News


Zitat tips.at/ Micheldorf in OÖ vom 22.09.2022:

"Die Einrichtung Schön für besondere Menschen in Micheldorf ist ein familiärer und werteorientierter Dienstgeber für soziale Arbeit in der Region. [...] Rund fünfundvierzig Menschen mit besonderen Bedürfnissen wohnen in derzeit fünf Wohngemeinschaften in Schön und zusätzlich besuchen weitere die Tagesstruktur des Hauses. Ein vielseitiges Team ist für sie da.

Für die Mitarbeiter ergibt sich, auch durch die sozialwirtschaftlichen Tätigkeitsfelder des Hauses, ein breites Aufgabenspektrum. Die zentralen Aufgaben liegen in der Sozialbetreuung, in der Pflege und der agogischen Arbeit, die sich zum Teil auch mit handwerklichen Tätigkeiten verbindet. Neben Fachpersonal in der Sozialbetreuung und Pflege sind hier immer auch Umsteiger oder Quereinsteiger willkommen. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat OTS/ Hilfswerk vom 16.09.2022:

"Bund und Länder haben sich über die Auszahlung des Bonus für Pflege- und Betreuungsberufe für 2022 bis Jahresende geeinigt, 2023 soll monatlich ausbezahlt werden. [...]" ...
Quelle: OTS

Zitat BVZ.at vom 16.09.2022:

"Die Pflege im Burgenland wird neu formiert. Bis 2024 sollen 28 Regionen je einen Stützpunkt und insgesamt 70 Subregionen bekommen, die sich um die Mobile Hauskrankenpflege, Tagesheimstätten und betreutes Wohnen kümmern. Nicht überall wird das goutiert. Eine mobile Pflegekraft sowie eine Klientin, die anonym bleiben möchten, sehen darin mehr Nach- als Vorteile. [...] Vor Kurzem wurde bekannt gegeben, dass im Herbst in Schattendorf der erste Pflegestützpunkt des neuen burgenländischen Pflegemodells seinen Betrieb aufnehmen wird. Der Standort dient dabei als Pilotprojekt für das Modell, das mit Jänner 2024 im gesamten Burgenland ausgerollt werden soll. Dabei werden die Gemeinden Schattendorf, Draßburg, Baumgarten, Loipersbach, Marz und Rohrbach zu einer Region zusammengefasst. [...]" ...
Quelle: BVZ.at

Zitat Katholische Kirche Österreich vom 08.09.2022:

"Mit der Kampagne will die Hilfsorganisation auf die schönen Seiten des Berufs fokussieren - Generalsekretärin Parr: Anerkennung für Pflegereform der Regierung, aber mehr Tempo und längerfristige Finanzierung notwendig [...]" ...
Quelle: Katholische Kirche

Zitat ORF News vom 07.09.2022:

"Pflege- und Betreuungsberufe sollen in der Europäischen Union für mehr Männer attraktiver werden. Dazu empfahl die EU-Kommission heute unter anderem mehr Tarifbindung, bessere Löhne und weniger Geschlechterklischees im Pflege- und Betreuungsbereich. Dadurch sollen mehr Menschen – vor allem Männer – für den Sektor gewonnen werden.

In eine qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung zu investieren, trage aber auch zu einer besseren Stellung von Frauen in diesen Berufen bei, insbesondere indem Lohn- und Rentengefälle zwischen den Geschlechtern abgebaut würden. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat ORF Tirol vom 07.09.2022:

"Die Gemeinde Jenbach will ihren Pflegemangel über Fachkräfte aus Kolumbien decken. Sie zahlt dafür eine hohe Vermittlungsgebühr an eine Agentur. Auch die Stadt Innsbruck hat sich bereits so beholfen. In Jenbach löst dieser Plan Kritik aus. [...]" ...
Quelle: ORF Tirol

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Wiener Neustadt vom 06.09.2022:

"Bildung, die hilft: Der Schulstart für die neue berufsbegleitende Schule für Sozialbetreuungsberufe, und der Schulzweig HLW für Sozialmanagement Wiener Neustadt erfolgte mit Franz Dinhobl (ÖVP), Heinz Kerschbaumer (Bildungsdirektion) und Klaus Schwertner (Caritas). Mitarbeiter in Sozial- und Gesundheitsberufen sind gefragter denn je. »Die vergangenen Jahre haben verdeutlicht: Sozialberufe sind systemrelevant«, betonte Klaus Schwertner, gf. Caritasdirektor der Erzdiözese Wien, anlässlich des Schulstarts einer neuen Ausbildungsform am Caritas-Schulstandort Wiener Neustadt. »Die Caritas Schule Wiener Neustadt ist eine punktgenaue Antwort auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel im Sozial- und Pflegebereich.« Zahlreiche Studien zeigen, dass bis 2030 in ganz Österreich zusätzlich 100.000 Fachkräfte in der Pflege, aber auch darüber hinaus im gesamten Sozialbereich benötigt werden. Schwertner: „Die gute Nachricht lautet: So viele Menschen wie noch nie entscheiden sich für den Beruf im Sozial- und Gesundheitsbereich. Umso mehr freuen wir uns, dass die Bundesregierung und die Bundesländer erkannt haben, dass mit dem Fachkräftemangel auch eine Riesenchance verbunden ist: 100.000 zu besetzende Stellen sind schließlich auch 100.000 Arbeitsplätze von morgen. 100.000 Jobs mit Sinn und Zukunftsgarantie.“ [...] Neue Schulform und berufsbegleitende Ausbildungen [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 06.09.2022:

"Marlene Bayer ist neue Direktorin der Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat stadtlandzeitung vom 05.09.2022:

"Die Pflegereform des Bundes wird durch gezielte Maßnahmen für eine Verbesserung in der Pflegeausbildung sorgen. Ein Grundpfeiler dabei ist die bereits im Frühjahr von Niederösterreich mit 420 Euro initiierte blau-gelbe Pflegeausbildungsprämie, die der Bund mit einer Erhöhung auf 600 Euro für Erstausbildungen auf ganz Österreich ausrollt. Für Umsteigerinnen und Umsteiger sowie für Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger in einer vom AMS geförderten Ausbildung arbeitet der Bund derzeit an einem Pflegestipendium in Höhe von 1.400 Euro pro Monat. Bis zum Start des Pflegestipendiums des Bundes, welches voraussichtlich mit Beginn des Jahres 2023 umgesetzt werden kann, wird das Land Niederösterreich jenen betroffenen Personenkreis an NÖ Bildungseinrichtungen mit der NÖ Pflegeausbildungsprämie von 420 Euro pro Monat unterstützen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen werden aktuell erarbeitet. [...]" ...
Quelle: stadtlandzeitung.com

Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten vom 16.08.2022:

"Im September beginnt das neue Schuljahr in den Caritas-Schulen für Sozialbetreuungsberufe. Die Caritas sucht noch nach Interessierten. Erstmals ist kein Schulgeld zu entrichten. Das Praktikum wird finanziell unterstützt. [...] Die Türen der Caritas-Schulen für Sozialbetreuungsberufe (SOB) in Klagenfurt, Althofen und Spittal/Drau stehen für Frauen und Männer ab 19 Jahren für eine berufsbegleitende Ausbildung und in Villach und Wolfsberg für Männer und Frauen auch ab 17 Jahren in Tagesklassen weit offen. [...]" ...
Quelle: Kleine Zeitung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung