Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

7 News gefunden


Zitat MeinBezirk.at/ Wien vom 13.07.2024:

"»Junges Wohnen« verbindet günstigen Wohnraum mit Ehrenamt: Junge Menschen können in den Häusern zum Leben erschwinglich wohnen und unterstützen dafür Seniorinnen und Senioren im Alltag. Das Programm wurde jetzt erweitert. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Hochaltrigkeit / Langlebigkeit Projekt Senior*innen transgenerativ Mehr-Generationen-Wohnen Senioren / Pflegeheim Pflege-Einrichtung Ehrenamt Soziales Ausbildung Bewohner*in

Zitat APA-OTS/ Herz-Jesu Krankehaus Wien vom 19.03.2024:

"Die Linde Gas GmbH bietet dem Herz-Jesu Krankenhaus mit LIV IQ ein innovatives Gasflaschensystem inklusive integriertem Ventil, das die Sauerstoffnutzung für Patient*innen optimiert. [...]

»Mit der neuen Generation smarter Sauerstoffflaschen tragen wir dazu bei, die Sicherheit der Patient*innen zu erhöhen, medizinische Abläufe zu optimieren und die Nutzung der Sauerstoffflaschen effizienter zu gestalten«, sagt Herbert Volkmann, Kaufmännischer Direktor des Herz-Jesu Krankenhauses zur Einführung des intelligenten Gasflaschensystems im Krankenhaus. [...]
Das Krankenhauspersonal sieht auf einen Blick die Füllmenge der Flasche, die aktuell eingestellte Sauerstoffabgabe (l/min) und vor allem die verbleibende Restnutzungsdauer des Sauerstoffs. Diese musste früher noch händisch von den Pflegekräften errechnet werden und ist insbesondere bei Akuteinsätzen ein wesentlicher Vorteil. [...]

Smarte Gasflasche schlägt in Notsituationen Alarm
Im Krankenhaus werden die smarten Gasflaschen vor allem dafür genutzt, um einen mit Sauerstoff zu versorgenden Patienten* zu einer Untersuchung zu bringen. Das System zeigt übersichtlich und digital an, wie lange der medizinische Sauerstoff noch ausreicht. Transporte und Abläufe werden für Patient*innen so effizienter und sicherer. [...]" ...
Quelle: ots.at
 
Krankenhaus Medizin

Zitat MeinBezirk.at/ Wien - Landstraße vom 10.02.2024:

"Seniorinnen und Senioren wird in der Landstraße nicht schnell fad, denn die Pensionistenklubs bieten immer wieder spannende Veranstaltungen. Kommen kann, wer möchte – ganz ohne Anmeldung. [...]

[Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Senior*innen Senior*innen-Vertretung gemeinsame Aktivität Spiel / Spaß Veranstaltung

Zitat MeinBezirk.at/ Wien - Landstraße vom 11.01.2024:

"Seit Herbst vergangenen Jahres hat das Herz-Jesu Krankenhaus eine neue Geschäftsführerin. Als erste Frau übernahm Elvira Czech die Position. [...]

ELVIRA CZECH: Direkt zuvor war ich Regionalleiterin beim Kuratorium Wiener Pensionistenwohnhäuser. Das sind Einrichtungen der Stadt Wien für Menschen, die nicht mehr zu Hause wohnen können oder wollen. Hier werden vorrangig Seniorinnen und Senioren mit Pflegebedarf betreut, aber auch Menschen, die aus psychosozialen oder anderen Gründen nicht mehr alleine wohnen können. [...]

Ich glaube, es ist heutzutage überhaupt kein Thema mehr, ob eine Führungskraft ein Mann oder eine Frau ist. Es gibt beiderseits gute und schlechte Führungskräfte. Ich hatte auch in meinen letzten Positionen schon viel Verantwortung, und das Geschlecht war weder damals noch heute ein großes Thema. [...]

Das Herz-Jesu Krankenhaus hat eine tolle Geschichte und eine prosperierende Entwicklung. Es ist sehr fein, in einem Umfeld zu arbeiten, in dem tolle Leistung erbracht und sehr vielen Patientinnen und Patientinnen geholfen wird. Künftig möchte ich, dass wir noch stärker auf die Prozesse schauen und weiter die Effizienzen heben, die es zu heben gilt. [...]

Das Gesundheitssystem könnte stark entlastet werden, wenn wir mehr auf digitale Prozesse umstellen. Digitalisierung kann für Patientinnen und Patienten mehr Qualität bringen oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlasten, sodass diese wieder mehr Zeit für Patientinnen und Patienten haben. [...]

Zum Beispiel haben wir schon ein Online-Check in-Terminal. Ganz neu ist das »Patient Infotainment System«: Am Bett haben die Leute einen Bildschirm, über den sie diverse Informationen bekommen können. Sie können digital Essen bestellen, werden aber auch über bevorstehende Behandlungen informiert und bekommen individualisiertes Videomaterial, zum Beispiel physiotherapeutische Übungsvideos. Zudem hat die Einführung einer neuen Technologie zur Sturzprävention im Haus unsere Pflegekräfte nachhaltig entlastet. ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Krankenhaus Gesundheit Berufseinstieg Leitung Personal Interview Digitalisierung

Zitat APA-OTS/ Herz-Jesu Krankenhaus Wien vom 12.12.2023:

"Eine innovative Software in Kombination mit 3D-Sensoren soll Pflegekräfte dabei unterstützen, mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) Stürze im Krankenhaus zu verhindern. [...]

»cogvisAI nutzt eine Kombination aus 3D-Sensorik und künstlicher Intelligenz, um Bewegungen im Raum zu erkennen, zu analysieren und in kritischen Situationen einen Alarm auszulösen,« erklärt Michael Jani, Pflegedirektor im Herz-Jesu Krankenhaus. Die drei Mobilisierungsstadien Aufrichten, Aufsetzen und Aufstehen, die die Software erkennt, werden zusätzlich durch einen virtuellen Bettbalken ergänzt. Wenn eine Patient*in das Bett verlassen möchte, wird sofort ein Alarm ausgelöst. Zusätzlich zu dieser akustischen Warnung haben die Pflegekräfte Zugriff auf Visualisierungen, welche Silhouetten und Bewegungen anzeigen (siehe Bild). Zudem kann die smarte Pflegelösung auch Abwesenheiten erkennen. [...]

Die Sicherheit der Patient*innen steht stets an erster Stelle, und der Datenschutz wird strikt eingehalten. Jani betont: »Unsere Technologie gewährleistet, dass Patient*innen zu keiner Zeit gefilmt oder aufgezeichnet werden, und somit nicht identifizierbar sind. Die Visualisierungen entstehen durch das Messen von Distanzen im Raum und erinnern entfernt an die Darstellung einer Wärmebildkamera.« Das System kann individuell an die Bedürfnisse der Patient*innen angepasst werden, je nach ihrem Bewegungsmuster und ihrem persönlichen Gefährdungsgrad. Nachdem das System die drei Mobilisierungsstadien, Abwesenheiten und Stürze erkennen kann, wird eine rasche Intervention ermöglicht und somit die Patient*innensicherheit erheblich gesteigert. [...]

Die Vorteile des Systems erstrecken sich jedoch nicht nur auf die Patient*innen, sondern haben auch erhebliche Auswirkungen auf die Pflegekräfte. »Unsere Mitarbeiter*innen profitieren erheblich von dieser Technologie, da die Sturzvermeidung und -erkennung deutlich effizienter geworden ist. ...
Quelle: ots.at
 
Entlastung Sozio-Gerontechnologie Kirchliche Einrichtung Krankenhaus Sturz-Prophylaxe Personal Pflege Patient*in KI-Künstliche Intelligenz

Zitat MeinBezirk.at/ Wien - Landstraße vom 27.09.2023:

"Die Community Nurses setzten sich im Rabenhof für das Wohlergehen von Seniorinnen und Senioren ein und bieten Unterstützung im Alter. [...] Die Community Nurses sind diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen. Das Angebot umfasst individuelle und kostenlose Beratungen im Rahmen von Hausbesuchen oder Sprechstunden. Zudem werden auch Workshops, Gesundheitsstammtische und gesundheitsfördernde Aktivitäten angeboten und gesundheitsförderndes Wissen so praktisch wie nur möglich vermittelt. [...] Unterstützung in sämtlichen Lebensbereichen [...] Weitere Informationen zum Angebot und aktuelle Veranstaltungen findest du unter [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Information CN - Community Nurse Beratung Veranstaltung

Zitat APA-OTS/ Herz-Jesu Krankenhaus Wien vom 06.09.2023:

"Auf dem Gelände der Fachklinik für Bewegung im 3. Wiener Gemeindebezirk ist ein neuer Gebäudeteil entstanden, der mit direkter Rettungszufahrt zur ebenerdig erreichbaren Ambulanz, Tiefgarage, neuen Stationen und OP-Trakt eine hochmoderne Infrastruktur bietet. [...]

Im Erdgeschoß stehen großzügige, helle Ambulanzräumlichkeiten für orthopädische, internistische und anästhesiologische Untersuchungen inklusive Self-Check-in-Möglichkeit für Patient*innen zur Verfügung. Über eine eigene Zufahrt können die Ambulanzen Patient*innen unmittelbar zu einem separaten Rettungseingang bringen.

Im 1. und 3. Stock wurden zwei neue Bettenstationen mit insgesamt 53 Betten errichtet, damit wurde das Department für Akutgeriatrie und Remobilisation um 25 Betten aufgestockt.

Auch der Komfort für die Patient*innen wird mit dem Zubau erhöht. Die Bettenanzahl in den Zimmern wurde reduziert und es wurde auf viel natürliches Licht in den Zimmern geachtet. Zusätzlich verfügen alle Zimmer über eine angenehme Deckenkühlung. [...]

Innovatives Herzstück des Neubaus ist der OP-Bereich mit 6 OP-Sälen und der Aufwachraum im 2. Stock. [...] Der neue Aufwachraum soll Patient*innen nach ihrer Operation möglichst viel Erholungswert bieten. So wurde darauf geachtet, dass von jedem Bett aus ein Ausblick auf die umliegenden Baumkronen des Klostergartens gewährleistet ist. [...]

Auf den Dächern des neuen Bauteils wurden zwei als Park gestaltete Dachterrassen errichtet, die von Patient*innen, Besucher*innen und dem Personal des Hauses aktiv genutzt werden können. Auf den grünen Erholungsinseln befinden sich neben Aufenthaltszonen auch therapeutische Einrichtungen. [...]" ...
Quelle: ots.at
 
Geriatrische Einrichtung Gesundheits-Einrichtung Krankenhaus Remobilisation Geriatrische Versorgung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung