News


Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Urfahr-Umgebung vom 03.11.2021:

"Dagmar Feichtmair durchlebt einen Kampf, den sie nicht gewinnen kann. Sie erhielt die Diagnose ALS. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat DerStandard vom 01.11.2021:

"Auf den Palliativstationen engagieren sich viele ehrenamtliche Mitarbeitende. Doch auch Fachkräfte sind wie im gesamten Gesundheits- und Pflegebereich gefragt [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat ORF Religion vom 31.10.2021:

"Viele Angebote im Alten-, Pflege-, und Palliativbereich werden von christlichen Anbietern, die Sterbehilfe ablehnend gegenüberstehen, gestellt. Dass ab Jänner 2022 assistierter Suizid in Ausnahmefällen erlaubt ist, könnte die Mitarbeitenden in Dilemma-Situationen bringen. Diakonie, Caritas Socialis und Orden ringen nun um Lösungen. Viel Zeit bleibt nicht. [...]" ...
Quelle: ORF Religion

Zitat ORF Science vom 31.10.2021:

"Religiöser Glaube beeinflusst die Art, wie sich Menschen dem Tod nähern. Laut einer US-Studie nehmen Gläubige etwa eher lebenserhaltende Maßnahmen in Anspruch und wollen auch eher wiederbelebt werden als Nichtgläubige. Offenbar wollen sie den Sterbeprozess nicht abkürzen. [...] ...
Quelle: ORF Science

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 30.10.2021:

"Wie berichtet, erlaubt der Gesetzgeber den so genannten assistierten Suizid per 1. Jänner 2022. Das Katholische Bildungswerk, die Tiroler Hospiz Gemeinschaft, die Familienabteilung des Landes sowie die »Lebensbegleitung der Diözese Innsbruck« laden zur Podiumsdiskussion über das aktuelle Thema. Kann eine Entscheidung über das eigene Leben persönlich getroffen werden? Wie kann Missbrauch verhindert werden? Was heißt Sterben in Würde? Was heißt assistierter Suizid für Ärzte, Pflegende und Angehörige? – Über Fragen wie diese debattieren Experten an fünf Veranstaltungsorten. [...]" ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat Wiener Zeitung vom 28.10.2021:

"Akute Personalnot und ungelöste Finanzierung: Von der groß angekündigten Pflegereform bleibt fast nichts. [...]" ...
Quelle: Wiener Zeitung

Zitat ORF News vom 24.10.2021:

"Die Koalitionseinigung zur Neuregelung der Sterbehilfe am Wochenende ist von Lob und Kritik begleitet worden. Lob wurde vielfach für Inhaltliches ausgesprochen, Kritik wurde an der späten Vorlage des Gesetzesvorschlags und die damit verbundene kurze Begutachtungsfrist geübt. Diesen Vorwurf brachte am Sonntag auch Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser auf und fand den nun bevorstehenden, engen Fristenlauf »skandalös«. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat ORF News vom 23.10.2021:

"Die Regierung hat sich auf eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe in Österreich geeinigt. Wer Beihilfe zum Suizid in Anspruch nehmen will, kann ab 2022 eine Sterbeverfügung errichten – ähnlich der Patientenverfügung. Der Zugang ist auf dauerhaft schwerkranke oder unheilbar kranke Personen beschränkt. Explizit ausgeschlossen sind Minderjährige. In Apotheken wird ein letales Präparat erhältlich sein. Begleitend kommt ein Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat ORF News vom 22.10.2021:

"Die gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe in Österreich rückt näher. Die zuständigen Ministerien dürften nur noch an Details arbeiten, hieß es gestern aus Verhandlerkreisen.

Einer endgültigen Einigung in den kommenden Tagen dürfte also nicht mehr viel im Weg stehen. Laut APA-Informationen plant die Regierung ein Sterbeverfügungsgesetz – ähnlich der schon bestehenden Patientenverfügung. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat ORF News vom 06.09.2021:

"Eine aktuelle Umfrage sieht eine breite Akzeptanz des assistierten Suizids sowie der Tötung auf Verlangen in der österreichischen Bevölkerung. In Auftrag gegeben wurde die Untersuchung mit 1.000 Befragten vom »Verein für selbstbestimmtes Sterben – Letzte Hilfe«. 58 Prozent der vom Gallup Institut Befragten sind für einen breiteren Zugang zum assistierten Suizid.

Lediglich 23 Prozent meinen, dass ausschließlich todkranke Hilfesuchende mit einer sehr kurzen Lebenserwartung ein Recht auf assistierten Suizid haben sollen. 62 Prozent der Befragten (und sogar 56 Prozent der Katholiken) sind, zumindest in bestimmten Fällen und unter strengen Auflagen, für eine Legalisierung der Tötung auf Verlangen (aktive Sterbehilfe) neben dem assistierten Suizid. Lediglich 15 Prozent sind dagegen. [...]" ...
Quelle: ORF News

Ältere Beiträge

Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung