Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

214 News gefunden


Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Imst vom 07.06.2024:

"In Unterlängenfeld wurden den neuen Mietern der fertiggestellten Wohnanlage ihre Schlüssel übergeben. [...] In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Längenfeld entstanden in Unterlängenfeld in unmittelbarer Nähe zum Wohn- und Pflegeheim St. Josef insgesamt 32 Einheiten, davon 21 für betreubares Wohnen, elf für junges Wohnen sowie eine Gewerbefläche. Derzeit sind noch fünf Wohnungen sowie das Geschäftslokal frei, wie Bürgermeister Richard Grüner informiert. [...] Die Form von Generationenwohnen bringt Jung und Alt zusammen unter ein Dach. Das erlaubt jeder Generation, von den Erfahrungen und Fähigkeiten der jeweils anderen Generationen zu profitieren. Die Nähe zum Wohn- und Pflegeheim bietet weitere Möglichkeiten für ein altersgerechtes Wohnen mit dem Sozialsprengel, einer Tagespflege oder dem Essen auf Rädern. Die Betreuung der künftigen BewohnerInnen wird individuell auf deren Bedürfnisse abgestimmt und organisiert. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Salzburger Nachrichten vom 28.05.2024:

"Angehörige sind eine zentrale Säule in der Pflege alter und kranker Menschen. Von Anbietern wie Hilfswerk, Caritas oder Diakonie gibt es zwar Trainings, Entlastungsdienste und Tageszentren zur Unterstützung - aber teilweise auch noch große Lücken. [...]

In mittlerweile elf Modulen werden in Kleingruppen Themen wie Pflegegeld und Hilfsmittel, Sturzvermeidung, oder Umgang mit Demenz bearbeitet. »Zudem soll es ein geschützter Rahmen für Erfahrungsaustausch sein«, betont Manfred Feichtenschlager, Fachabteilungsleiter für Soziale Arbeit beim Hilfswerk. [...]

Das Basismodul ist kostenlos, alle weiteren kosten je 25 Euro, auf drei Module ist der Gesundheitshunderter der Sozialversicherung anwendbar. »Wir wollen die Leute dazu motivieren, sich bestenfalls schon vorher mit diesen Themen zu beschäftigen, nicht erst, wenn sie schon völlig ausgebrannt sind«, betont Feichtenschlager. [...]

Hilfswerk-Präsident Christian Struber aus St. Koloman betont: »Die Hauptlast der Pflege im Land tragen die Angehörigen. Von rund 26.000 Menschen im Land Salzburg, die Pflegegeld beziehen, werden rund 5000 in Seniorenheimen betreut, rund 1000 nutzen die 24-Stunden-Betreuung, alle anderen werden zu Hause betreut. Ohne pflegende Angehörige könnte das Pflege- und Betreuungssystem nicht aufrechterhalten werden.« [...]

Tageszentren als soziale Einrichtung gegen Vereinsamung
Neben den bereits erwähnten Trainings (und neun Seniorenheimen im Land Salzburg) betreibt das Hilfswerk 15 Tageszentren in allen Salzburger Bezirken mit insgesamt 189 Plätzen sowie einen Angehörigenentlastungsdienst, bei dem Pflegekräfte stundenweise die Betreuung der zu Pflegenden übernehmen. [...]

Den Entlastungsdienst hat das Hilfswerk seit Herbst 2020 im Programm, auch das Diakoniewerk und die Caritas bieten Ähnliches. [...]
Um Angebote wie diese noch effektiver zu machen, müsse aber politisch noch an einigen Schrauben gedreht werden, betont Hilfswerk-Präsident Struber. ...
Quelle: sn.at

Zitat ORF Tirol vom 26.05.2024:

"Die Europäische Union investiert jährlich Hunderte Millionen Euro in die regionale Entwicklung in Österreich, wovon auch Tirol profitiert. Im Bezirk Reutte konnten viele Projekte umgesetzt werden, die Gemeinden alleine finanziell kaum stemmen könnten. [...]

In der Tagespflegeeinrichtung für Seniorinnen und Senioren in Elbigenalp im Lechtal herrscht bei unserem Besuch eine lebendige und herzliche Atmosphäre. [...] »Wir holen die Klienten in der Früh mit einem Fahrtendienst ab. Sie frühstücken dann gemeinsam, machen Aktivitäten, kochen zusammen. Wir bieten auch Physiotherapie an«, erklärt Birgit Aldrian-Holzner, die Geschäftsführerin des Sozial- und Gesundheitssprengels Außerfern, der die Einrichtung betreibt. Am Nachmittag werden die Seniorinnen und Senioren dann wieder nach Hause gebracht. [...]

Die Seniorinnen und Senioren kommen aus dem gesamten Lechtal in die Einrichtung. Das Ziel sei es, die pflegenden Angehörigen vor Ort zu entlasten, in einer Einrichtung, die im Umkreis von 30 Kilometern erreichbar ist. [...] Das Projekt soll außerdem der Vereinsamung der älteren und pflegebedürftigen Menschen entgegenwirken und dient dazu, die Pflegeeinrichtungen im Bezirk zu entlasten, die Wartezeiten auf stationäre Pflegeplätze einzudämmen. [...]

Ohne die Unterstützung der EU wäre die Tagespflegeeinrichtung im Lechtal nicht so schnell entstanden, ist sich der Bürgermeister von Elbigenalp, Markus Gerber, sicher [...]" ...
Quelle: tirol.orf.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Schärding vom 21.05.2024:

"Der Sozialhilfeverband (SHV) Schärding macht auf die freien Plätze in seinen Tagesbetreuungseinrichtungen für Senioren in Schärding, St. Marienkirchen bei Schärding und Kopfing aufmerksam. [...]

In der Tagesbetreuung kümmert sich Fachpersonal während des Tages um die älteren Menschen, abends kehren sie dann wieder nach Hause zurück. Pflegende Angehörige gewinnen dadurch Freiräume, so der SHV. [...]

Durch die Tagesbetreuung können ältere Personen so lange wie möglich daheim bleiben und daheim betreut werden. Während des Aufenthalts werden die körperlichen und geistigen Fähigkeiten der Senioren aktiv gefördert, Spiele gespielt, das Gedächtnis trainiert oder gemeinsam entspannt. Es gibt gemeinsame Mahlzeiten und die Möglichkeit, einen Mittagsschlaf zu machen. Die Betreuung kann tageweise oder auch nur halbtags gebucht werden oder auch nur in einer Phase, in der die Menschen, zum Beispiel nach einem Krankenhausaufenthalt, einen erhöhten Betreuungsaufwand haben. Der SHV bietet einen kostenlosen Schnuppertag an. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Die Presse vom 17.05.2024:

"Wohngemeinschaft, Rundum­service oder Seniorenheim mit Fokus auf Selbstbestimmung: Drei Beispiele für Wohnkonzepte mit Betreuung. [...]

Wie und wo will ich meinen Lebensabend verbringen? Diese Frage wird in Österreich oft gekonnt verdrängt, obwohl es durchaus sinnvoll wäre, sich frühzeitig einen Überblick über die Pflege- und Betreuungsoptionen zu verschaffen. »Meistens entscheiden die Angehörigen, dass jemand in ein Pflegeheim kommt. Viele Familien bringen sich da in ein Dilemma, weil sie vorher jahrelang versprochen haben, dass die Person gegebenenfalls zuhause betreut wird«, sagt Christina Hallwirth-Spörk, Bereichsleiterin der stationären Pflege bei der Caritas Socialis.

Generell sei zu beobachten, dass sich nur wenige Menschen früh genug Gedanken darüber machen, wo sie ihren Lebensabend verbringen möchten. Und in welcher Betreuungsform, erst recht nicht. Bei der Caritas Socialis gibt es unterschiedliche Angebote: von der Betreuung zu Hause über Tageszentren bis hin zu einer Kurz- oder Langzeitpflege bzw. speziellen Einrichtungen für Menschen mit Multipler Sklerose und Demenz-Wohngemeinschaften. [...]" ...
Quelle: diepresse.com

Zitat APA-OTS/ Arbeiter Samariter Bund Österreichs vom 07.05.2024:

"Familienfreundlichkeit als Schlüssel zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung: Der Samariterbund geht mit gutem Beispiel voran [...] Der anhaltende Personal- und Fachkräftemangel sowie die Vielfalt der Bedürfnisse verschiedener Generationen stellen Arbeitgeber gerade im Bereich der Pflege vor immer größere Herausforderungen. In dieser komplexen Arbeitsmarktlage wird die Stärkung der Arbeitgebermarke zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor. »Wir vom Samariterbund haben erkannt, dass eine familienfreundliche Personalpolitik ein wirksames Mittel ist, um diesen Herausforderungen zu begegnen«, erklärt Andreas Balog von der Samariterbund Geschäftsführung.

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflegenden, der jährlich am 12. Mai begangen wird, thematisiert der Samariterbund diesen wichtigen Aspekt.

Studien zeigen, dass 95 Prozent der Beschäftigten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Jobauswahl als wichtig bis sehr wichtig erachten. Daher setzt der Samariterbund auf eine konsequente Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen. Aktuell stellt sich der Samariterbund Burgenland dem staatlichen Zertifizierungsprozess »berufundfamilie«. Dabei erarbeiten Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Hierarchiestufen, Alters- und Berufsgruppen Maßnahmen, die dann innerhalb der nächsten drei Jahre umgesetzt werden. Themenbereiche wie beispielsweise Führungskultur, Kommunikation, Elternschaft und Karenz sowie Pflege und Betreuung von Angehörigen werden in den Workshops behandelt. [...] »Bester Arbeitgeber« [...]

Über den Samariterbund:

Im Bereich der Pflege für Seniorinnen und Senioren ist der Samariterbund sehr breit aufgestellt. Im Burgenland werden zehn Pflegekompetenzzentren betrieben. In der Steiermark gibt es ebenfalls ein Pflegekompetenzzentrum. In Niederösterreich wird im Juni eine weitere Einrichtung eröffnet.

Darüber hinaus bietet der Samariterbund als einer der größten ...
Quelle: ots.at

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Schwaz vom 05.05.2024:

"Die neuen Räumlichkeiten für das Angebot einer »Tagespflege« wurden offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Die Einrichtung befindet sich im Seniorenheim Vomp und bietet ab sofort sechs Tagespflegeplätze an. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark - Südost & Süd vom 03.05.2024:

"Kürzlich konnten die ersten Gäste im Tagesbetreuungszentrum für Senioren in Fehring begrüßt werden. Die Einrichtung wurde im Beisein von Landesrat Karlheinz Kornhäusl eröffnet. [...]

Ein paar Monate länger als geplant dauerten die Bauarbeiten für das Tageszentrum für Senioren in Fehring, das sich in unmittelbarer Nähe des Pflegeheims Sonnenhof befindet. Nun war es so weit: Die Einrichtung, deren Ziel es ist, die selbstständige Lebensführung älterer Menschen zu unterstützen, wurde feierlich eröffnet. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat Tips/ Urfahr Umgebung vom 02.05.2024:

"Der alljährliche Besuch der Erstkommunionskinder im Tageszentrum des Hilfswerks Oberneukirchen ist bereits zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat 5 Minuten / Kärnten vom 01.05.2024:

"In Vorbereitung auf den »Tag der Pflege« am 12. Mai versammelten sich die Pflegedienstleitungen aus Kärntens Pflegeheimen, Mobilen Diensten und Tagesstätten im Spiegelsaal der Landesregierung. [...]

Als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz vergab Prettner 2.500 Konzertkarten an die Pflegeeinrichtungen. »Genießen Sie einen tollen, unbeschwerten Abend beim Konzertsommer«, ermunterte sie die Pflegekräfte. Vor dem »Tag der Pflege« am 12. Mai bedankte sich Prettner: »Danke an alle Pflegekräfte – Sie sind großartig. Sie machen ein Älterwerden in Würde möglich.« [...]

»Wir brauchen dringend Nachwuchs«

Im vergangenen Jahr habe Kärnten intensiv an der Entlastung der Pflegekräfte und der Ausbildung gearbeitet. »Wir brauchen dringend Nachwuchs«, betonte Prettner. Die Landesregierung unterstützt die Ausbildung mit Prämienzahlungen von mittlerweile 1.300 Euro netto pro Monat. Zusätzliches Hilfspersonal soll die Fachkräfte in den Heimen entlasten, während Digitalisierungsprojekte und KI-orientierte Lösungen die Arbeitsabläufe verbessern. [...]" ...
Quelle: 5min.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung