News


Zitat DerStandard vom 22.12.2022:

"Die Salzburger Landeskliniken wollen »Langlieger« mehr als bisher für ihren Aufenthalt zur Kasse bitten. Ein Akutspital sei kein Pflegeheim, so der Sprecher des Klinikverbands [...] Die heimischen Spitäler werden derzeit nicht nur durch Personalmangel und die Dreifachbelastung aus Corona, Influenza und RS-Virus belastet: Viele Betten werden von Patientinnen und Patienten belegt, die zwar als austherapiert gelten, aber nicht entlassen werden können – etwa weil sie keinen Heimplatz haben oder nicht zu Hause betreut werden können. Die Salzburger Landeskliniken (SALK) wollen diese sogenannten »Langlieger« nun stärker als bisher an den Kosten beteiligen. [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat Salzburger Nachrichten vom 19.11.2022:

"Das Projekt Gerafit soll Druck von Spitälern und Pflegeheimen nehmen. Das Konzept ist fertig, das Land hat die Umsetzung aber auf Eis gelegt. [...] 50 Patienten befinden sich derzeit auf verschiedenen Stationen im Salzburger Uniklinikum, obwohl ihre Therapie im Spital eigentlich abgeschlossen ist. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten vom 25.10.2022:

"Bisher zahlten Bund und Land 550 Euro im Monat für die 24-Stunden-Betreuung dazu, ab 2023 sind es 640 Euro. Übergangspflege in Pflegeheimen wird auf 42 Tage ausgeweitet. Land zahlt bei Notstromaggregaten mit. [...]" ...
Quelle: Kleine Zeitung

Zitat MeinBezirk.at/ Wien - Landstraße vom 06.10.2022:

"Anlässlich des »Tages des älteren Menschen« gab es die Chance, sich bei den Elisabethinen am Standort in Wien Mitte zum Thema Älterwerden zu informieren. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Salzburger Nachrichten vom 05.10.2022:

"Die Ergebnisse der Pflegeplattform II liegen nun vor. Einige Maßnahmen werden weiter auf sich warten lassen. Für andere wird viel Geld fließen. [...] Einen Monat nach der Zustellung der Missstandsfeststellung der Volksanwaltschaft an die Salzburger Landesregierung präsentierte die Landesspitze am Dienstag ein Maßnahmenpaket für die Pflege. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat Niederösterreichische Nachrichten/ Hollabrunn vom 03.08.2022:

" Über Missstände in der Pflege, die virulent sind.

Was, wenn ich mich infiziere und umkippe? Die Sorgen, die eine bald 60-jährige Schmidatalerin, die als einzige Angehörige notgedrungen ihren Covid-kranken, betagten Vater pflegt, nun mit der Öffentlichkeit teilt, sind keine Kleinigkeit. Der eheste Termin, der ihr für eine kurzfristige Übergangspflege in Aussicht gestellt wurde, ist im Oktober. Ein Widerspruch in sich. Mobile Dienste winkten ab.

Die Frau will aufrütteln, denn es sei ja wohl unwahrscheinlich, dass sie die Einzige ist, die mit derartigen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Wer nicht auf Familie oder Freunde zurückgreifen kann, ist schneller in einer scheinbar ausweglosen Situation, als man sich das vorstellen mag.

Gesundheits- und Pflegeberufe haben schon vor Corona Alarm geschlagen, dass es an Personal mangelt. Corona hat die Lage verschärft. Ein Licht am Ende des Tunnels, der Lage Herr zu werden, gibt‘s bis heute nicht. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat APA-OTS/ Freiheitlicher Parlamentsklub - FPÖ vom 30.06.2022:

"Gemeinsam mit der Förderung der Übergangspflege wird umfassendes FPÖ-Pflegemodell abgelehnt [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat Kronen Zeitung Oberösterreich vom 26.06.2022:

"So etwas haben selbst Landesbedienstete mit vielen Berufsjahren wohl noch nicht erlebt! Die (alleinstehende und anfangs gehbehinderte) Leiterin eines Bezirksaltenheims im südlichen Oberösterreich zog Ende Mai nach einem Krankenhausaufenthalt so quasi zur Überleitungspflege wochenlang ins eigene Heim. Tag und Nacht war sie dort - und arbeitete zugleich als Leiterin weiter. Mit einem Pflegebett im Büro bzw. gleich daneben. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 01.06.2022:

"Wachsende Anforderungen und Rahmenbedingungen in der Gesundheitsversorgung und Pflege sind eine Herausforderung für alle Beteiligten. Immer am neuesten Stand in Sachen Pflege ist man im Altenwohn- und Pflegeheim Kitzbühel. Durch die Etablierung einer Kurzzeit- und Übergangspflegeeinrichtung konnten hier wichtige Weichen in der Betreuung und Pflege gestellt werden.

Das Angebot einer qualifizierten Übergangspflege des Landes Tirols ist hier ein wichtiger Baustein, um eine Langzeitpflege zu vermeiden und wieder ein selbstständiges Leben zu Hause zu ermöglichen. Im Altenwohnheim Kitzbühel, in Zusammenarbeit mit dem VAMED Rehazentrum Kitzbühel, wird ein neues Modellprojekt der Kurzzeit- und Übergangspflege vom Ludwig Boltzmann Institute for Rehabilitation Research wissenschaftlich begleitet. Bei dieser stationären Übergangspflege von bis zu zwölf Wochen liegt der Fokus auf Therapie und Rehabilitation. Neben einer umfangreichen diagnostischen Abklärung profitieren die Patienten von bewährten Behandlungsmaßnahmen und Therapien, die bestmöglich an individuelle Bedürfnisse angepasst sind. [...]" ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat Bundesministerium Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vom 12.05.2022:

"Die Pflegereform soll für Verbesserungen für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige (inkl. 24-Stunden-Betreuung) sorgen. [...]" ...
Quelle: BMSGPK


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung