Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

9 News gefunden


Zitat ORF Salzburg vom 14.05.2024:

"Es gibt nun mehr Geld für psychisch Kranke, die bei »integrierter Versorgung« zu Hause betreut werden. Das Land und die Salzburger Landeskliniken bauen mit 45 Mio. Euro auch generell die Versorgung aus. Es entstehen neue Häuser für die Zentralambulanz, die Forensische Psychiatrie und ein Suchthilfezentrum. [...] Schon seit 2018 gibt es in Salzburg das Modell der »integrierten Versorgung«. Dabei werden psychisch kranke Menschen von Ärzten, Pflegern und Therapeuten zu Hause betreut. [...] »80 Prozent weniger stationäre Aufenthalte« [...] Innergebirg ist Schwarzacher Spital zuständig [...]" ...
Quelle: salzburg.orf.at
 
Betroffene*r Hausbesuch Mobile Dienste Erkrankung Psyche Sozialarbeit Pflege Investition Behandlung Medizin Psychiatrie Psychotherapie Therapie

Zitat ORF News vom 11.05.2024:

"Da die Menschen immer älter werden und immer mehr Pflege brauchen, wurde das Pilotprojekt »Community Nurses« ins Leben gerufen, damit die Menschen in der Steiermark so lange wie möglich selbstständig leben können. [...]" ...
Quelle: orf.at
 
Angehörige Betroffene*r Entlastung Information Projekt (mobile) Pflegeberatung Hausbesuch TV / Rundfunk Case / Care-Management CN - Community Nurse Video

Zitat MeinBezirk.at/ Salzburg - Flachgau vom 06.05.2024:

"Die ausgebildete Fachsozialbetreuerin Lydia Quehenberger bietet mobile Pflege zu Hause und verschiedene Workshops für Senioren in Salzburg an. Mit ihrem Unternehmen namens »Pappilotta« hat sie sich vor einem Jahr selbständig gemacht. [...]

»Das Ziel meiner Arbeit ist es, älteren und pflegebedürftigen Menschen das Wohnen zu Hause zu ermöglichen«, so Quehenberger. Zu ihrem Angebot gehören etwa die Demenzbegleitung, Grundpflege und ein Mobilitätstraining. Außerdem bietet sie Workshops in Pflegeeinrichtungen wie etwa das Trommeln für Senioren an.

Eigene Sicht auf die Pflege [...] Einsatz der Sozialbetreuung [...]

Ein Unterschied zwischen dem Krankenhaus, dem Langzeitpflege- und dem mobilen Bereich ist laut Lydia Quehenberger der Einsatz der Sozialbetreuungsberufe. Diese umfassen die Berufsfelder Heimhilfe, Fachsozialbetreuung und Diplomsozialbetreuung in den wiederum eigenen Fachgebieten Altenarbeit, Behindertenarbeit und Familienhilfe. »Bei den Spezialisierungen in den Langzeitpflegeeinrichtungen gibt es spezielle für Senioren und für beeinträchtigte Menschen sowie Mischformen. Zudem gibt es den mobilen Bereich, in welchem alle Professionen arbeiten können. Der mobile Bereich unterteilt sich in die Haushaltsweiterführung und Hauskrankenpflege, wobei die Aufgabengebiete in Langzeiteinrichtungen und in der mobilen Pflege oft verschwimmen, weil ein ganzheitlicher Zugang gefordert ist. Ganzheitlich bedeutet für mich, den Menschen in allen seinen Bedürfnissen wahrzunehmen«, so Quehenberger. Sie ergänzt: »Ich als Sozialbetreuerin bin auch Pflegeassistentin und unterliege zwei Gesetzestexten«. Nun habe man laut Quehenberger in Salzburg das Sozialbetreuungsberufsgesetz. Doch werde laut Quehenberger die Sozialbetreuung seit der neuesten Gesetzesänderung in Form von Heimhilfe und Fachsozialbetreuung abgebildet und Diplomstellen für die Sozialbetreuung eher eingespart. Das bedeutet laut Quehenberger, ...
Quelle: meinbezirk.at
 
für Menschen mit Demenz Hausbesuch Mobile Dienste Musik / Gesang / Tanz Bewegung / Motorik Fach-Sozialbetreuer*in für Altenarbeit Grundpflege Training Interview Veranstaltung

Zitat APA-OTS/ ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund vom 26.04.2024:

"Alarmierende Zahlen zum Gesundheitszustand von 24-Stunden-Betreuer:innen – Überarbeitung der SVS-Hausbesuche bei 24-Stunden-Betreuung gefordert [...] Seit 2018 erfolgen durch das »Kompetenzzentrum für Qualitätssicherung in der häuslichen Pflege« der Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen (SVS) Hausbesuche bei Förderwerber:innen, die einer 24-Stunden-Betreuung in Anspruch nehmen. Doch die Hausbesuche stellen einzig und allein die zu betreuende Person in den Mittelpunkt und bewerten deren Versorgungssituationen nach einem Konzept in sechs ausgewählten Lebensbereichen, kritisiert vidaflex.

vidaflex fordert eine Überarbeitung dieses Konzepts hin zu einer Beratung, die auch die 24-Stunden-Betreuer:innen miteinbezieht. »Wir fordern, dass für eine echte Qualitätssicherung in der häuslichen Betreuung auch die Betreuer:innen miteinbezogen werden müssen. Es braucht eine fundierte Beratung im Bereich ergonomisches Heben genauso wie auch in Techniken zum Erhalt der psychischen Gesundheit, um das gesundheitliche Wohlbefinden und die Sicherheit am Arbeitsplatz für 24-Stunden-Betreuer:innen zu verbessern. Denn nur wer selbst gesund ist, kann auch gut für die Gesundheit anderer sorgen«, fordert Monika Brankov, vidaflex-Expertin und ehemalige 24-Stunden-Betreuerin.

Auch vidaflex wird dazu einen Beitrag leisten und für ihre Mitglieder kostenlose virtuelle Workshops zu dem Thema »körperliche und mentale Gesundheit« anbieten. vidaflex-Mitglieder und Interessierte können sich dazu gerne direkt bei vidaflex melden bzw. sich auch von den weiteren Vorteilen einer vidaflex-Mitgliedschaft überzeugen. [...]" ...
Quelle: ots.at
 
Forderung / Petition Hausbesuch Gesundheitskasse / Krankenfürsorge Vertretung / Kammer Arbeit Arbeit + Migration Gesundheitsförderung 24-Stunden-Betreuung Schutz Umfrage

Zitat Salzburger Nachrichten vom 25.04.2024:

"AVOS feierte 15 Jahre Therapie für Kinder und 35 Jahre ambulante Schlaganfall-Rehabilitation auch mit einem Tag der offenen Tür in Seekirchen. [...] Etwas verborgen in der Bahnhofstraße 5 in Seekirchen befindet sich eine wichtige Anlaufstelle von AVOS, der Gesellschaft für Vorsorgemedizin. Hier kümmern sich engagierte Therapeutinnen um Kinder mit Entwicklungsstörungen, geboten wird aber zudem ambulante Rehabilitation für Schlaganfallpatienten. Zum Tag der offenen Tür fand sich vergangene Woche auch eine Gruppe von Schlaganfallpatienten aus dem Flachgau ein, die sich hier regelmäßig trifft und von dem Angebot profitiert. [...]

Wahl zwischen Gruppen- und Einzeltherapie

Melanie Benzinger, die Leiterin der AVOS-Therapiestelle: »Neben der Gruppentherapie bieten wir auch Einzeltherapie. Der Großteil der Schlaganfallpatienten wird aber zu Hause betreut. Die Hausbesuche machen rund 70 Prozent aus.« Zugewiesen werden die Patienten vom Hausarzt oder dem Neurologen. Angeboten werden Logopädie, Physiotherapie und Ergotherapie. Im Vorjahr wurden 91 Patienten in 1135 Therapiestunden betreut.

»Unser Ziel ist es, die Leute nach einem Schlaganfall im Alltag wieder so selbstständig wie möglich zu machen«, so Melanie Benzinger. [...]

Hilfe bei Sprach- und Motorikdefiziten [...] 939 Stunden Therapie im Jahr 2023 [...]" ...
Quelle: sn.at
 
ambulant mobil zuhause Hausbesuch Schlaganfall Ergotherapie Logopädie Physiotherapie Rehabilitation

Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten - Feldkirchen vom 10.04.2024:

"Ein neuer Pflegeverein aus Feldkirchen operiert über die Bezirksgrenzen hinaus. Der mobile Dienst soll eine kostengünstige und leistbare Pflege sicherstellen. [...] Mobile Pflegedienste sind gefragter denn je. Immer mehr Angehörige wollen ihren Liebsten so lange wie möglich ein Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Ein neuer Pflegeverein in Feldkirchen hat sich dieser Sache nun angenommen – und operiert von der Tiebelstadt aus fast in ganz Kärnten. [...] »Außer im Gailtal, Völkermarkt und Wolfsberg sind wir im ganzen Bundesland vertreten«, erzählt Simone Lackner, sie ist Obfrau des Vereins »Miteinander achtsam pflegen«. Man habe den Verein »von null« aufgebaut, gegründet wurde er gegen Ende des Jahres, am 5. Dezember. Zurzeit kümmern sich 18 Mitglieder aktiv um die Pflege und Betreuung der 82 Klientinnen und Klienten. »Dazu kommen zwei, die für die Administration zuständig sind. Wir haben ein Betreuungskontingent von rund 1500 Stunden pro Monat«, betont Lackner.

Alle möglichen Kompetenzen treffen aufeinander

Sämtliche Mitarbeiter arbeiten auf freiberuflicher Basis für »Miteinander achtsam pflegen«. Lackner: »Dadurch können wir unseren Klienten individuelle Betreuungszeiten anbieten.« Um die Kompetenzen zu bündeln, arbeiten beim Verein mehrere verschiedene Berufsgruppen zusammen. Es gibt neben den diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegern (DGKP) auch Pflegefachassistenten (PFA), Pflegeassistenten (PA) sowie Fachsozialbetreuer und Heimhilfen. [...] Während die komplementäre Pflege das Wohlbefinden der Menschen durch den Einsatz von nicht-medikamentösen Anwendungen fördern soll, sind die sogenannten »Pain Nurses«, wie der Name schon verrät, auf das Schmerzmanagement spezialisiert. Sie begleiten Patientinnen und Patienten mit Schmerzsymptomatiken unterschiedlichster Ursachen.

Leistbare Pflege als hohes Gut [...] Laut der Obfrau bedeute dieser Umstand, dass das Land Kärnten ...
Quelle: kleinezeitung.at
 
Land Hausbesuch Mobile Dienste Behörde Verein Schmerz Pflege Schmerzmanagement Förderung

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Neunkirchen vom 10.03.2024:

""Ich bin Sandra Langenreiter, diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester. Mein Ziel ist es, Ihnen den Alltag im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen zu erleichtern", beschreibt Langenreiter ihre Aufgabe.
Durch ihre langjährige Berufserfahrung im Langzeitpflegebereich berät Langenreiter gerne punkto
* häuslicher Pflege
* zu Heilbehelfen und Hilfsmitteln
* zur Kostenübernahme der Krankenkassen
* zur Beantragung von Förderungen
* zur Antragstellung zum Pflegegeld
Sandra Langenreiters Leistung findet als Hausbesuch statt, um Sie ganz individuell in Ihrem persönlichen Umfeld und nach Ihren Bedürfnissen unterstützen zu können. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Hausbesuch Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege (DGKP) freiberufliche Pflege

Zitat 5 Minuten vom 02.03.2024:

"Das Sozial Medizinische Zentrum Liebenau wird von der Stadt Graz weiter gefördert. Jährlich berät man nämlich über 100 Personen rund um das Thema Pflegegeld. Diese Beratungen sind damit weiter gesichert. [...]

Für drängende Fragen fehlt oft Zeit und Kraft

Pflegende Angehörige und Personen, die Pflegegeld beantragen, stehen oft vor Fragezeichen. Vor allem dann, wenn die Pflegebedürftigkeit plötzlich eintritt, sind die Unklarheiten groß. Doch manchmal fehlen Zeit und Kraft, um sich neben den körperlichen und psychischen Belastungen auch noch den drängenden Fragen rund um das Pflegegeld zu widmen, wie:

Fragen rund um das Thema Pflegegeld:
* Habe ich Anspruch auf Pflegegeld?
* Welche Möglichkeiten habe ich, wenn sich mein Pflegebedarf erhöht hat?
* Was mache ich, wenn mein Pflegegeldantrag abgelehnt, die Pflegegeldstufe zu niedrig festgestellt oder herabgestuft wurde?

Auch Hausberatung ist möglich [...]" ...
Quelle: 5min.at
 
Hausbesuch Anlaufstelle Gesundheits-Einrichtung Antrag / Hilfe Pflegegeld Beratung

Zitat Tips/ Gmunden vom 21.09.2023:

"Der Hausärztliche Notdienst (HÄND) wird bis Ende des Jahres oberösterreichweit auf neue Beine gestellt. Ab 1. Oktober gelten auch im nördlichen Teil des Bezirks die geänderten Regelungen, südlich von Ebensee sind sie bereits in Kraft.

Ab Gültigkeit der neuen Regelung gelten folgende Erreichbarkeiten:

An Werktagen:

14 bis 19 Uhr (Tel 141): Zwei Bereitschaftsärzte sind telefonisch im Gebiet Gmunden Nord sowie im Gebiet Gmunden Süd erreichbar. Parallel bestehen die üblichen Nachmittags- und Abendordinationen der Hausärzte.
19 bis 23 Uhr (Tel 141): Der mobile HÄND ist verfügbar.
ab 23 Uhr (Tel 1450) steht die Gesundheitshotline zur Verfügung.

Samstags, sonntags und feiertags

8 bis 12 Uhr (Tel 141): Zwei Ordinationen sind im Gebiet Gmunden Nord sowie im Gebiet Gmunden Süd geöffnet.
12 bis 23 Uhr (Tel 141): Der mobile HÄND ist verfügbar.
ab 23 Uhr (Tel 1450) steht die Gesundheitshotline zur Verfügung.

Hintergrund der neuen Regelung ist der aktuelle Ärztemangel. Sie wurde mit der Krankenkasse, dem Roten Kreuz, dem Land OÖ und der Ärztekammer so festgelegt. In vielen Gebieten in OÖ besteht die Reform bereits ab 1. Juli 2023, bis Ende des Jahres wird sie auf das ganze Bundesland übertragen. [...]" ...
Quelle: tips.at
 
Entwicklung Hausbesuch Notfall / Unfall Anlaufstelle Rotes Kreuz Vertretung / Kammer Personalmangel Medizin


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung