News


Zitat Kronen Zeitung Tirol vom 27.09.2021:

"Die Gesellschaft wird älter und mit ihr wachsen die Herausforderungen in der Altenpflege. Die Komplexität der Angebote ist für Angehörige oftmals überfordernd. Das »CareManagement Tirol« will die Pflegefacetten vernetzen und somit einen leichteren Zugang ermöglichen. Die Koordinationsstelle in Reutte mit Leiterin Anna Paulweber wurde nun offiziell ihrer Bestimmung übergeben. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Salzburger Nachrichten vom 01.09.2021:

"Die Nachfrage bei der Pflegeberatung des Landes stieg im vergangenen Jahr stark an. Jetzt wird das Angebot ausgebaut, in St. Johann wurde eine neue Beratungsstelle eröffnet. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat APA-OTS/ Hilfswerk vom 25.08.2021:

"Maßnahmen zur Förderung körperlicher und psychischer Gesundheit, gegen Einsamkeit, Isolation und Altersarmut. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat regionews.at/ Steiermark vom 16.07.2021:

"Personelle Verstärkung für die Pflegedrehscheiben des Landes SteiermarkWas 2018 als Pilotprojekt in den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld, Deutschlandsberg und Weiz begann, so sind die trägerunabhängigen Pflegedrehscheiben des Landes Steiermark als freiwilliges und kostenloses Informations- und Beratungsangebot heute ein fixer Bestandteil in der steirischen Pflegelandschaft. 2020 wurden die Pflegedrehscheiben steiermarkweit mit je einem Vollzeitäquivalenten (VZÄ), außer Murau mit 0,75 VZÄ, also insgesamt 11,75 VZÄ eingerichtet. Insgesamt wurde dafür mit allen Personal, Raum und Sachkosten 1,8 Millionen Euro veranschlagt. Der Ausbau der Pflegedrehscheiben ist Bestandteil der AGENDA WEISS GRÜN 2021 plus. Seit 1. Juli 2021 wurden diese personell verdoppelt und sind nun auf insgesamt 26 VZÄ aufgestockt, um Aufgabengebiete und Öffnungszeiten zu erweitern. Zukünftig werden in den steirischen Bezirken »Regionssprechtage« angeboten, um das Angebot der Pflegedrehscheiben noch näher zu den Menschen vor Ort zu bringen. Die Aufgaben der Pflegedrehscheiben umfassen von Beratung und Information zu Pflege und Betreuung, Unterstützung in komplexen Pflegesituationen, pflegefachliche Stellungnahmen und der Aufbau eines Netzwerks, das Lücken in der Versorgung schließt. Die Beratungen durch die Case- und Caremanagerinnen und –manager erfolgen meist anonym per Telefon (häufigste Form der Beratung und Information), persönlich im Büro und auch im Rahmen eines vereinbarten Hausbesuches. Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegekräfte mit mehrjähriger Berufserfahrung in der Pflege. 2020 wurden von den Pflegedrehscheiben des Landes Steiermark 6.142 Beratungen durchgeführt. 2021 waren es bereits Ende Mai (31. Mai 2021) 3.736 Beratungen.

Steirische Pflege-Hotline 0800 500 176 - Diese Telefonberatung erfolgt kostenlos und ist ein zusätzliches Arbeitsfeld der Pflegedrehscheiben in den steirischen Bezirken. ...
Quelle: regionews.at

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 28.04.2021:

"Die Geschichte der kleinen Rosalie schlug hohe Wellen. Ab Mai wird die Organisation Curaplus als zentrale Anlaufstelle Tiroler Familien mit behinderten Kindern entlasten. [...] Die Geschichte von Rosalie brachte einen Stein ins Rollen. Das Land Tirol stand der Forderung offen gegenüber. Aufgrund des Zeitungsartikels wurde außerdem die Organisation Curaplus auf die Situation aufmerksam. Curaplus bietet mobile Kranken- und Intensivpflege für pflegebedürftige Kinder und war bis jetzt in Kärnten, Salzburg und Wien tätig. Ab 1. Mai wird die Organisation als zentrale Anlaufstelle nun auch Eltern und Kindern in Tirol helfen. Es wird eine Telefon-Hotline geben, an die sich betroffene Familien wenden können. »Eine Ansprechperson wird vermitteln und Fragen rund um Anträge, Förderungen, Hilfsmittel und Pflegeunterstützung beantworten«, erklärt Geschäftsführer Michael Tesar. [...]" ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung