News


Zitat Klick Kärnten vom 29.10.2022:

"Seit 13 Jahren bietet das Rote Kreuz in Kärnten die Ausbildung zum Hospiz-Begleiter an. Angelika Schwilk aus dem Bezirk Hermagor ist seit fünf Jahren ehrenamtlich in der Hospiz-Begleitung tätig. [...]" ...
Quelle: KlickKärnten

Zitat Fachhochschule Wiener Neustadt vom 04.07.2022:

"Eine Kooperation mit dem Therapiehof Regenbogental gibt Studierenden Einblick in die palliative Arbeit mit Familien in Trauersituationen. [...]" ...
Quelle: FH Wr. Neustadt

Zitat ORF Tirol vom 27.06.2022:

"Seit 30 Jahren betreut und begleitet die Hospizgemeinschaft Tirol schwer kranke und sterbende Menschen. Das Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen bemüht sich, die letzte Lebensphase bewusst zu gestalten und unterstützt auch die Angehörigen. [...]" ...
Quelle: ORF Tirol

Zitat 5Minuten.at vom 28.10.2021:

"Die Caritas Kärnten begleitet Menschen am Lebensende und unterstützt pflegende Angehörige bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe für ihre Nächsten. »Ängste und Sorgen plagten mich, ich wusste nicht mehr, wie es weitergehen sollte. Allein konnte ich meine Frau nicht pflegen und bin auf fremde Hilfen angewiesen gewesen«, so Herr Franz (Name geändert). [...]" ...
Quelle: 5min.at

Zitat DerStandard vom 06.03.2020:

"Sabine List möchte das Thema Tod aus seiner dunklen Ecke holen. Das sei vor allem für die Hinterbliebenen eine enorme Entlastung [...] Gestorben wird nicht nur zu Allerheiligen, sondern das ganze Jahr über. Dennoch beschäftigen sich die Österreicher nur ungern mit dem Tod: Laut Notariatskammer macht nur jeder fünfte Österreicher ein Testament, jeder dreizehnte hat eine Patientenverfügung. Umso größer sei dann die Betroffenheit, wenn es einen unvorhergesehenen Todesfall gibt oder eine schwere Krankheit eintritt, sagt Sabine List, die heuer zum zweiten Mal die Publikumsmesse »Seelenfrieden« ausrichtet.

Sie selbst ist Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleiterin und möchte mit der Messe das Thema Tod aus dem Tabu holen. In ihrem Arbeitsalltag beobachtet sie immer wieder, wie überfordert Angehörige sind, wenn jemand stirbt. »Plötzlich muss man sich mit Themen auseinandersetzen, über die man sich noch nie Gedanken gemacht hat«, sagt sie. »Gibt es ein Testament? Eine Lebensversicherung? Hat der Verstorbene Wünsche bezüglich seiner Bestattung geäußert?« All diese Fragen sollten zu Lebzeiten geklärt werden, findet List. Danach folgen ohnehin weitere Herausforderungen wie die Kündigung von laufenden Zahlungen oder die Wohnungsauflösung des Verstorbenen. [...]" ...
Quelle: DerStandard


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung