Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

139 News gefunden


Zitat OE24 vom 19.07.2024:

"Die Wiener Polizei fahndet aktuell nach einem jungen Täter im Straßenbanden-Hoodie-Style, der eine 78-Jährige bis zu ihrer Unterkunft in einem Seniorenheim gefolgt ist und sie dort brutal beraubte. [...]" ...
Quelle: oe24.at
 
Senioren / Pflegeheim Blaulicht-Einsatz Gewalt Betrug / Kriminalität Bewohner*in

Zitat ORF News vom 11.07.2024:

"In Österreich gibt jede dritte Frau an, im Laufe ihres Lebens Opfer von Gewalt gewesen zu sein. Am Donnerstag präsentierten Frauenministerin Susanne Raab und Innenminister Gerhard Karner (beide ÖVP) eine Strategie zur Vernetzung und Koordinierung der Hilfsangebote. Der Fokus soll auf Beratung liegen. [...]" ...
Quelle: orf.at
 
Bund Entwicklung Projekt speziell für Frauen Behörde Anlaufstelle Gewalt Schutz Beratung

Zitat APA-OTS/ Pressedienst der Parlamentsdirektion – Parlamentskorrespondenz vom 01.07.2024:

"Tierschutznovelle, Telearbeit, Pflegestipendium, Grün-Gas-Quote, Bahnverkehr, Zivildiener, ID Austria [...] Neue Aufgaben für Bundesamt für Verbrauchergesundheit [...]

Neue rechtliche Grundlagen für MTD-Berufe

Im Fokus eines umfassenden Gesetzesvorschlags von ÖVP und Grünen steht die zeitgemäße Gestaltung der Berufsbilder und der Einsatzbereiche der Angehörigen der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD-Berufe). Diese werden nunmehr unter der neuen Bezeichnung »gehobene medizinisch-therapeutisch-diagnostische Gesundheitsberufe« zusammengefasst. Durch die Überführung der Sonderausbildungen (Spezialisierungen) in den tertiären Bereich sollen Möglichkeiten zur Höherqualifizierung eröffnet werden. Analog zu anderen Gesundheitsberufen werden auch die Berufspflichten aktualisiert und neue Entwicklungen einbezogen. So werden etwa die Möglichkeit von Online-Behandlungen und -Beratungen sowie die Verpflichtung zu einer Berufshaftpflichtversicherung verankert. Weiters soll ein MTD-Beirat eingerichtet werden, der neben beratenden Aufgaben auch für die Erarbeitung von Standards für Fortbildungen zuständig sein wird. Im Zuge der Novellierung werden auch die Berufsausübungsregelungen für Trainingstherapeut:innen aktualisiert und im Sinne der angestrebten freiberuflichen Berufsausübung berufsrechtliche Schranken abgebaut. Im Ausschuss waren ÖVP, Grüne und NEOS für die Neuerungen. [...]

Änderungen im Medizinproduktegesetz

Durch Änderungen im Medizinproduktegesetz soll primär den Vorgaben einer EU-Verordnung Rechnung getragen werden. Konkret werden Regelungslücken bei der weiteren Bereitstellung auf dem Markt von bereits in Betrieb genommenen Medizinprodukten und In-vitro-Diagnostika geschlossen. Auch diese Regierungsvorlage passierte den Gesundheitsausschuss mit den Stimmen von ÖVP, Grünen und NEOS.

Unentgeltliche Abgabe von Arzneimitteln ...
Quelle: ots.at
 
für Menschen mit Beeinträchtigung Behörde Impfung Medikamente Anwaltschaft Gesundheits-Einrichtung Rotes Kreuz Gewalt Ausbildung Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege (DGKP) Fach-Sozialbetreuer*in für Altenarbeit Heimhilfe (HH) MTD-Berufe Nostrifizierung Pflegeausbildung Pflegefachassistenz (PFA) Qualifikation / Kompetenz Sozial-Beruf Zusatzqualifikation Pflegeinhalt / Pflegetätigkeit Pension Stipendium Gesetz Schutz Politik Reform Diätologie Ergotherapie Logopädie Physiotherapie Rehabilitation Digitalisierung

Zitat WeLT/ Deutschland vom 11.06.2024:

"Alte und kranke Menschen werden in den Unterkünften geschubst, vernachlässigt, beklaut. Auch sie selbst greifen Pflegekräfte und andere Bewohner an. Gesprochen wird darüber kaum. Ein erfahrener Pfleger berichtet, auch über seine eigenen Grenzüberschreitungen. [...]" ...
Quelle: welt.de
 
Betroffene*r Abo+ Gewalt Personal Pflege

Zitat MeinBezirk.at vom 11.06.2024:

"Beim Zertifikatslehrgang »Forensik und Opferschutz für Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe« am FH Campus Wien wird gelehrt, wie wichtig es ist, Beweise bei Gewaltverbrechen zu sichern. Gesundheitspersonal ist oft die erste Anlaufstelle für Gewaltbetroffene, weshalb es so wichtig sei, dass sie Gewaltverbrechen erkennen. ÖVP-Frauenministerin Susanne Raab war vor Ort, um sich mit dem neuen Lehrgang vertraut zu machen. [...]

Um Täterinnen und Täter verurteilen zu können, sei es außerordentlich wichtig, Verletzungen von Gewaltopfern richtig zu dokumentieren und forensische Beweise zu sichern. Klinisch-forensische Untersuchungen können Opfern gleichzeitig belastende Befragungen vor Gericht ersparen und ermöglichen die Beurteilung der Gefährdungslage, wie durch die Erhebung des Schweregrades der Gewalteinwirkung. Hierdurch könne auch weitere Gewalt verhindert werden, heißt es. [...]

Die Bundesregierung strebt die Weiterentwicklung der Gewaltprävention an. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Bund speziell für Frauen Behörde Bildungs-Einrichtung Gewalt Vorsorge / Prävention Akademische Qualifikation Gesundheits-Beruf Leitung Pflege-Beruf Sozial-Beruf Zusatzqualifikation Schutz

Zitat ORF Oberösterreich vom 10.06.2024:

"Die Polizei hat einen Raubüberfall vom vergangenen Februar aufgeklärt. Der Täter hatte in Linz eine kranke Pensionistin überfallen, die gerade aus einer Bank gekommen war. Der Täter erbeutete 1.500 Euro. Er gab die Tat zu.

Die an Parkinson erkrankte 75-Jährige kam gerade aus einer Bankfiliale, wo sie Geld abgehoben hatte. Ein unbekannter Mann versetzte ihr dann einen Stoß, entriss ihr die Handtasche mit 1.500 Euro und lief davon. Die ersten Fahndungsmaßnahmen blieben allesamt erfolglos. Nur die Handtasche konnte wenig später in einem Mehrparteienhaus gefunden werden – das Bargeld fehlte. [...]" ...
Quelle: ooe.orf.at
 
Senior*innen Gewalt Parkinson Vermögen Betrug / Kriminalität

Zitat UnserTirol24/ Italien - Südtirol vom 09.06.2024:

"Im Bozner Krankenhaus ist es zu zwei schwerwiegenden Vorfällen gekommen, bei denen unter anderem das Personal bedroht und angegriffen worden ist. In beiden Fällen wurde jeweils ein Ausländer festgenommen. [...]" ...
Quelle: unser-tirol.com
 
Gemeinde Behörde Krankenhaus Gewalt Personal Betrug / Kriminalität Gericht

Zitat SWR/ Deutschland vom 29.05.2024:

"Ein ehemaliger Altenpfleger aus Albstadt hat sich an zwei Patientinnen vergangen. Dafür hat er eine Gefängnisstrafe bekommen. Ein Gespräch mit Pflegewissenschaftler Johannes Nau. [...]

Johannes Nau: [...] An was denken wir, wenn wir von sexualisierter Gewalt reden? Der Fall, der am Amtsgericht Hechingen verhandelt wurde, ist sehr extrem. Aber ein sexueller Übergriff kann schon viel früher anfangen. Zum Beispiel, wenn Menschen meinen, unangemessene Witze machen zu können. Das Recht zu definieren, was übergriffig ist, liegt bei der Person, die angesprochen ist. Und deswegen ist das sehr schwer zu beziffern. [...]
Eine wissenschaftliche Befragung von Pflegepersonal aus dem Jahr 2023 hat ergeben, dass die meisten sexuellen Übergriffe im Pflegeheim von den Bewohnern ausgehen. Eigentlich sind Pflegerinnen und Pfleger viel eher die Betroffenen. [...]

Wenn es im Pflegeheim einen sexuellen Übergriff gibt, dann müssen wir alles dafür tun, dass der ans Licht kommt. Dazu gehört es, dass Pflegerinnen und Pfleger die Hinweise ernst nehmen. Etwa anklagende Aussagen von den Betroffenen, besondere Schreckhaftigkeit, blaue Flecken oder Blutungen, die man sich nicht erklären kann. Aber auch beobachten, ob die Hände des Helfers beim drehen oder bekleiden da sind, wo sie hingehören.

Und wer so eine Beobachtung macht, muss das ansprechen. Für das Personal darf es kein Tabu sein, die eigene Wahrnehmung im Team zu thematisieren. [...]" ...
Quelle: swr.de
 
Senioren / Pflegeheim Gewalt Sexualität Körper Personal Pflege Gericht Patient*in Schutz Interview Pflegewissenschaften

Zitat NÖN.at vom 21.05.2024:

"Die Wanderausstellung »hALT – keine GewALT« tourt derzeit durch Österreich, sie thematisiert Ursachen und Formen von Gewalt gegen ältere Menschen. Ab 9. Juni wird die Schau auch in Niederösterreich zu sehen sein, start ist in St. Pölten. [...] Sie informiert niederschwellig über die vielfältigen Formen von Gewalt im Alter, ihre Ursachen und schafft damit ein stärkeres Bewusstsein in der Bevölkerung. Bis Ende des Jahres haben Interessierte die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. [...]

Um Betroffene bestmöglich zu unterstützen, wurde unter anderem das anonyme Beratungstelefon »Gewalt und Alter« ausgebaut (unter 0699 / 11 20 00 99 zu erreichen). Betroffene erhalten dort kostenlose Beratung, Informationen zu Hilfsangeboten und Unterstützung bei der Falldokumentation. [...]" ...
Quelle: noen.at
 
Gemeinde Senior*innen Hotline Gewalt Veranstaltung

Zitat Salzburger Nachrichten vom 20.05.2024:

"Am späten Samstagabend, 18. Mai 2024, kam es in einer Pflegeeinrichtung in Bayerisch Gmain zu einem Vorfall, bei dem ein 74-Jähriger seinen Mitbewohner schwer verletzte. [...] Hintergründe und Motiv der Tat sind jetzt unter anderem Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, weshalb diesbezüglich noch keine Aussagen getroffen werden können. Sowohl der Tatverdächtige als auch das Opfer sind deutsche Staatsangehörige. [...]" ...
Quelle: sn.at
 
Senioren / Pflegeheim Notfall / Unfall Gewalt Bewohner*in


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung