Ziel, »offene Kassenstellen auf unkomplizierte Art und Weise zu besetzen«. Mikl-Leitner weiter: »Wir wollen mit dieser Initiative sowohl bei den Praktischen als auch den Facharztordinationen ärztliche Versorgung sicherstellen.«

Darum haben ÖGK und Ärztekammer einen Bereitstellungsdienst ins Leben gerufen, »einen Pool an Ärztinnen und Ärzten, die unbürokratisch und interimistisch Ordinationsdienste an offenen Kassenstellen leisten, bis diese Stelle wieder besetzt ist«, erklärte die Landeshauptfrau. Im Rahmen dieses Bereitstellungsdienstes sei der große Vorteil, dass das ärztliche Personal sich voll und ganz auf die Patientinnen und Patienten konzentrieren könne, da ihnen bürokratische, organisatorische und wirtschaftliche Agenden seitens Ärztekammer, ÖGK und im Bereich IT vom Notruf Niederösterreich abgenommen werden. [...]" ...
Quelle: OTS

Zitat DerStandard vom 09.12.2022:

"Knappe Ressourcen veranlassen die Wiener Spitäler dazu, Personen aus anderen Bundesländern abzuweisen. Ausnahmen stellen akute Erkrankungen und Notfälle dar [...] In Einzelfällen solle es aber trotzdem die Möglichkeit für Nichtwiener geben, behandelt zu werden, wenn im bundesländerübergreifenden Einzugsgebiet kein ausreichendes Angebot vorhanden ist. In Notfällen sei es ohnehin selbstverständlich, dass in Wien behandelt wird [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat ORF Science vom 06.12.2022:

"Wirkungen von Medikamenten werden auch nach deren Zulassung weiter untersucht. Bei Anwendungsbeobachtungen etwa bezahlen Pharmafirmen Ärzte und Ärztinnen dafür, dass sie ein bestimmtes Mittel verschreiben und die Behandlung dokumentieren. Seit Oktober müssen Anwendungsbeobachtungen nicht mehr gemeldet werden – ein Rückschritt in Sachen Transparenz, kritisiert Transparency International. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat Oberösterreichische Nachrichten/ Leserbrief vom 01.12.2022:

"Von 7193 Spitalsbetten seien aktuell 671 gesperrt, so hebt der OÖN-Artikel über die Spitalssituation in Oberösterreich an. [...] Wartezeiten auf Operationen werden, aufgeschlüsselt auf die einzelnen Kliniken, detailliert aufgeführt. Oberösterreich liegt im Ranking der Dichte der Spitalsbetten seit langer Zeit im absoluten europäischen Spitzenfeld. Darüber könnte und müsste man diskutieren. Aktuell sind knapp zehn Prozent gesperrt. Warum? [...] Ist es vielleicht nicht so – und ich sage das als Nicht-Zugehöriger dieser Berufsgruppe –, dass man neben Diskussionen um Work-Life-Balance und Ähnliches nicht endlich einmal darüber nachdenken sollte, den Beruf der Pflege auch finanziell deutlich aufzuwerten? Was nutzt einem die Work-Life-Balance, wenn das Life einer Familie als Alleinverdiener schlicht nur unzureichend finanziert werden kann? [...]" ...
Quelle: OÖN


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung