Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

34 News gefunden


Zitat wn24 vom 28.06.2024:

"»Haus Otto Pendl« für 72 BewohnerInnen feierlich eröffnet [...] Die modern ausgestattet Samariterbund-Einrichtung wurde in Beisein von Samariterbund-Präsident Franz Schnabl und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister eröffnet. [...] Das Pflege- und Betreuungskonzept des Samariterbundes rückt die Bedürfnisse der BewohnerInnen in den Mittelpunkt und richtet sich nach dem individuellen Pflegebedarf. Top ausgebildete MitarbeiterInnen befinden sich abwechselnd rund um die Uhr für die BewohnerInnen im Dienst. Die individuelle Betreuung und Versorgung in den Wohngruppen ermöglicht professionell begleitetes Altern in familiärer Atmosphäre und fördert das gesellige Beisammensein. Gleichzeitig besteht immer die Möglichkeit für persönlichen Rückzug in die eigenen vier Wände. In interdisziplinären Teams werden pro Wohngruppe maximal 18 Personen betreut. Die Einrichtung bietet 72 BewohnerInnen ein neues Zuhause. [...] BewohnerInnen stehen im Mittelpunkt [...]

Die #samaritergepflegt-Philosophie

Die neue Einrichtung verfügt über Seminarräume, einen Friseur, zehn betreubare Wohnungen im Dachgeschoss, ein tägliches Aktivitäten-Programm und Extra-Angebote, die der #samaritergepflegt-Philosophie geschuldet sind. Für alle BewohnerInnen zugängliche Begegnungsorte ermöglichen sowohl Kontakt untereinander als auch mit BesucherInnen. Das für die Öffentlichkeit geöffnete Bistro schafft fließende Übergänge zur Nachbarschaft. Der eigens naturnah angelegte Demenzgarten findet bei den BewohnerInnen großen Anklang. Direkt neben dem Gebäudekomplex befindet sich ein öffentlicher Kindergarten; gemeinsame generationsübergreifende Aktivitäten sind Teil des Konzeptes. [...] Pflegeeinrichtung als Generationentreff [...] Vorzeigeprojekt im sozialen Wohnbau [...]" ...
Quelle: wn24.at
 
für Menschen mit Demenz Hochaltrigkeit / Langlebigkeit Senior*innen transgenerativ betreubares Wohnen Senioren / Pflegeheim Arbeiter Samariter Bund Café / Cafeteria stationäre Betreuung stationäre Pflege Gartentherapie

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Baden vom 14.06.2024:

"Nesica Pejic und ihr Team luden anlässlich des 20. Bestandsjubiläums der betreubaren und Pflege-Einrichtung Casa Marienheim in der Schimmergasse zu einer Feier ein. [...] 78 Bewohnerinnen und Bewohner aus fünf Hausgemeinschaften sowie die eingemieteten Seniorinnen und Senioren der betreubaren Wohnungen freuten sich über die fröhliche Feier [...]

In fünf Hausgemeinschaften zu jeweils 11-18 Bewohnerinnen und Bewohnern können insgesamt 78 Seniorinnen und Senioren betreut werden. Gleich Tür an Tür befindet sich »Casa – betreubares Wohnen« mit 21 modernen, seniorengerechten Wohnungen mit Blick in den wunderschönen Garten. Ein Juwel ist die Marienkapelle mit ihrer mehr als 150-jähriger Tradition. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
betreubares Wohnen Wohnen mit Pflege und Betreuung Feiern / Feste Religion Veranstaltung

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Imst vom 07.06.2024:

"In Unterlängenfeld wurden den neuen Mietern der fertiggestellten Wohnanlage ihre Schlüssel übergeben. [...] In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Längenfeld entstanden in Unterlängenfeld in unmittelbarer Nähe zum Wohn- und Pflegeheim St. Josef insgesamt 32 Einheiten, davon 21 für betreubares Wohnen, elf für junges Wohnen sowie eine Gewerbefläche. Derzeit sind noch fünf Wohnungen sowie das Geschäftslokal frei, wie Bürgermeister Richard Grüner informiert. [...] Die Form von Generationenwohnen bringt Jung und Alt zusammen unter ein Dach. Das erlaubt jeder Generation, von den Erfahrungen und Fähigkeiten der jeweils anderen Generationen zu profitieren. Die Nähe zum Wohn- und Pflegeheim bietet weitere Möglichkeiten für ein altersgerechtes Wohnen mit dem Sozialsprengel, einer Tagespflege oder dem Essen auf Rädern. Die Betreuung der künftigen BewohnerInnen wird individuell auf deren Bedürfnisse abgestimmt und organisiert. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Gemeinde Senior*innen betreubares Wohnen Mehr-Generationen-Wohnen Senioren / Pflegeheim Tageszentrum Essenszustellung Behörde Nah-Versorgung ambulante Betreuung ambulante Pflege

Zitat Tips/ Freistadt vom 05.06.2024:

"Bürgermeister a.D. Fritz Stockinger aus Rainbach wurde von Landeshauptmann Thomas Stelzer mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.

In seinem Wirken als Bürgermeister der Marktgemeinde Rainbach im Mühlkreis hat Fritz Stockinger von 2003 bis 2020 zahlreiche Projekte für seine Heimatgemeinde auf den Weg gebracht: Energy Globe für vorbildliche Schulsanierung, Trassenfindung der S 10, Ausbau der Sportanlagen, Weg der Farben, Kindergarteneröffnung inkl. Ferienprogramm und Nachmittagsbetreuung, Betreubares Wohnen, zahlreiche Kanal-, Wasser- und Straßenbauprojekte inkl. Bahnunterführungen,... [sic] Auch heute noch, in der Bürgermeister-Pension, engagiert sich Fritz Stockinger noch für die Gemeinschaft als Vereinsobmann der Pferdeeisenbahn. [...]" ...
Quelle: tips.at
 
Gemeinde Land betreubares Wohnen Behörde Verein Auszeichnung

Zitat APA-OTS/ Arbeiter Samariter Bund Österreichs vom 07.05.2024:

"Familienfreundlichkeit als Schlüssel zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung: Der Samariterbund geht mit gutem Beispiel voran [...] Der anhaltende Personal- und Fachkräftemangel sowie die Vielfalt der Bedürfnisse verschiedener Generationen stellen Arbeitgeber gerade im Bereich der Pflege vor immer größere Herausforderungen. In dieser komplexen Arbeitsmarktlage wird die Stärkung der Arbeitgebermarke zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor. »Wir vom Samariterbund haben erkannt, dass eine familienfreundliche Personalpolitik ein wirksames Mittel ist, um diesen Herausforderungen zu begegnen«, erklärt Andreas Balog von der Samariterbund Geschäftsführung.

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflegenden, der jährlich am 12. Mai begangen wird, thematisiert der Samariterbund diesen wichtigen Aspekt.

Studien zeigen, dass 95 Prozent der Beschäftigten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Jobauswahl als wichtig bis sehr wichtig erachten. Daher setzt der Samariterbund auf eine konsequente Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen. Aktuell stellt sich der Samariterbund Burgenland dem staatlichen Zertifizierungsprozess »berufundfamilie«. Dabei erarbeiten Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Hierarchiestufen, Alters- und Berufsgruppen Maßnahmen, die dann innerhalb der nächsten drei Jahre umgesetzt werden. Themenbereiche wie beispielsweise Führungskultur, Kommunikation, Elternschaft und Karenz sowie Pflege und Betreuung von Angehörigen werden in den Workshops behandelt. [...] »Bester Arbeitgeber« [...]

Über den Samariterbund:

Im Bereich der Pflege für Seniorinnen und Senioren ist der Samariterbund sehr breit aufgestellt. Im Burgenland werden zehn Pflegekompetenzzentren betrieben. In der Steiermark gibt es ebenfalls ein Pflegekompetenzzentrum. In Niederösterreich wird im Juni eine weitere Einrichtung eröffnet.

Darüber hinaus bietet der Samariterbund als einer der größten ...
Quelle: ots.at
 
Anerkennung betreubares Wohnen Senioren-Wohngemeinschaft Tageszentrum Essenszustellung Fahrdienst Mobile Dienste Rufhilfe-Service Kirchliche Einrichtung Familie 24-Stunden-Betreuung Arbeitszufriedenheit Berufstätigkeit Personal Personalmangel Betreuung Pflege Standard / Zertifikat Thementag

Zitat MeinBezirk.at/ Wien - Brigittenau vom 19.04.2024:

"Im Pensionistenwohnhaus am Brigittaplatz wird den Seniorinnen und Senioren so einiges geboten. Zuletzt lud man zu einem Kino-Nachmittag mit Popcorn und Zuckerwatte. [...] Was wäre Filmschauen ohne Popcorn und Zuckerwatte? Das dachte sich das Haus Brigittenau und lud die Seniorinnen und Senioren zum Kino-Nachmittag, mit allem drum und dran.

Während der Streifen im Speisesaal des Pensionistenwohnhauses über die große Leinwand lief, konnten es sich die Seniorinnen und Senioren mit den Schmankerln sowie Würsteln und Getränken gemütlich machen. [...] Das Seniorenwohnhaus ist eines der 30 Häuser zum Leben, welche vom Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser der Stadt Wien betrieben werden. [...] Im Haus Brigittenau wird unterstütztes und betreutes Wohnen geboten. Aber auch Menschen mit Pflegebedarf sind hier gut aufgehoben. Mehr Infos erhält man direkt hier online oder telefonisch [Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken] [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Aufnahme-Kriterien Land Senior*innen betreubares Wohnen betreutes Wohnen Senioren / Pflegeheim Behörde gemeinsame Aktivität Bewohner*in Veranstaltung

Zitat Tips/ Linz-Stadt vom 28.03.2024:

"Die Caritas Oberösterreich und der Christliche Lehrerverein veranstalten am Mittwoch, 10. April, 15 bis 17 Uhr, einen Vortrag zum Thema »Pflege, was nun?« im Julius Raab-Heim, Julius-Raab-Straße 10. Dabei geben vier Caritas-Mitarbeiter einen Überblick über wesentliche Unterstützungsleistungen, Pflegegeld und Anlaufstellen, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. [...]

Kaum jemand setzt sich gerne im Vorfeld mit Pflegebedürftigkeit im Alter auseinander. Statistisch gesehen ist aber in Österreich fast jede vierte Familie im Laufe ihres Lebens einmal mit einer Betreuungs- oder Pflegesituation konfrontiert. Deshalb kann es helfen, bereits beim Eintritt eines Pflegefalles gut informiert zu sein. Denn es gibt eine Vielzahl an Unterstützungsleistungen für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen. Doch häufig ist es nicht so einfach herauszufinden, welche Unterstützung in der individuellen Situation passend ist, welche Kosten entstehen und welche finanziellen Leistungen zustehen. [...]

Im Vortrag werden auch Details zu Mobilen Pflegediensten, Betreubaren Wohnformen und Alten- und Pflegeheimen sowie zu Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige informiert. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit zum Austausch mit den Vortragenden.

Der Eintritt beträgt für Nicht-Mitglieder des Christlichen Lehrervereins 5 Euro.

Anmeldung bis 3. April unter [Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken] [...]" ...
Quelle: tips.at
 
Angehörige Entlastung betreubares Wohnen Senioren / Pflegeheim Mobile Dienste Caritas Betreuung Pflege Ratgeber Veranstaltung

Zitat Kronen Zeitung/ Oberösterreich vom 31.01.2024:

"Auf den ersten Blick ist es eine der vielen Pleiten des Jahres: Am Landesgericht Linz wurde über den Verein »Elfenland - Betreuung & Pflege« ein Konkursverfahren eröffnet. Die Folgen sind fatal: Denn hinter der Insolvenz steckt der Betreiber eines Angebots für betreubares Wohnen in Urfahr, das nun geschlossen werden soll. [...]" ...
Quelle: krone.at
 
Krise Kritik Senior*innen betreubares Wohnen Senioren / Pflegeheim Verein Schulden Bewohner*in Gericht

Zitat Tips/ Wels vom 24.01.2024:

"Sehr spontan wurden im Herbst in Fischlham auf dem Kindergarten, der Volksschule und dem Feuerwehrhaus Photovoltaikanlagen errichtet. Doch nicht nur in Sachen Energieversorgung ist die Gemeinde vorausschauend, auch was altersgerechtes Wohnen oder sichere Wege angeht, plant die Gemeinde schon Großes für die nahe Zukunft. [...] »Wohnen im Alter« [...] »[...]Wir möchten in Zusammenarbeit mit einer Wohnbaugesellschaft bis zu 30 eher kleine Wohneinheiten bauen, mit Gemeinschaftsräumen, aber so flexibel, dass auch ältere Ehepaare dort gemeinsam wohnen können«, so Lindinger. Die Vision wäre, dass außerdem zusätzlich24-Stunden-Pflegekräfte [sic] dort leben, die für die Bewohner da sind und sich abwechseln. »Wir schauen uns auf jeden Fall jetzt ähnliche Projekte in anderen Kommunen an«, hofft der Bürgermeister, dass die Umsetzung in den nächsten Jahren erfolgen kann. [...]" ...
Quelle: tips.at
 
Entwicklung Gemeinde Projekt betreubares Wohnen gemeinschaftliches Wohnen Wohnen Behörde Altern 24-Stunden-Betreuung

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Kufstein vom 10.01.2024:

"Bei der etwas verspäteten Kufsteiner Gemeindeversammlung für das Jahr 2023 wurde unter anderem über die aktuelle Pflegesituation gesprochen. Geplant ist ein Ausbau im Betreuten Wohnen und junge Menschen sollen dazu animiert werden, den Pflegeberuf zu wählen. [...]

Viele alte Menschen, wenig junge Pfleger

Dass Altenwohnheime keine Sparschweine sind, ist kein Geheimnis. Auch die beiden Pflegeeinrichtungen in Kufstein schreiben rote Zahlen. Rund 2,6 Millionen Euro mehr Ausgaben als Einnahmen hätte man in diesem Bereich zu verzeichnen, erklärt Krumschnabel. Trotzdem wolle man in der Festungsstadt besonders in diesen Bereich investieren. Denn die Bevölkerungszahlen steigen bekanntlich stetig in die Höhe und die Menschen werden immer älter. Laut Statistiken wird es in Zukunft immer schwieriger werden genügend Pflegepersonal zu finden, um in der stationären Pflege diese Steigerung der Bevölkerung abdecken zu können, veranschaulicht der Bürgermeister. Diese Steigerung entsteht vor allem dadurch, dass Jahrgänge, die jetzt in einem möglichen pflegebedürftigen Alter sind sehr stark sind. Wohingegen die Jahrgänge, die jetzt potentiell ihren Berufsstart im Altenheim antreten könnten, sehr schwach ausfallen. [...]

Ausbau im Betreuten Wohnen geplant

Nicht zufällig wäre eines der größeren Projekte, über die Kufstein derzeit nachdenkt, der Ausbau im Betreuten Wohnen, so Krumschnabel. Wichtig sei vor allem zu evaluieren, wer wie viel Pflege überhaupt benötigt. Es wurde bereits erhoben, dass viele Klientinnen und Klienten in den Kufsteiner Heimen durchaus im Betreuten Wohnen untergebracht werden könnten, weil sie nicht die ganze Palette an Pflegedienstleistungen benötigen würden, erklärt der Bürgermeister. Außerdem könnten diese dann selbstbestimmter in ihren eigenen vier Wänden wohnen. Bürgermeister Krumschnabel denkt im Rahmen dieses Vorhabens als ersten Schritt an das Altenwohnheim Zell. Dort ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Entwicklung Gemeinde Kritik betreubares Wohnen Senioren / Pflegeheim Behörde Bildungs-Einrichtung Personalmangel Pflegeausbildung Betreuung Pflege Investition Stipendium Diskussion Veranstaltung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung