News


Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Urfahr-Umgebung vom 25.01.2023:

"Interview mit dem Geschäftsführer der Franziskanerinnen von Vöcklabruck Johann Stroblmair und dem Feldkirchner Bürgermeister David Allerstorfer (SPÖ). Eine Infoveranstaltung zu »Vitales Wohnen« Feldkirchen findet am 2. Februar, 10 Uhr statt. [...]

Was ist inhaltlich neu am »Vitales Wohnen«?
Johann Stroblmair: Wir beschreiten sowohl was die Zielgruppen als auch die inhaltliche Ausgestaltung betrifft neue Wege. Senioren mit Pflegestufe 1 bis 3 wohnen in einem behaglichen Zuhause, mit nachbarschaftlicher Gemeinschaft, täglicher individueller und persönlicher Betreuung, Förderung des sozialen Miteinanders und Betreuung bzw. Pflege mit 24-Stunden-Notrufbereitschaft.

Wie kommt man zur Ehre, Standort eines Pilotprojektes für Senioren zu werden?
David Allerstorfer: Zum einen passt das Projekt mit den 14 speziellen Wohnungen optimal in unsere Strategie zur Umsetzung nachhaltiger und zeitgemäßer Pflegeangebote für Ältere in der Gemeinde und zum anderen errichten die Franziskanerinnen in Feldkirchen auch gerade ein neues Alten- und Pflegeheim. Durch den ständigen Austausch haben wir es geschafft, das Projekt nach Feldkirchen zu holen.
[...]
Wieso braucht es mehr Wohnangebote für Senioren der Pflegestufen 1 bis 3?
Stroblmair: Soziale Vereinsamung von Menschen im Alter ist eine der großen Herausforderungen. Viele Senioren wollen und können ihr Leben selbstbestimmt gestalten, brauchen aber für einzelne Lebensbereiche im Alltag für sie abgestimmte Dienstleistungsangebote im Bereich Wohnen, Betreuung und Pflege. Mieter haben die Wahlmöglichkeit der Inanspruchnahme unserer Angebote durch unser professionell geschultes Personal. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat tips.at/ Oberösterreich - Kopfing vom 17.11.2022:

"Den Leitsatz »Wir sind da, um zu helfen!« nimmt sich das Rote Kreuz Kopfing besonders zu Herzen. Unter den mindestens zehn Leistungsbereichen, die es von jung bis alt anbietet, wird anlässlich einer Pflegebettenspende der Pflegehilfsmittelverleih besonders in den Vordergrund gerückt. [...] Im Alter so lange wie möglich selbständig sein und zu Hause wohnen, ist der Wunsch vieler Senioren. Pflegehilfsmittel erleichtern dies, tragen dazu bei, Beschwerden zu lindern und erweitern die Mobilität des Betroffenen. Da ein Pflegebett höhenverstellbar ist, ist es für eine Pflegeperson sehr viel einfacher, eine pflegebedürftige Person im Bett zu waschen oder anzukleiden. Für die pflegebedürftige Person selbst bieten die Funktionen des Pflegebettes erhöhten Komfort. Folgende Pflegehilfsmittel bietet das Rote Kreuz Kopfing neben elektrisch verstellbaren Pflegebetten zusätzlich zum Verleih an: Rollstühle, Leibstühle und Rollatoren. [...] Das Essen auf Rädern Team bringt freundliche Worte und eine warme Mittagsmahlzeit zu Personen, die sich nicht mehr selber versorgen können. Letztes Jahr wurde die Fahrdienstgruppe für das Kopfinger Tageszentrum gegründet. Das Team der Rotkreuz Ortsstelle umfasst weiters Kriseninterventions- und Besuchsdienstmitarbeiter. Diese Dienste finden alle mit freiwilligen Mitarbeitern statt.

Das Aufgabengebiet der beruflichen Mitarbeiter der Mobilen Pflege und Betreuung umfasst Pflege und medizinische Tätigkeiten. Die Mitarbeiterin im Betreubaren Wohnen ist individuelle Ansprechpartnerin und setzt Aktivitäten zur Förderung der Hausgemeinschaft.
Zusammenarbeit im Bezirk

Die ehrenamtlichen Leistungsbereiche Rufhilfe, Rotkreuz-Markt, Betreutes Reisen, Gesundheits- und Sozialbegleitung und Mobiles Hospiz werden vom Roten Kreuz Schärding ergänzt und ergeben ein Gesamtportfolio. Schön, so versorgt zu sein. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Waidhofen/Ybbstal vom 25.10.2022:

"Im Ybbstal kommen mittlerweile 180 Rufhilfeuhren zum EInsatz. [sic] [...] Bereits seit 1986 wird die Rufhilfe für zuhause durch das Rote Kreuz Niederösterreich angeboten, seit 2019 setzt man dabei auch auf GPS-Technologie. [...] Das Rote Kreuz sorgt mit den neuen Rufhilfe-Uhren zuhause und unterwegs für zusätzliche Mobilität. Im Notfall ist man mit dem Rotkreuz-Servicecenter verbunden und schnell kann Hilfe losgeschickt werden. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat OTS/ Volkshilfe Niederösterreich Service Mensch GmbH vom 13.10.2022:

"Eltern und Angehörige geben dem Volkshilfe-Team im Jahr 2022 wieder Bestnoten [...] Das ergab eine Befragung aller KundInnen der mobilen Pflege und Betreuung, Notruftelefon, Essen zuhause, der mobilen Physio- und Ergotherapie, Wohnen im Alter sowie Kinderbetreuung. Sie schätzen die Arbeit und das Engagement der MitarbeiterInnen der Sozialstationen und Kinderhäuser besonders. [...] Eine sehr hohe KundInnenzufriedenheit erhielten auch die Dienstleistungen Notruftelefon und Essen zuhause. Auch hier wird die hohe Qualität der Serviceleistung sowie die Verlässlichkeit und Freundlichkeit der MitarbeiterInnen besonders gelobt. So gut wie alle würden das Angebot weiterempfehlen. [...]" ...
Quelle: OTS

Zitat weekend.at vom 12.10.2022:

"In besten Händen. Pflegeangebote des Roten Kreuzes Salzburg. [...] Arztbesuch oder Einkaufen – Alltägliches kann im Alter große Hürden bedeuten. Um pflegebedürftige Menschen und Angehörige damit nicht alleine zu lassen, bietet das Rote Kreuz Salzburg umfassende Pflege- und Betreuungsleistungen. [...]" ...
Quelle: weekend.at

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Klosterneuburg vom 09.09.2022:

"Unterstützung von pflegenden Angehörigen durch die Rufhilfe des Roten Kreuzes

Frau Gerlinde S. hat über viele Jahre aufopfernd ihren Ehemann, der an Parkinson erkrankt ist, zu Hause gepflegt. Nun wurde er in einer Pflegeeinrichtung aufgenommen. Ihr ist es ein wichtiges Anliegen die Situation von pflegenden Angehörigen zu erklären. Sie selbst hat die Rufhilfe des Roten Kreuzes als Erleichterung der Situation und große Unterstützung kennen gelernt. Nun trägt sie selbst einen Rufhilfesender bei sich, um bei Bedarf Hilfe zu organisieren.

Sie haben jahrelange Erfahrung als pflegende Angehörige und mit der Rufhilfe des Roten Kreuzes. Was wollen Sie uns darüber berichten?
Mein Gatte hat Parkinson. Eine schleichende, sich entwickelnde Erkrankung. Ich möchte pflegenden Angehörigen meine Situation darstellen. Jede Pflegesituation ist anders und muss individuell beurteilt werden. Ich bin vollkommen überraschend in diese Situation gekommen. Man sucht es sich nicht aus. Plötzlich verändert sich dein Leben und man „funktioniert“. Die Belastung für Familie, Freunde ist gewaltig.

Wie hat sich ihre Situation verändert?
Nach der Diagnose nimmt man es noch sportlich. Man negiert, lehnt ab, möchte darüber nicht reden. In den ersten Jahren ist es schwer auszuhalten. Es ist oft schwierig zu akzeptieren, dass Patienten selbst entscheiden auch wenn es einem schadet – die Patientenrechte werden gewahrt. Als Angehöriger steht man oft daneben und wird gefühlt nicht genug eingebunden.

Man übernimmt Alltagstätigkeiten vom Partner - Auto, Garten, Bank, …. Einkäufe. Plötzlich ist man alleine und hat die zusätzlich Verantwortung für einen kranken Menschen. Außenkontakte gehen verloren. Das Thema Vorsorgevollmacht war ein schwieriges Thema zu behandeln. Es ist belastend für die gesamte Familie – Kinder, Enkelkinder, ….. einen Patienten zu begleiten und seine Veränderungen wahrzunehmen. ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat APA-OTS/ Hilfswerk vom 18.03.2022:

"Hilfswerk-Notruftelefon bietet Sicherheitsgefühl – auch für aktive Senioren. Im März und April gibt es eine spezielle Frühlingsaktion. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat Niederösterreichische Nachrichten vom 25.09.2021:

"Das Hilfswerk Wienerwald feiert Neueröffnung. Etwa 200 Personen in der Region werden von Breitenfurt aus betreut. [...]" ...
Quelle: NÖN.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung