Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

216 News gefunden


Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 21.02.2024:

"Lions organisieren Demenz-Infoveranstaltung [...] Das Thema Demenz aus verschiedenen Blickwinkeln steht auf Einladung des Lions Clubs bei einem Info-Abend am Mittwoch, 6. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Post in Peilstein im Mittelpunkt. Es referieren Primaria Romana Palmanshofer, Leiterin der Akutgeriatrie und Remobilisation am Klinikum Rohrbach, und Karin Höfer, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin im Demenz- und Entlassungsmanagement am Klinikum Rohrbach. Den rechtlichen Teil erläutert Notar Clemens Ettmayer, Lions-Mitglied und Notarpartner im öffentlichen Notariat Neufelden. Moderiert wird die Veranstaltung von Primar Wolfgang Tenschert, Lions-Mitglied und bis 29. Februar ärztlicher Direktor am Klinikum Rohrbach. Der Eintritt ist frei. Der Lions Club Rohrbach-Böhmerwald ersucht stattdessen um Spenden zur Unterstützung von Sozialprojekten im Bezirk. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Demenz ist aktueller denn je, die Krankheit zählt zu den häufigsten neuropsychiatrischen Erkrankungen des höheren Lebensalters. [...] Der Alltag verändert sich [...] »Veränderungen im Alltagsleben von Menschen mit Demenz können sowohl für den Betroffenen selbst als auch für deren Angehörige zu einer großen Herausforderung werden«, sagt Karin Höfer [...] Beim Vortrag werden auch die wichtigsten rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Verlust der Entscheidungsfähigkeit vom Notar Clemens Ettmayer beleuchtet: »Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass im Falle des Verlustes der Entscheidungsfähigkeit nicht automatisch die nächsten Angehörigen zum Vertreter bestellt werden. Nur für den Fall, dass nicht rechtzeitig Vorsorge getroffen wird, kann ein Vertreter vom Gericht bestellt werden.« [...]" ...
Quelle: nachrichten.at

Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten - Oberkärnten vom 16.02.2024:

"Am Freitag wurde im Tageszentrum in Möllbrücke die Wanderausstellung »Halt keine Gewalt« offiziell eröffnet. Fokus liegt auf wertschätzenden Umgang mit älteren Menschen. [...]

Sich für eine bessere Lebensqualität von älteren Menschen und ihrem Umfeld einsetzen: So lautet das Ziel des gemeinnützigen Vereins »Pro Senectute«, der derzeit mit Unterstützung des Bundesministeriums mit der Wanderausstellung »Halt keine Gewalt« durch ganz Österreich tourt. Aktuelle Station ist das Tageszentrum in Möllbrücke [...]

Im Zuge der Ausstellung können mehrere Stationen bewältigt werden, in dem die Besucher erfahren, dass »Gewalt« auch durch die voranschreitende Technologie passiert. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat APA-OTS/ ÖJAB - Österreichische JungArbeiterBewegung vom 15.02.2024:

"Im Salzburger Stadtteil Aigen errichtet die gemeinnützige ÖJAB das nach Platzangebot größte private Pflegewohnhaus des Bundeslandes. [...] Die Zahl der hochbetagten und pflegebedürftigen Menschen wächst. Bis 2026 wird das Bundesland Salzburg für 600 zusätzliche Personen stationäre Pflegeplätze benötigen, prognostiziert der »Österreichische Pflegevorsorgebericht 2022« des Gesundheitsministeriums [...] In einem ersten Schritt wird ein moderner Neubau auf dem direkt angrenzenden Gelände errichtet. Danach wird das bisherige Gebäude in mehreren Etappen generalsaniert, tiefgreifend modernisiert und um ein Stockwerk erweitert. So entsteht schrittweise bei laufendem Betrieb das neue »ÖJAB-Pflegewohnhaus Salzburg – Wohlfühlen im Park« mit 148 Pflegeplätzen [...]" ...
Quelle: ots.at

Zitat MeinBezirk.at/ Kärnten - Lavanttal vom 14.02.2024:

"Die Wanderausstellung »Halt keine Gewalt« zum Thema Gewalt an älteren Menschen eröffnet am Dienstag, 27. Feber, in der Stadtgalerie am Minoritenplatz in Wolfsberg. Die bis 10. März laufende Ausstellung zeigt einerseits die vielen Facetten von Gewalt und die Folgen für die Opfer auf, andererseits zeigt sie Auswege aus der Gewalt und informiert über Unterstützungsangebote. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Tips/ Grieskrichen vom 13.02.2024:

"Aus Garn häkelt Petra Angerer Würmchen, die Freude schenken sollen. Die Spendeneinnahmen der »Worry Worms« gehen im Anschluss an den Verein Rollende Engel, um Sterbenden ihren letzten Wunsch zu erfüllen. [...] Wie bunte Luftmaschen Wünsche Sterbender erfüllen [...] Schon 500 Würmchen gehäkelt [...] Petra Angerers Sorgenwürmchen liegen aktuell in folgenden Unternehmen auf: In der Heilborn Apotheke sowie bei Spar und Bipa in Bad Schallerbach, in der Eferdinger Metzgerei Jungmaier, bei Doktor Christian Strihavka in Wallern sowie im Hotel Wallern. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat APA-OTS/ VertretungsNetz vom 12.02.2024:

"VertretungsNetz kritisiert: Keine gesetzliche Grundlage für »automatische« Erwachsenenvertretungen oder Bürgschaften. [...] Angehörige stehen oft unter sehr hohem Druck, stationäre Pflege zu organisieren, wenn Familienmitglieder zuhause nicht (mehr) betreut werden können. Doch bei der Anmeldung verlangen Behörden immer öfter eine bestehende Erwachsenen­vertretung oder aktive Vorsorgevollmacht – und zwar egal, ob zukünftige Bewohner:innen aktuell entscheidungsfähig sind oder nicht. [...] Ohne eingeschränkte Entscheidungsfähigkeit, etwa aufgrund einer demenziellen Erkrankung, darf aber für niemanden eine Erwachsenenvertretung einfach so bestellt bzw. errichtet werden. Die Entscheidungsfähigkeit muss individuell beurteilt werden. [...] Davon abgesehen ganz grundsätzlich: Die Anmeldung für einen Pflegeplatz ist eine sogenannte »Bedarfsbekundung« und kein Rechtsgeschäft. Eine rechtsgeschäftliche Entscheidungsfähigkeit kann daher nicht Bedingung dafür sein. Denn Bedarfsanmeldungen sind wenig konkret, sozusagen nur eine Reservierung: Lage, Zimmer und Ausstattung des Pflegeplatzes sind noch unbestimmt. Wer garantiert bei der meist langen Warteliste von oft mehreren hundert Personen, dass der Anmeldung ein konkretes Angebot folgt, das auch den Erwartungen und dem individuellen Bedarf entspricht? [...]" ...
Quelle: ots.at

Zitat Tips/ Gmunden vom 10.02.2024:

"Die Rollenden Engel erfüllten der schwer kranken Frau Gabi ihren letzten Wunsch - noch einmal an den Traunsee zu fahren. [...] Frau Gabi war seit vielen Jahren glücklich verheiratet und nahm sich vor, dieses Jahr zum 40. Hochzeitstag ihren Gatten noch einmal zu heiraten. Nämlich an dem Ort, wo es am schönsten ist, am wunderschönen Traunsee. Doch sie erkrankte an einem bösartigen Tumor und befand sich seit vielen Tagen auf der Palliativstation in einem Linzer Krankenhaus. Der Wunsch noch einmal an den Traunsee zu fahren blieb und wurde ihr vom Verein Rollende Engel erfüllt. Frau Gabi und ihr Mann wurden nach Traunkirchen gebracht, wo bereits die gesamte Familie auf sie wartete. Mit der Fahrtrage wurde Frau Gabi auf einen Steg gebracht, wo sie das Panorama genießen und sich von ihren Familienmitgliedern verabschieden konnte. Anschließend ging es wieder zurück ins Krankenhaus in Linz, wo sie wenige Stunden nach dieser Wunscherfüllung verstarb. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat ORF Oberösterreich vom 04.02.2024:

"Am Sonntag ist Weltkrebstag. Ein Tag, an dem eine der häufigsten Todesursachen verstärkt in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken soll. Eine Beratungsstelle, die sich sowohl in der präventiven Krebsvorsorge als auch in der Hilfe von Krebspatienten engagiert, ist die Krebshilfe. Doch diese kämpft mit einem Spendenrückgang. [...]" ...
Quelle: ooe.orf.at

Zitat Kronen Zeitung/ Oberösterreich vom 31.01.2024:

"Auf den ersten Blick ist es eine der vielen Pleiten des Jahres: Am Landesgericht Linz wurde über den Verein »Elfenland - Betreuung & Pflege« ein Konkursverfahren eröffnet. Die Folgen sind fatal: Denn hinter der Insolvenz steckt der Betreiber eines Angebots für betreubares Wohnen in Urfahr, das nun geschlossen werden soll. [...]" ...
Quelle: krone.at

Zitat Tips/ Linz vom 31.01.2024:

"Der Verein für Betreuung und Pflege »Elfenland«, der in der Friedrichstraße in Linz-Urfahr ein Heim für betreubares Wohnen betreibt, ist insolvent. Am 29. Jänner wurde ein Konkursverfahren am Landesgericht Linz eröffnet. [...] Als Ursache für die Insolvenz werden massive Verluste und hohe Personalkosten in den vergangenen Jahren angeführt. Das Linzer Magistrat hatte aufgrund fehlender baulicher Maßnahmen 20 Zimmer behördlich gesperrt, weshalb der Betrieb des Pflegeheimes nicht mehr kostendeckend gewesen sei. Zudem habe sich die Aufnahme eines weiteren Geschäftszweiges zerschlagen, geplant wären Schulungen und Ausbildungen für Pflegekräfte gewesen. [...] Schließung noch nicht fix (Update um 13:41) [...] Stadt Linz sichert Unterstützung für pflegebedürftige Senioren zu [...]" ...
Quelle: tips.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung