News


Zitat Kronen Zeitung vom 27.01.2023:

"Bis 2030 fehlen in Österreich 90.000 Pflegekräfte. Neben österreichischem Personal brauche es vor allem eines: Zeit, Geld, Ausbildungsplätze - und ausländische Fachkräfte. »So viele wie möglich«, sagt Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger. Österreichs Schengen-Veto verschlechtere die Pflege-Situation zunehmend. Die Lösung könnten Asylwerber sein, die für den Pflegebereich ausgebildet werden. Die Pflege-Reform sei zwar ein guter erster Schritt, »aber generell wird immer nur kleinkariert gedacht«. Was Fenninger damit meint, führt er im Live-Talk mit Moderatorin Conny Winiwarter aus. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat ORF Science vom 25.01.2023:

"Das Coronavirus dominiert nach wie vor die weltweite Berichterstattung zu Infektionskrankheiten – eine aktuelle Auswertung von Meldungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigt aber, dass in den vergangenen Jahrzehnten auch andere Viren äußerst aktiv waren. Fachleute warnen vor einem weltweiten Anstieg von Infektionskrankheiten. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat ORF Science vom 24.01.2023:

"Der aktuelle »Österreichische Krebsreport«, der heute präsentiert wurde, zeichnet ein durchaus positives Bild der Versorgung. Innovationen kämen bei den Patienten und Patientinnen an, was sich auch an den gestiegenen Überlebensraten ablesen lässt. Doch zugleich wäre die Hälfte aller Krebstodesfälle durch bessere Vorsorge vermeidbar. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat kurier.at vom 24.01.2023:

"Der St. Pöltner Franz Wielander feierte kürzlich in seinem Haus in St. Pölten Geburtstag. [...] Zwei Weltkriege, drei Herzinfarkte, ein Schlaganfall und im Vorjahr eine Operation nach einem schweren Sturz: Franz Wielander aus der Landeshauptstadt St. Pölten musste schon viel durchmachen. Aufgegeben hat er dennoch nie, im Gegenteil. Am 21. Jänner feierte Wielander seinen 109. Geburtstag. [...] Laut Statistik Austria ist der Senior damit der älteste Mann und insgesamt der sechstälteste Mensch in Österreich. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat Salzburger Nachrichten vom 23.01.2023:

"Die Hälfte der weiblichen Beschäftigten in Salzburg arbeitet in Teilzeit. Sind diese am direkten Weg in die Altersarmut? [...] Das Pensionssystem ist grundsätzlich einfach erklärt - wer mehr verdient und länger arbeitet, zahlt mehr ein und erhält somit einen höheren Pensionsanspruch. Die Obergrenze: 5850 Euro pro Monat. Oder wie es Stefan Tausch, Landesstellendirektor der Pensionsversicherungsanstalt, formuliert: »Jeder Euro, der nicht verdient wird, kürzt die Pension.« [...] Es sind nach wie vor Frauen (in Salzburg 50,7 Prozent, Männer 8,5 Prozent), die einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen. Bei Frauen mit Kindern unter 15 Jahren liegt die Teilzeitquote österreichweit sogar bei 72,8 Prozent. Die Motivforschung zeigt auch, dass ein Teil der Frauen diesen Weg nicht freiwillig einschlagen, Betreuungspflichten gilt es zu erfüllen. Familienleben und Berufsleben lassen sich scheinbar nicht in Einklang bringen.

Ein plakatives Bild zeigt der Blick auf die Durchschnittspensionen: Männer in Salzburg erhalten im Durchschnitt 2377 Euro brutto im Monat. Frauen: 1485 Euro (vorläufige Zahlen der Pensionsversicherungsanstalt für 2022). Und: Frauen gehen mit 59,7 Jahren früher in Pension als Männer (61,7 Jahren).

Erklärend wirken die Beispiele der Arbeiterkammer Salzburg, was den Pensionsanspruch betrifft:

Beispiel 1: Eine Frau, die 45 Jahre Vollzeit mit Durchschnittsverdienst (2800 Euro) arbeitet, erhält 2243 Euro brutto Pension.
Beispiel 2: Eine Frau, die nach Geburt ihrer Kinder nur mehr Teilzeit arbeitet (50 Prozent), erhält 1238 Euro brutto.

Beispiel 3: Eine Frau, die nach der Geburt jeweils ein Jahr in Karenz geht, dann insgesamt nur fünf Jahre Teilzeit arbeitet und anschließend wieder Vollzeit einsteigt, muss nur einen geringen Verlust einkalkulieren und erhält 2210 Euro.

Im Durchschnitt arbeiten Frauen in Teilzeit 17,4 Stunden pro Woche. Sind viele Frauen daher am direkten Weg in die ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat BVZ.at vom 20.01.2023:

"Im Gespräch mit der BVZ ging Hilfswerk-Präsident Thomas Steiner mit den Neuerungen im Pflegebereich hart ins Gericht. SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst reagierte ebenso scharf: »Die ÖVP-geführte Bundesregierung bekommt mit den Grünen auch beim Thema Pflege nichts hin!« [...] Nicht zum ersten Mal steht der »Zukunftsplan Pflege« damit im Zentrum parteipolitischer Diskussionen: Der »eigenständige Weg des Landes« – mit der Anstellung pflegender Angehöriger und vor allem der Einführung von Pflege-Regionen – ist schon vor der Umsetzung umkämpft. Im Interview mit der BVZ erneuerte Hilfswerk-Präsident und ÖVP-Abgeordneter Thomas Steiner nun seine Kritik. Die SPÖ reagierte prompt und warf wiederum Steiner vor, ihm seien »keine Lösungen wichtig, sondern nur Parteipolitik« [...] Auch das Modell der Pflege-Anstellungen sei aus Fürsts Sicht nicht gescheitert: 265 pflegende Angehörige seien derzeit beim Land angestellt; zusätzlich seien 155 künftige Pflegekräfte bereits in der Ausbildungszeit angestellt. [...]" ...
Quelle: BVZ.at

Zitat ORF Science vom 19.01.2023:

"Eine Covid-19-Erkrankung ist mit einer stark erhöhten Gefahr für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und für Todesfälle auch nach der Infektion verbunden. Laut einer neuen Studie, die Daten aus der ersten Pandemiephase analysiert hat, stieg die Sterblichkeit in den ersten drei Wochen auf das bis zu 81-Fache, nach 18 Monaten lag sie noch immer beim Fünffachen von Nichtinfizierten. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat ORF Tirol vom 18.01.2023:

"Viele Menschen leiden an chronischen Rückenschmerzen. Eine Operation ist nur im Notfall zwingend, besser sei laut der österreichischen Schmerzgesellschaft (ÖSG) körperliche Betätigung, um den Schmerzen vorzubeugen. Sie möchte die Ausbildung für Schmerzmediziner erweitern. [...]" ...
Quelle: ORF Tirol

Zitat Kronen Zeitung/ Wien vom 17.01.2023:

"Nicht nur bei den Ärzten im Spital ist der Frust im Job groß. Auch beim Pflegepersonal. Die Kündigungen beim WIGEV nehmen zu. [...] Die Unzufriedenheit der Ärzte in Wiens Spitälern ist groß, zwei von drei Ärzten wollen kündigen - wir berichteten. Eine Anfragebeantwortung der ÖVP an das Büro des Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ) offenbart nun ein ähnliches Problem beim Pflegepersonal. [...] 60 Prozent der Personalverluste basieren auf Kündigungen [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Vienna Online vom 12.01.2023:

"Die Regierung kündigte eine Reform der Altersteilzeit mit einer Abschaffung der geblockten Variante an. Seit 2019 sind die Bezieher als auch die Kosten allerdings gesunken [...]" ...
Quelle: Vienna.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung