News


Zitat Tiroler Tageszeitung vom 08.09.2022:

"In den vergangenen 20 Jahren hat die medikamentöse Therapie bei Multipler Sklerose große Fortschritte gemacht. Jetzt wird offenbar auch die derzeit effizienteste Strategie – die sogenannte Anti-B-Zell-Therapie – noch effektiver. [...] Derzeit dürften rund 13.500 Menschen in Österreich an Multipler Sklerose leiden. In den vergangenen 20 Jahren hat die medikamentöse Therapie große Fortschritte gemacht. Jetzt wird offenbar auch die derzeit effizienteste Strategie – die sogenannte Anti-B-Zell-Therapie – noch effektiver. Das haben Zulassungsstudien mit dem monoklonalen Antikörper Ublituximab ergeben, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht worden sind. [...]
Hohe Wirksamkeit im Vergleich zu Teriflunomid

Die im New England Journal of Medicine publizierte Studien mit einer Beobachtungszeit von 96 Wochen (DOI: 10.1056/NEJMoa2201904) von Lawrence Steinman (Universität Palo Alto/USA) und seinen Co-Autoren zeigten in der Gesamtdarstellung jedenfalls eine sehr hohe Wirksamkeit im Vergleich zu dem herkömmlichen MS-Medikament Teriflunomid. Die jährliche Rückfallsrate (akute Schübe) wurde unter der Therapie mit Ublituximab in den beiden Studien auf 0,08 bzw. 0,09 solcher Episoden gedrückt. In den Gruppen mit der Teriflunomid-Therapie lag die jährliche Schubrate bei 0,19 bzw. 0,18. Das bedeutete je nach Studie eine um knapp die Hälfte bis um 59 Prozent bessere Wirksamkeit der monoklonalen Antikörper. In den Magnetresonanz-Untersuchungen zeigte sich auch, dass es mit dem neuen in Entwicklung stehenden Medikament kaum mehr zu neuen entzündlichen Krankheitsherden im Gehirn kam.

Allerdings ergab sich zwischen den beiden Behandlungsgruppen kein signifikanter Unterschied bei der Entwicklung bleibender Schäden durch die MS. Während Teriflunomid in Tablettenform eingenommen werden kann, sind bei dem Biotech-Medikament Infusionen notwendig, was bei knapp der Hälfte der Behandelten zu zumeist leichten Nebenwirkungen führte. ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat ORF Science vom 25.02.2022:

"Wer an Krebs erkrankt, nimmt oft auch lebensbedrohlich viel Gewicht ab. Ein Forschungsteam mit Beteiligung der Uni Graz hat nun herausgefunden: Nicht der Tumor gibt das Signal zum Fettabbau, sondern verschiedene Zelltypen kommunizieren aneinander vorbei. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat ORF Science vom 01.02.2022:

"Um häufige Krebsarten bei Frauen zu bestimmen, hat ein Innsbrucker Forschungsteam einen neuen Test entwickelt: Anhand von Zellproben von Gebärmutterhalsabstrichen kann nicht nur das Risiko für Eierstockkrebs, sondern auch das für Brustkrebs abgeschätzt werden. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat ORF News vom 07.01.2022:

"In den kommenden drei Jahrzehnten könnte sich die Zahl weltweiter Demenzfälle fast verdreifachen. Das sagt eine Gesundheitsstudie voraus, die in der Fachzeitschrift »The Lancet Public Health« veröffentlicht wurde. Ihr zufolge könnten 2050 rund 153 Millionen Menschen mit Demenz leben – gegenüber 57 Millionen im Jahr 2019. Zurückzuführen sei das vor allem auf Wachstum und Alterung der Bevölkerung. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat APA-OTS/ Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien vom 07.10.2021:

"Mutig zeigt sich das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien, ein Unternehmen der Vinzenz Gruppe, mit einer aktuellen Studie. Während umfassende Versorgung in Zeiten der Pandemie immer wieder thematisiert wird, befragte das Akutspital in Wien-Mariahilf die Patient*innen während der Covid-19 Pandemie selbst, wie gut sie sich gepflegt fühlen. Das Ergebnis: Die hohe Kompetenz der Pflegenden ermöglicht es auch in Krisenzeiten, die Pflegeversorgung sicherzustellen. Die Studie wurde jetzt in Springer »ProCare«, Fortbildungsmagazin für die Pflege, veröffentlicht. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat ORF Science vom 13.09.2021:

"Covid-19 hat die Menschen psychisch schwer erschüttert. Eine Vergleichsstudie in 13 Staaten kommt zu dem Schluss: In der ersten Pandemiewelle litt über ein Drittel an Schlafstörungen, je ein Viertel zeigte Zeichen von Angst oder Depression. In Österreich waren etwas weniger Menschen betroffen. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat ORF Science vom 12.09.2021:

"Freizeit macht glücklich, also muss mehr davon glücklicher machen – oder nicht? Eine Untersuchung aus den USA präzisiert: Es kommt auf die Mischung an, zu viel frei verfügbare Zeit macht antriebslos. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat ORF News vom 13.05.2021:

"Wer zwei unterschiedliche Coronavirus-Impfstoffe bei seiner Erst- und Zweitimpfung erhält, hat eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für milde und moderate Nebenwirkungen nach der zweiten Dosis. Das geht aus vorläufigen Daten einer Studie der Universität Oxford hervor, die heute im Fachmagazin »The Lancet« veröffentlicht wurden. [...]" ...
Quelle: ORF News


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung