News


Zitat MeinBezirk.at vom 29.11.2022:

"Am Dienstagvormittag präsentierte die Bundesregierung eine geplante Gesetzesnovelle, die es Seniorinnen und Senioren künftig erleichtern soll, einen Kredit aufzunehmen. Derzeit ist das in Österreich selbst dann schwer möglich, wenn Sicherheiten vorhanden sind. [...]

Schwerwiegende Altersdiskriminierung

Niemand sollte aufgrund seines Alters benachteiligt werden oder nicht selbstbestimmt leben können, betonte Zadic vor dem Hintergrund der geplanten Gesetzesänderung. Auch Menschen in höherem Alter hätten Bedürfnisse – etwa ein Haus oder eine Wohnung zu renovieren, oder den Umtausch einer alten Heizung –, die es zu befriedigen gilt. Ihnen stattdessen unüberwindbare Hindernisse in den Weg zu legen, sei eine schwerwiegende Form der Altersdiskriminierung, sind sich die Anwesenden einig. Denn »Kreditwürdigkeit ist eine Frage der finanziellen Sicherheiten, nicht des Alters«, so Seniorenrats-Präsidentin Korosec. [...]

Alter ab April 2023 kein Hindernis mehr

In Zukunft soll das so auch gesetzlich verankert sein. Dann soll die Lebenserwartung bei der Kreditvergabe kein Hindernis mehr darstellen, wie die Justizministerin erklärt. Zwei Voraussetzungen gibt es: Die Kreditnehmerinnen und -nehmer müssen die Kreditraten grundsätzlich zurückzahlen können. Und es müssen genügend Sicherheiten, etwa ein Haus, vorhanden sein, damit ein etwaiger Kredit im Falle des Versterbens getilgt werden kann.

Die Gesetzesänderung soll Anfang 2023 beschlossen werden und mit April in Kraft treten. Für Zadic ist das »ein Meilenstein für die Selbstbestimmung von Seniorinnen und Senioren.« Die Seniorenrats-Präsidentin sprach indes von einem »Durchbruch« und zeigte sich äußerst erfreut über das absehbare Ende dieser »sehr schwerwiegende Diskriminierung«. 

Maßnahmen zum Schutz der Angehörigen

Der Minister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Johannes Rauch, präsentierte außerdem einige geplante Maßnahmen, die Hinterbliebene gegebenenfalls schützen sollen. ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Kronen Zeitung vom 24.10.2022:

"»Tut mir leid, Sie sind zu alt.« - Diesen Satz hören ältere Menschen bei Finanzgeschäften immer öfter. Deshalb macht der Pensionistenverband beim Gesetz gegen Altersdiskriminierung Tempo. Wie Sie trotzdem zu einem Kredit kommen, lesen Sie hier. [..." ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Kronen Zeitung vom 24.09.2022:

"Statt einer erhofften Erholung der Staatsfinanzen sorgen die Krise und die Gegenmaßnahmen erneut für eine Explosion des Defizits. [...] Schon vor diesem Herbst war klar, dass alleine heuer über vier Milliarden Euro mehr ausgegeben werden, die im Budget so nicht eingeplant waren: Diverse Anti-Teuerungs-Pakete, die Erhöhung des Klimabonus und der Zuwendungen an Familien waren erst der Anfang. Die Strompreisbremse für Haushalte und entsprechende Hilfen für die Betriebe werden hauptsächlich das Budget 2023 mit geschätzten fünf bis sechs Milliarden Euro zusätzlich belasten. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat ORF Wien vom 24.08.2022:

"Der Fonds Soziales Wien (FSW) hat im Vorjahr mit Ausgaben von rund 1,96 Mrd. Euro soziale Dienstleistungen für mehr als 110.000 Menschen finanziert. Der Löwenanteil entfiel dabei auf den Pflegebereich. Mehr Kunden gibt es aber auch bei der Schuldnerberatung. [...]" ...
Quelle: ORF Wien

Zitat APA-OTS/ Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) vom 02.05.2022:

"Ein neues Projekt soll helfen, mehr Menschen näher an eine notwendige Schuldenregulierung zu bringen. [...] Teuerungen sind in allen Lebensbereichen spürbar. Eine Gruppe, die davon besonders hart betroffen ist, sind überschuldete Menschen. Für viele ist das Leben kaum noch leistbar, eine Schuldenregulierung oft nicht möglich. Der Schuldenreport 2022 gibt Auskünfte über die Klientel der Schuldenberatungen und beleuchtet Hintergründe. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat APA-OTS/ Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) vom 28.04.2022:

"Situation überschuldeter Menschen verschärft sich [...] Teuerungen sind in allen Lebensbereichen spürbar. Eine Gruppe, die davon besonders hart betroffen ist, sind überschuldete Menschen. Für viele ist das Leben kaum noch leistbar, eine Schuldenregulierung oft nicht möglich. Der Schuldenreport 2022 gibt Auskünfte über die Klientel der Schuldenberatungen und beleuchtet Hintergründe. Ein neues Projekt soll helfen, mehr Menschen näher an eine notwendige Schuldenregulierung zu bringen. [...] Zur Pressekonferenz am 2. Mai 2022 um 10.00 Uhr [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat APA-OTS/ SPÖ-Parlamentsklub vom 07.11.2021:

"SPÖ warnt vor Problemen bei kommunalen Leistungen wegen schwieriger Finanzsituation [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat tips.at vom 18.03.2021:

"[...] Das Team im SozialService hilft bei Fragen zur Pflege, Antragstellungen, Familienangelegenheiten und finanziellen Sorgen. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat tips.at/ Oberösterreich vom 13.03.2021:

"Welche Angebote gibt es in der Pflege und bei Demenz? Wo finde ich Hilfe bei Gewalt? Wer erhält einen Heizkostenzuschuss? Wann bekomme ich Sozialhilfe? Wo beantrage ich eine Wohnbeihilfe? Wie finde ich einen Betreuungsplatz? Gibt es in meiner Umgebung eine Schuldenberatung? Wo finde ich als Alkoholiker Unterstützung? Welche Familienberatungsstelle gibt es in meiner Nähe? Der neu überarbeitete Sozialratgeber 2021 informiert über soziale Leistungen und Angebote in OÖ. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat APA-OTS/ Die Armutskonferenz vom 20.01.2021:

"Damit niemand ins Bodenlose fällt: Notstandshilfe erhöhen, Familienzuschlag im Arbeitslosengeld, Privatkonkurs abfangen, gute Mindestsicherung, erweiterter Arbeitsmarkt, Lehrstellen. [...]" ...
Quelle: APA-OTS


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung