News


Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Tulln vom 15.11.2022:

"Die soziale Alltagsbegleitung hilft Menschen bei alltäglichen Erledigungen und unterstützt mit Gesprächen. [...] Die soziale Alltagsbegleitung bietet ein Entlastungsangebot für pflegende Angehörige, ist aber auch eine wertvolle Ergänzung zu den sozialen Diensten. Damit wird dem Wunsch der Menschen nachgekommen, im Alter solange wie möglich zu Hause zu bleiben und »gebraucht zu werden«. Durch die Sicherheit, die eine soziale Alltagsbegleitung geben kann, mit regelmäßigen Besuchen von mindestens zwei Stunden, baut sich Vertrauen auf. Neben Motivation zur Mobilität und Verrichtung üblicher Tätigkeiten wie kochen, backen, einkaufen und spazieren gehen, sind vor allem die zahlreichen Gesprächsstunden mit viel Mitgefühl und Verständnis gefragt. Organisationsgeschick, Kreativität und Zuhören sind hier wichtige Qualifikationen.

Es werden laufend in Pflegeorganisationen und von privaten Unternehmen soziale Alltagsbegleiter gesucht. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa drei Monate. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Kirchdorf vom 04.10.2022:

"Im Rahmen eines Festaktes im Linzer Landhaus wurden am Freitag, 30. September 2022, 21 Persönlichkeiten von Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer mit der Humanitätsmedaille ausgezeichnet. Zu den Geehrten gehört auch Marianne Haider, Sozialreferentin der Ortsgruppe Nußbach des Oö. Seniorenbunds. [...] "Das dort erworbene Wissen gibt sie in der nachberuflichen Phase mit viel Engagement an ihre Mitmenschen weiter. Sie unterstützt insbesondere bei Themen der Pflege und Pension. Vom Pflegegeld-Antrag über die Berufung auf Witwenpension bis hin zu Reha- oder Kurantrag steht sie helfend zur Seite. Als Sozialreferentin im Seniorenbund ist sie eine Begleiterin bei Einkäufen oder Arztbesuchen und hilft dort, wo sie gebraucht wird. Ihr Geschick im Schreiben vom Texten zeigt sie seit 15 Jahren mit Beiträgen in der Gemeindezeitung oder bei Berichten über Veranstaltungen in diversen Lokalmedien [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 03.10.2022:

"Die neue Kampagne des Roten Kreuzes soll Menschen im besten Alter ansprechen und für die Freiwilligenarbeit gewinnen. [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat Niederösterreichische Nachrichten vom 03.09.2022:

"In der Pflegebranche kriselt es. Der Verein Zeitpolster möchte Abhilfe schaffen. [...] Zwei Jahre Pandemie haben gezeigt, wo im Pflegesektor die Probleme liegen. Pflegekräfte und Angehörige sind überlastet, es fehlen Personal und zeitliche Ressourcen. Genau hier soll die Arbeit des Vereins Zeitpolster eine Hilfestellung bieten.

Ob Hilfe beim Einkaufen, Garten- und Haushaltsarbeit oder Betreuungsdienste – Zeitpolster bietet zahlreiche Services, um hilfesuchende Menschen im Alltag zu unterstützen und pflegende Angehörige ein bisschen zu entlasten.

Wer beim Verein tätig ist, bekommt die investierte Zeit auf ein Zeitkonto gutgeschrieben. Diese Gutschrift kann später eingelöst werden, wenn man selbst Zeitpolster-Hilfe in Anspruch nehmen möchte.

Seit 2018 ist der Verein in Österreich aktiv und hat bisher 16 Teams gebildet. Aktuell werden etwa 200 betreute Personen von circa 300 Helfenden unterstützt. Es bestehen bereits Teams in Vorarlberg, Salzburg, Tirol, der Steiermark, Wien und Niederösterreich.

Nun soll das Zeitpolster-Angebot auch in St. Pölten zur Verfügung gestellt werden. Dafür werden noch einige Teammitglieder zur Teamgründung und viele motivierte freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht, damit das Projekt erfolgreich starten kann. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat Salzburger Nachrichten vom 31.03.2022:

"Seit Anfang des Jahres gibt es das Angebot »Begleitdienst« des Hilfswerks im Lungau. Jetzt werden freiwillige Helfer im Bezirk gesucht. [...] In den Bereichen Hauskrankenpflege und Heimhilfe wurde der Bedarf erkannt. Regionalstellen-Leiter Franz Bäckenberger: »Für viele ältere Menschen mit Betreuungs- und Unterstützungsbedarf stellen Termine bei niedergelassenen Ärzten oder ambulante Kontrolltermine im Krankenhaus eine Herausforderung dar. Schlechte Verkehrsanbindungen und/oder eingeschränkte Mobilität können den Zugang zu wichtigen ärztlichen Untersuchungen erschweren. Zielgruppe sind eben Menschen, deren Transportkosten durch Rotes Kreuz oder Taxi nicht von der Krankenkasse getragen werden.« [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat 5minuten.at/Steiermark vom 23.02.2022:

"Ältere Menschen und pflegende Angehörige haben die Corona-Pandemie als große emotionale und psychische Belastung erlebt. Viele haben sich zurückgezogen und noch nicht zurückgefunden in ihr gewohntes Sozialleben. Einsamkeitsgefühle und Überforderung sind die Folgen. Das Hilfswerk unterstützt sie mit speziellen Angeboten, aus der Isolation und zu mehr Lebensfreude zu finden. [...]" ...
Quelle: 5min.at

Zitat Niederösterreichische Nachrichten/ Hilfswerk NÖ vom 27.01.2022:

"Nach Jahren im Handel und in der Verwaltung ist Simona Mihalkova nun bei ihrem Herzensberuf angekommen: Als Heimhilfe in der mobilen Betreuung unterstützt sie ältere Menschen in ihrem eigenen Zuhause bei der Körperpflege, Haushaltsführung, Besorgungen und vieles mehr – und ist begeistert. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 17.12.2021:

"Anni Scherl arbeitet seit Jahren im Begleit- und Besuchsdienst der Caritas. Sie und ihr Team entlasten pflegende Angehörige im Bezirk Landeck. [...] Fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist manchmal gar nicht so einfach. Denn nicht zuletzt ist damit auch das Eingeständnis verbunden, dass es die Familie allein nicht mehr schafft. [...] Entlastung für die Angehörigen gibt es vom Besuchsdienst der Caritas. Das sind im Bezirk Landeck aktuell elf Frauen zwischen 49 und 79 Jahren, die pflegende Angehörige im Rahmen eines ehrenamtlichen Besuchs- und Begleitdienstes unterstützen, indem sie sich Zeit für Gespräche nehmen und auch Hausbesuche machen. Scherl koordiniert die Einsätze der Freiwilligen. Ihr Telefon läutet oft, bei einem Notfall informiert sie über die professionellen Hilfsangebote und vernetzt. Sie macht dies seit zehn Jahren im Rahmen ihrer Tätigkeit bei der Caritas und seit ihrer Pensionierung ehrenamtlich. [...]" ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat Salzburger Landeskorrespondenz vom 14.04.2021:

"[...] (LK) Im Kreise der geliebten Angehörigen und in den eigenen vier Wänden alt und betreut werden. Das ermöglichen Heimhelferinnen und Heimhelfer den Salzburgerinnen und Salzburgern, sie sind zudem ein wichtiger sozialer Kontakt. [...]" ...
Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung