Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

645 News gefunden


Zitat MeinBezirk.at/ Wien - Josefstadt vom 25.02.2024:

"Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Kontaktbesuchsdienstes machen auf die Angebote, welche Seniorinnen und Senioren im Alter zur Verfügung stehen, aufmerksam. Und das in der Josefstadt sowie am Alsergrund. [...] Seit nunmehr 47 Jahren helfen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kontaktbesuchsdienstes Senioren im Bezirk. Die besprochenen Themen reichen von Freizeitangeboten über Betreuungsmöglichkeiten und Tageszentren bis hin zu Fragen über die Zukunft. [...] Wichtige Aufgabe

Sie ist froh darüber, auch im Alter noch einer sinnstiftenden und wichtigen Aufgabe nachgehen zu können: "Es ist eine schöne Aufgabe. Neben der Unterstützung für andere hilft mir das auch dabei, fit zu bleiben." Die Alsergrunderin ist bereits seit knapp drei Jahren dabei. Die Einschulung dauerte vier Tage. [...] Ziel des Kontaktbesuchsdienstes ist es im Allgemeinen, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadt ein möglichst langes, selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu ermöglichen. Allen Seniorinnen und Senioren wird daher ab dem 75. Lebensjahr ein Termin zu einem kostenlosen Informationsgespräch im Rahmen eines Hausbesuchs durch einen ehrenamtlichen Kontaktbesucher angeboten. Sollte das nicht gewünscht sein, kann man sich ganz einfach bei seiner Bezirksvorstehung abmelden.

Neben Beratung gibt es für die Besuchten auch die Möglichkeit, ihre Meinung und ihre Verbesserungsvorschläge für den Bezirk bzw. das Grätzl zu äußern. Diese werden in der Josefstadt direkt an die Bezirksvorstehung weitergeleitet. [...] Verstärkung gesucht [...] Solltest auch du Interesse an der Tätigkeit haben, melden dich gerne [Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken] [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Salzkammergut vom 24.02.2024:

"Gegründet von vier engagierten Frauen, möchte "REGINA – Frauennetzwerk Gschwandt" über wichtige Frauenthemen direkt vor Ort informieren. Und zwar mit Vorträge, Workshops etc., wir haben viel vor!

Denn tagtäglich erleben wir, dass trotz einer Informationsflut in den Medien der Bedarf an Wissen bei wichtigen Frauenthemen enorm ist.

Den Beginn machen wir mit dem Vortrag „FRAUEN UND FINANZEN“. Zwei Expertinnen klären über die Pension, dem Vorsorgemanagement und anderen finanziellen Themen auf. Bitte Anmeldeschluss 2.3.2024 beachten. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MOMENT.at vom 14.02.2024:

"Wenn Menschen Pflege brauchen, übernehmen in Österreich oft Angehörige diese Aufgabe - vor allem Frauen. Für viele bringt diese unbezahlte Arbeit finanzielle Schwierigkeiten: Sie können gar nicht oder zumindest nicht Vollzeit arbeiten, zahlen dadurch auch weniger in die Pension ein. Die linke Stadtregierung in Graz erprobt einen neuen Weg: Menschen werden angestellt, um ihre Angehörigen zu pflegen. [...] In der Pflege türmen sich die Probleme. Seit Jahren. Pflegekräfte werden schlecht bezahlt. Die Arbeit ist hart und in Vollzeit oft kaum zu schaffen. Es ist zu viel zu tun für zu wenige Menschen. Statt einer nötigen Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn erleben viele unregelmäßige, lange Schichten und viele Überstunden. Viele dieser Kräfte stehen auch noch vor der Pension, aber immer mehr Menschen in unserer älter werdenden Gesellschaft brauchen Pflege. Zugewanderte Pflegekräfte retten das System noch vor dem Kollaps. Aber Parteien, die Zuwanderung verhindern wollen, werden stärker. [...]

Angehörige übernehmen die Pflege [...] Von Graz in die gesamte Steiermark? [...] Das Burgenland als Inspiration [...] Was bekommen die Pflegenden? [...] Gibt es auch psychosoziale Unterstützung? [...] Wie wird der Prozess dokumentiert? [...] Was sagt die Politik dazu? [...]" ...
Quelle: moment.at

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 11.02.2024:

"Der Besuchsdienst des Roten Kreuzes unterstützt Senioren und hilft gegen das Alleinsein im Alter - ein Lokalaugenschein im Innviertel. [...] Du wirst wach, es ist niemand da. Alles ist still. Keine Menschenstimme. Keine Schritte. Gar nichts. Dann fragst du dich: Wozu aufstehen? Das Gefühl des Alleinseins kennt Anna H.* leider gut. Als die 81-jährige Innviertlerin vor drei Jahren ihren geliebten Mann an Krebs verliert, lässt sich die Einsamkeit erbarmungslos nieder. Aufgestellte Fotos erinnern an die Zeiten, in denen das große Haus in der Siedlung voller Leben war. Von einem Tag auf den anderen war es still. Und Anna H. innerlich leer. [...]" ...
Quelle: nachrichten.at

Zitat Kurier vom 10.02.2024:

"Zusätzliches Geld zur staatlichen Pension ist wünschenswert. Dennoch kümmern sich zu wenige Österreicher um ihre private Altersvorsorge. Dabei lohnt sich die Investition in Wertpapiere. [...] »Wie viel Pension wird einmal bleiben?« »Wie kann man seinen Lebensstandard nach der Erwerbstätigkeit aufrecht erhalten?« »Wie viel muss man jetzt schon für die Altersvorsorge auf die Seite legen?« Fragen wie diese stellen sich die Österreicher zwar, sie handeln aber zu wenig, wenn es um die private Altersvorsorge geht.

Das belegen Umfragen und das weiß auch Finanzplanerin Sonja Ebhart-Pfeiffer [...]: »Die häufigste genutzte Anlageform ist nach wie vor das Sparbuch oder Lebens- und Pensionsversicherungen. Die Österreicher haben wenig Finanzwissen und sind eher scheu bei Wertpapieren.« Dabei sind gerade jene eine attraktive Möglichkeit, Geld zu investieren und ein Vermögen für die Altersvorsorge aufzubauen. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat NÖN.at/ Pielachtal von 10.02.2024:

"Fünf Angebote der Gesunden Gemeinde Rabenstein sind heuer bereits fixiert. Gesundbleiben geht über den eigenen Körper hinaus - davon ist Edith Sommerauer, Leiterin des Arbeitskreises Gesunde Gemeinde Rabenstein, überzeugt. Deswegen gibt es auch heuer wieder ein breit gefächertes Angebot an Kursen, Seminaren und Workshops. [...]" ...
Quelle: noen.at

Zitat Tips/ Steyr vom 09.02.2024:

"Die Steyrer Community Nurses Erika Schober und Stephan Pascher laden zum Vortrag rund um eine starke, bewegliche und entspannte Wirbelsäule auch im hohen Alter ein. Eintritt frei. [...] Physiotherapeut und Yoga-Lehrer Andreas Böhm zeigt Bewegungen und Atemtechniken für Körper und Geist und wie man im Alltag die Lebensqualität erhöhen kann. Es geht darum, das Vertrauen in den eigenen Körper wiederzuerlangen und die eigene Gesundheit unterstützen zu können. Im Anschluss können sich die Besucher am Buffet der Pfarre Resthof stärken. [...] [Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken] [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat Die Presse vom 08.02.2024:

"Bei den Pensionen wird vor allem über – notwendige – Reformen im staatlichen System diskutiert. Auf die private Vorsorge wird dabei oft vergessen. [...]" ...
Quelle: diepresse.com

Zitat APA-OTS/ Caritas Österreich vom 07.02.2024:

"Wie die heute veröffentlichte Aktualisierung der Pflegepersonal-Bedarfsprognose zeigt, werden jährlich zwischen 5.000 und 6.000 zusätzliche Personen für den Bereich Pflege und Betreuung benötigt – dies, rein aufgrund von Pensionierungen und demografischen Entwicklungen. [...]

»Die bisherigen Pflege-Reformschritte der Bundesregierung waren mit dem Schwerpunkt auf Ausbildung richtig und wichtig. Gleichzeitig haben wir als Caritas immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen werden, um Pflege zukunftsfit zu machen«, so Anna Parr, Generalsekretärin der Caritas Österreich. Dies bestätigt heute die Prognose der GÖG. Parr weiter: »Obwohl noch nie so viele Menschen wie heute in Pflege- und Betreuungsberufen tätig sind oder gerade Ausbildungen absolvieren, fehlen insgesamt bis zum Jahr 2030 rd. 51.100 Pflege- und Betreuungspersonen, bis 2040 sogar 119.900 Personen«. [...] Fachkräfte im Beruf halten und ausreichende Ausbildungsplätze sichern [...] Systemreform mit betroffenen Menschen im Mittelpunkt [...]" ...
Quelle: ots.at

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Zwettl vom 05.02.2024:

"Wo ist der Schlüssel jetzt schon wieder? Was wollte ich noch gleich? Das hab‘ ich vergessen! Genauso wie Bewegung im Alltag die Muskeln trainiert, sollte auch unser Gedächtnis trainiert werden. Denn das Gehirn behält auch im Alter die Fähigkeit, neue Nervenzellen zu bilden und miteinander zu verknüpfen. Wenn wir unser Gehirn regelmäßig vor ungewohnte Herausforderungen stellen und etwas Neues, möglichst Kniffliges ausprobieren, werden Synapsen gefestigt und neue gebildet, bis ins hohe Alter. [...]
[Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken] [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung