News


Zitat Kronen Zeitung Niederösterreich vom 14.10.2021:

"Die Neubemessung der Witwenpension kam einer 91-Jährigen aus dem Bezirk St. Pölten teuer zu stehen. Denn weil sie die Erhöhung auch rückwirkend ausbezahlt bekam, wurde ihre eigene Pension eingezogen. Nun muss die Rentnerin einen Monat lang ohne Geld auskommen. Die Beamtenpensionsversicherung sieht sich im Recht. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Niederösterreichische Nachrichten/ St. Pölten vom 24.05.2021:

"Österreichische Gesundheitskasse lädt zum kostenlosen Vortrag nach Zwettl. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat Waldviertelnews.at vom 20.05.2021:

"Österreichische Gesundheitskasse lädt zum kostenlosen Vortrag nach Zwettl [...] Es kann jeden von uns treffen: Die betagten Eltern, die alleine nicht mehr zurechtkommen, der unheilbar erkrankte Lebenspartner, das Kind, das rund um die Uhr Betreuung braucht. Wer Angehörige pflegt, stößt leicht an seine Grenzen. Das Privatleben bleibt oft auf der Strecke – Verantwortung, Verzicht, Sorge und Zeitdruck bestimmen den Alltag. Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) widmet sich diesem Thema und lädt am 09. Juni 2021 in Zwettl zum kostenlosen Vortrag. Dabei wird beleuchtet, was pflegende Angehörige am meisten belastet – auch im Hinblick auf Corona. Wie kann ich mich besser abgrenzen? Wo kann ich mir Hilfe holen? Diese und viele andere Fragen sowie praktische Tipps für den Pflegealltag und Strategien zur Selbstfürsorge sind Inhalte des Vortrags. Eine Anmeldung vorab ist erforderlich. [...]" ...
Quelle: waldviertelnews

Zitat APA-OTS/ AUVA Allgemeine Unfallversicherungsanstalt vom 06.05.2021:

"»Voll digital«: Die bedeutendste österreichische Fachveranstaltung zur Prävention findet am 18. und 19. Mai online statt. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat APA-OTS/ Dachverband der Sozialversicherungsträger vom 12.04.2021:

"Neue evidenzbasierte Informationsplattform unterstützt Ärzte, Apotheker und Pflegepersonal bei der Anwendung von Medikamenten für Kinder und Jugendliche [...] »Die Plattform Kindermedika.at ist ein perfektes Beispiel für den Einsatz von neuen Technologien, um mehr Service, Sicherheit und Transparenz zu schaffen. Sie bietet systemisch erfasste, verlässliche und aktuelle Informationen zur Medikamentenverschreibung für Kinder und Jugendliche, und unterstützt damit die Kinderärzte, Therapeuten und Apotheker«, sagt Peter Lehner, Vorsitzender der Konferenz der Sozialversicherungsträger. »Die Digitalisierung und eine verantwortungsbewusste Datennutzung sind die Basis für ein modernes Gesundheitssystem«, so Lehner.

Die Informationsplattform www.kindermedika.at wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Kinder-und Jugendheilkunde (ÖGKJ) in Kooperation mit dem Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen entwickelt.

»Derzeit können Ärzte und Apotheker über die Plattform Informationen zu 200 am häufigsten für Kinder und Jugendliche verschriebenen Medikamenten mit einem Klick abrufen. Die Informationen beruhen auf den besten verfügbaren Informationen: wenn verfügbar auf Zulassungsdaten für Kinder; wenn nicht zugelassen, auf der verlässlichsten Information aus der Literatur. Damit wird auch die Off-Label-Use so sicher wie möglich«, sagt Projektleiter Prof. Christoph Male von der ÖGKJ. »Im Vordergrund steht dabei eine Qualitätssteigerung bei den Behandlungen von Kindern und Jugendlichen und eine Minimierung des Risikos durch Fehlbehandlungen. Wir halten unsere neue Plattform immer aktuell und planen außerdem einen Ausbau mit Informationen zu etwa weiteren 50 Medikamenten pro Jahr«.

Nur ein kleiner Teil der für Kinder und Jugendliche benötigten Arzneimittel ist speziell für sie durch die Arzneimittelbehörden zugelassen, weswegen viele Medikamente ohne explizite Zulassung bei Kindern eingesetzt werden müssen (sogenannter Off-Label Use). ...
Quelle: APA-OTS

Zitat Oberösterreichische Nachrichten/ Bad Schallerbach vom 08.04.2021:

"Nach 15 Monaten Bauzeit ist das Linzerheim der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) fertig saniert und seit März wieder in Betrieb. Herzstück des Umbaus ist der neu gestaltete Therapiebereich auf 1400 m². [...] Rund 1500 Menschen kommen jedes Jahr für eine dreiwöchige Kur in das Gesundheitszentrum. Spezialisiert sind die Mitarbeiter dort auf degenerative Erkrankungen sowie auf die Behandlung postoperativer bzw. posttraumatischer Funktionsstörungen des Bewegungs- und Stützapparates. Neben klassischen Kuren ist auch die neue »Gesundheitsvorsorge Aktiv« im Programm. Spezialangebote sind die stationäre Raucherentwöhnung und »ANNA« (pflegende Angehörige nehmen Auszeit). [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat Oberösterreichisches Volksblatt vom 12.02.2021:

"Die Pensionsversicherung (PVA) startet in Bad Schallerbach das Rehabilitations-Pilotprojekt »Pflegende und betreuende Angehörige« [...]" ...
Quelle: Oberösterreichisches Volksblatt

Zitat APA-OTS/ ÖVP Parlamentsklub vom 11.02.2021:

"Etwa 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Österreich werden zu Hause durch Angehörige gepflegt, wobei zu einem Großteil diese oft schwierige Aufgabe von Frauen geleistet wird. Prognosen zufolge wird die Inanspruchnahme von Pflegeleistungen in Österreich weiter ansteigen. Die Pflege ist dabei für alle Beteiligten – sowohl die Betroffenen als auch die Familie – häufig eine große Herausforderung. Die Entwicklung eines auf die Zielgruppe »Pflegende und betreuende Angehörige« zugeschnittenen Rehabilitationsangebotes ist daher eine wichtige und begrüßenswerte Maßnahme, hielt heute, Donnerstag, ÖVP-Klubobmann und Sozialsprecher Abg. August Wöginger zu einem entsprechenden Beschluss des Verwaltungsrates der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) fest. [...]" ...
Quelle: APA-OTS


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung