News


Zitat bizeps.at vom 27.06.2022:

"VertretungsNetz: Pflege zuhause oft nicht leistbar; soziale Absicherung und individuelle Unterstützungs­angebote fehlen [...]" ...
Quelle: bizeps

Zitat Kronen Zeitung Niederösterreich vom 26.06.2022:

"Die Teuerungswelle rollt unaufhaltsam weiter und trifft jetzt auch die Pflegebedürftigen zwischen Enns und Leitha. Immer mehr Betroffene können sich die 24-Stunden-Betreuung nicht mehr leisten. Die Förderung wurde ja immerhin auch seit 15 Jahren nicht erhöht. Die Standesvertreter schlagen Alarm und hoffen auf Unterstützung des Gesetzgebers. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Wiener Zeitung vom 24.06.2022:

"Das Pflegepotential der Angehörigen wird auf lange Sicht zurückgehen. [...] Diese Woche hat das Wifo gemeinsam mit Gallup den Wifo-Gallup-Meinungscheck zum Thema der Pflege vorgestellt (die »Wiener Zeitung« berichtete). Dabei wurden 1.000 Personen über 14 Jahre zu ihrer Erfahrung im Bereich der Pflege sowie zu deren Meinung zu Pflegethemen befragt.

Das für mich erstaunlichste Ergebnis war die starke Unterschätzung der Pflege daheim bzw. die Überschätzung der Pflege in Pflegeheimen. Die Befragten meinten, dass rund die Hälfte der pflegebedürftigen Personen in Pflegeheimen betreut würden. Tatsächlich ist es allerdings nur rund ein Fünftel der pflegegeldbeziehenden Personen. [...]" ...
Quelle: Wiener Zeitung

Zitat Wiener Zeitung vom 21.06.2022:

"Die Begutachtung der ersten Gesetze zeigt, dass nur 3 Prozent der Angehörigen den Pflegebonus erhalten. [...] Nach einem Anti-Teuerungspaket im Umfang von insgesamt 28 Milliarden Euro, davon sechs Milliarden an Soforthilfen für Bevölkerung und Unternehmen, nimmt sich die Mitte Mai von Sozialminister Johannes Rauch (Grüne) und den Klubobleuten August Wöginger und Sigrid Maurer präsentierte Pflege-Milliarde fast klein aus. [...]" ...
Quelle: Wiener Zeitung

Zitat BVZ.at vom 16.06.2022:

"Landeschef Hans Peter Doskozil verspricht Stabilität beim Strompreis im Land, betont die Wichtigkeit von Energiegemeinschaften und warum Ärzte mehr Geld bekommen. [...]" ...
Quelle: BVZ.at

Zitat ORF Österreich vom 09.06.2022:

"Die Teuerung ist derzeit Thema Nummer eins, und auch die Wohnungskosten tragen einen guten Anteil dazu bei. Die durchschnittlichen Mieten stiegen in den ersten drei Monaten des Jahres weiter. Teuerstes Pflaster bleibt Salzburg. [...]" ...
Quelle: ORF Österreich

Zitat APA-OTS/ Amt der Kärntner Landesregierung vom 31.05.2022:

"LHStv.in Prettner: Senkung des Selbstbehaltes für Mobile Dienste um ein Drittel als Entlastung von Pflegebedürftigen – Rund 11.000 Kärntnerinnen und Kärntner profitieren [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat Salzburger Nachrichten vom 27.05.2022:

"200 Millonen [sic] Euro für 800 m U-Bahn im kleinen Salzburg, 40 Millionen für 48 Tiefgaragenplätze, 260.470 Arbeitstunden [sic] (laut SN vom 12. Mai 2022) für Polizeieinsatz bei Corona-Demos (jeder möge sich bitte selber die Kosten ausrechnen) und horrende Kosten für Untersuchungsausschüsse wegen komplett moralbefreiter Personen aus Politik und Management . . . aber kein Geld und keine politische Wertschätzung für pflegebedürftige Menschen und für jene, die diese betreuen!

Salzburg war vor nicht allzu langer Zeit österreichweit in den Medien, da auf Grund des Pflegemangels ein kleines städtisches Seniorenheim komplett schließt und andere Seniorenheime einzelne Abteilungen sperren! Wo blieb der Aufschrei oder die Entschuldigung der Politik für jahrelange Versäumnisse?

Ich habe nun 17 Jahre lang, neben meiner ambulanten Praxis, das kleine städtische SH Bolaring als Physiotherapeutin mitbetreut und hätte mir nie träumen lassen, dass es jemals zu einer Schließung dieses familiären Hauses kommen würde. Wirtschaftlich kann ich damit leben, da meine Praxis ja weiter bestehen bleibt, aber menschlich, und die Symbolkraft dahinter betreffend, fehlen mir schlichtweg die Worte. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat Minikama/ Deutschland vom 20.05.2022:

"Derzeit häufen sich Fälle von Telefonwerbung zur Beantragung von Pflegeleistungen. Die Verbraucherzentrale NRW klärt auf, wann ein Widerruf wichtig ist. [...] Gegen eine Servicegebühr von 199 Euro bietet eine Firma derzeit Beratungen über Pflegeleistungen an. Die Betroffenen, vorwiegend ältere Menschen, erhalten meist einen Anruf und dann ein Schreiben. Die Firma aus der Schweiz wirbt damit, bei der Durchsetzung eines Anspruchs auf Pflegeleistungen über bis zu 6.280 Euro jährlich zu helfen. Das allein ist aus Sicht der Verbraucherzentrale NRW schon unseriös.

Denn Pflegebedürftige erhalten bei offiziellen Stellen von Kommunen oder Pflegekassen eine kostenlose Beratung. Wichtig für Betroffene ist vor allem: Wer am Telefon einen Vertrag geschlossen hat – unter Umständen auch unwissentlich – sollte nicht sofort zahlen, sondern den Vertrag widerrufen. [...]" ...
Quelle: mimikama.at

Zitat Kronen Zeitung vom 18.05.2022:

"Die Pflegereform beinhaltet wichtige Verbesserungen, vor allem für das Pflegepersonal in öffentlichen Einrichtungen, und das war wichtig. Auf die 24-Stunden-Pflege im Eigenheim wurde jedoch wieder einmal vergessen. Dazu Fakten: Die Kosten für die 24-Stunden-Pflege sind in den letzten drei Jahren um ganze 40 Prozent (!) gestiegen. Weder das Pflegegeld noch die Beihilfe wurde erhöht. Bei der Steuererklärung (außergewöhnliche Belastungen) gibt es vom Finanzamt keinen Cent mehr. Der Pflegeregress wurde bei Bewohnern öffentlicher Einrichtungen aus wahltaktischen Gründen abgeschafft, bei der 24-Stunden-Pflege muss weiterhin auf das Privatvermögen zugegriffen werden, da die Pensionen meist nicht ausreichen. Diese 24-Stunden-Pflege entlastet die öffentlichen Sozialausgaben massiv, auch dem Pflegepersonalproblem wird damit entgegenwirkt. Diese Baustelle muss endlich geschlossen werden. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung