News


Zitat Vorarlberg Online vom 04.06.2022:

"Ehrungen, Abschied nehmen, neue Projekte und Schwierigkeiten in der Betreuung - das war die JHV von KPV Rankweil-Übersaxen. [...]" ...
Quelle: VOL.at

Zitat Kronen Zeitung Tirol vom 24.05.2022:

"Als eine der ersten Gemeinden in Österreich setzt Innsbruck »Community Nurses« ein. Diese ausgebildeten Pflegekräfte sind vorerst in zwei Stadtteilen immer präsent, beraten Angehörige und machen auch Hausbesuche. Durch das von der EU initiierte Pilotprojekt soll Pflege daheim besser und länger funktionieren. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 24.05.2022:

"In Innsbruck hat die erste »Community Nurse« ihre Arbeit aufgenommen: Sie soll in Mühlau und Arzl zentrale Anlaufstelle in Sachen Pflege werden. [...] Pflegende Angehörige zu unterstützen, sodass sie ihre Verwandten möglichst lange zu Hause betreuen können: Das ist das zentrale Ziel des EU-geförderten Pilotprojekts »Community Nursing«, das österreichweit an über 120 Standorten umgesetzt wird. Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, so genannte »Community Nurses« (wörtlich: »Gemeindekrankenschwestern«), sollen als zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für pflegende Angehörige bereitstehen und zugleich bestehende Strukturen im Pflegebereich vernetzen.

In Tirol läuft das neue Konzept neben Hall (wo die Stellenausschreibungen dieser Tage „rausgehen“ sollen), dem Achental, Brixlegg, Alpbach und Ebbs auch in der Landeshauptstadt Innsbruck an, konkret in den eher ländlich strukturierten Stadtteilen Mühlau und Arzl. Mit der 36-jährigen Zirlerin Verena Möschl hat die erste »Community Nurse« im April ihre Arbeit aufgenommen, eine zweite 50-%-Kraft steigt Mitte des Jahres ein: Beide sollen das Projekt im Rahmen der Mobilen Dienste der ISD (Innsbrucker Soziale Dienste) von der Pike auf entwickeln. Und zwar »als Ergänzung, nicht in Konkurrenz zur mobilen Hauskrankenpflege«, wie der ressortzuständige Vizebürgermeister Hannes Anzengruber (ÖVP) klarstellt.

Mit dem niederschwelligen, kostenlosen Angebot sollen pflegende Angehörige entlastet und »ihre pflegerischen Kompetenzen erweitert« werden, umreißt Nina Braun, Leiterin des Projekts »CommuNu« bei den ISD, das breite Aufgabengebiet.

Die neue »Community Nurse« hält bereits jeden Donnerstag von 16.30 bis 18 Uhr Sprechstunden im Stadtteiltreff Mühlau ab, nach Terminvereinbarung führt sie auch »präventive Hausbesuche« durch. Zudem soll die Expertin regelmäßige Schulungen und Fortbildungen für pflegende Angehörige organisieren, ebenso Stammtische zum wechselseitigen Austausch. ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat tips.at/ Oberösterreich - Linz-Land vom 24.05.2022:

"Zentraler Part des »Community Nurses«-Angebots ist der präventive Hausbesuch. Ansfelden legt dabei großen Wert auf Klima- und Umweltschutz und hat dazu ein eigenes E-Dienstauto angeschafft. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat APA-OTS/ Die Johanniter vom 29.04.2022:

"Die erste Community Nurse nimmt im Mai 2022 ihre Tätigkeit für die Gemeinden Andlersdorf, Eckartsau, Mannsdorf und Orth an der Donau auf. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat heute.at/ Oberösterreich vom 25.04.2022:

"Der Besuch im Salon ist bei Hunden nicht gerade beliebt. Um es den Tieren leichter zu machen, kommt Ilona K. mit ihrem mobilen Salon vor die Haustür.

Waschen, schneiden, föhnen: Der Besuch im Hundesalon bedeutet für viele Tiere oft Stress. Um es den Hunden ein wenig einfacher zu machen, fährt Ilona K. seit 2020 mit ihrem mobilen Hundesalon im Umkreis Vöcklabruck/Lenzing zu ihren felligen Kunden direkt vor die Haustür. [...] Im Moment hat die Hundeliebhaberin für rund 20 Fellnasen pro Monat Zeit, hauptsächlich an Samstagen. Ilona K. arbeitet nämlich auch in einem Krankenhaus als Stationsassistentin. Dort will sie ab August aber Stunden reduzieren, um dann Vollzeit für die Hunde da sein zu können. [...]" ...
Quelle: heute.at

Zitat Kronen Zeitung Oberösterreich vom 07.04.2022:

"»Wir haben das Heimwegtelefon angeboten, damit sich die Menschen sicherer fühlen, aber es hängt von den Bürgern ab, ob sie das Angebot auch annehmen. Mangels entsprechender Nachfrage war es nicht mehr sinnvoll, das Service weiterlaufen zu lassen«, erklärt FP-Sicherheitsstadtrat Michael Raml das endgültige Aus für die »Nachtschwärmer-Begleithotline«. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat ORF Steiermark vom 02.04.2022:

"Seit Anfang April ist ein neues Modell für die Ärztebereitschaft in der Steiermark in Kraft getreten. Am Abend und an den Wochenenden gibt es nun leicht veränderte Besuchszeiten. Für die Ärzt [sic] gilt ein landesweit einheitliches Honorarsystem. Das stößt auf Kritik bei der Ärztekammer Steiermark. [...]" ...
Quelle: ORF Stmk

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 28.01.2022:

"Birgit Freidhager ist neue Leiterin der Servicestelle [...] »Psychosoziale Beratung fängt dort an, wo wir mit dem Kopf, unserem Verstand nicht mehr weiterkommen«, sagt Birgit Freidhager. Die gebürtige, in Bad Hall lebende Steyrerin ist neue Leiterin der Caritas-Servicestelle »Pflegende Angehörige« am Grünmarkt 1 in Steyr. Hier bietet sie Betroffenen kostenlose Beratung rund um das Thema Pflege und Betreuung zu Hause an. Zudem gibt sie einen Überblick über unterstützende Angebote, hilft, neue Perspektiven zu finden, Kraft zu tanken und das familiäre Gleichgewicht wiederherzustellen. [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat UZ Unsere Zeitung vom 21.01.2022:

"Von der Geburt über die Kinderbildung und -betreuung, die ambulante, mobile oder stationäre Pflege und Betreuung beeinträchtigter, kranker oder älterer Personen bis zur Palliativbegleitung: Die Baustellen professioneller, institutioneller Care-Arbeit ziehen sich über alle Lebensphasen, in denen die Gesellschaft diese benötigt. Die Versäumnisse der Politik werden in diesen Bereichen immer deutlicher. Schlechte Rahmenbedingungen und unzureichende Personalausstattung führen dazu, dass immer weniger Personen in diesen Bereichen arbeiten möchten und können. Ein Systemversagen droht. [...]" ...
Quelle: Unsere Zeitung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung