News


Zitat DerStandard vom 21.01.2022:

"Das vom Tesla-Chef mitgegründete Start-up bereitet erste klinische Studien vor. Ziel ist es, dass Gelähmte wieder gehen können [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat ORF News vom 07.01.2022:

"In den kommenden drei Jahrzehnten könnte sich die Zahl weltweiter Demenzfälle fast verdreifachen. Das sagt eine Gesundheitsstudie voraus, die in der Fachzeitschrift »The Lancet Public Health« veröffentlicht wurde. Ihr zufolge könnten 2050 rund 153 Millionen Menschen mit Demenz leben – gegenüber 57 Millionen im Jahr 2019. Zurückzuführen sei das vor allem auf Wachstum und Alterung der Bevölkerung. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat APA-OTS/ Amt der Niederösterreichischen Landesregierung vom 13.12.2021:

"Im Oktober vor zwei Jahren startete das evidenzbasierte Informationszentrum für Pflegende von Cochrane Österreich mit Sitz in Krems seinen Betrieb. Seitdem können Pflegekräfte der niederösterreichischen Landes- und Universitätskliniken das Anfrageservice kostenfrei nutzen. Die Internetseite bietet seit Kurzem ein neues Design, eine erweiterte Suchfunktion und neu eine Mediathek mit Videos. »Das Informationszentrum unterstützt seit zwei Jahren Pflegekräfte bei ihrer Arbeit. Mithilfe wissenschaftsbasierter Antworten können geeignete Pflegemaßnahmen gesetzt, Risiken vermieden und die Versorgungsqualität gesteigert werden«, betont Landesrat Martin Eichtinger. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat ORF News vom 08.12.2021:

"Erste Daten bringen ein wenig Klarheit über die geheimnisvolle Virusvariante Omikron. Offenbar wirken Impfstoffe weniger stark, wie Untersuchungen aus Deutschland zeigen. Laut den Impfstoffherstellern Biontech und Pfizer biete die dritte Dosis aber ausreichend Schutz vor Omikron. Womöglich muss das Vakzin aber auch angepasst werden. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat ORF Österreich vom 06.12.2021:

"Die Auswirkungen der Pandemie auf das Freiwilligenengagement waren in Österreich enorm. Jeder Fünfte beendete aufgrund der Pandemie ehrenamtlich durchgeführte Tätigkeiten. Wer jedoch nicht hingeworfen hat, wurde sogar noch aktiver: Mehr als ein Drittel der Freiwilligen hat eine zusätzliche Tätigkeit übernommen. [...]" ...
Quelle: ORF Österreich

Zitat ORF Vorarlberg vom 05.12.2021:

"Die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sind engagiert – das zeigt eine neue Studie zum Tag des Ehrenamtes. Mehr als die Hälfte der Vorarlberger sind freiwillig tätig. Das Land will gerade in Zeiten der Pandemie den rund 5.100 Vereinen im Land aktiv zur Seite stehen, so Wallner. [...]" ...
Quelle: ORF Vbg

Zitat Frankfurter Allgemeine/ Deutschland vom 04.12.2021:

"Wie sehr FFP2-Masken schützen, haben Forscher des Göttinger Max-Planck-Instituts berechnet. Es kommt sehr auf die richtige Trageweise an. [...]" ...
Quelle: Frankfurter Allgemeine

Zitat ORF Steiermark vom 01.12.2021:

"Starke Bildung von Antikörpern gegen das SARS-CoV-2-Virus und einen stabilen Antikörperspiegel von bis zu acht Monaten hat eine Genesenen-Studie an der Med Uni und Biobank Graz gezeigt. [...]" ...
Quelle: ORF Stmk

Zitat Kurier.at vom 20.11.2021:

"Vom kleinen Betrieb bis hin zum großen Konzern – zahlreiche Firmen klagen darüber, offene Stellen nicht besetzen zu können. Wo es mangelt und was man dagegen tun könnte. [...] Dass die Zahl der Pflegebedürftigen wächst und der Sektor auf einen Engpass zusteuert, spüren auch die mobilen Pfleger der Volkshilfe Wien. Die Auslastung sei »sehr dicht, es darf niemand ausfallen«, sagt Bernhard Peter. Er ist für die Personalentwicklung zuständig und arbeitet auch selbst als Pfleger. Schon der aktuelle Personalstand arbeite »an der Grenze«, so Peter. »Jetzt können wir noch für eine Entlastung in der Hausbetreuung sorgen. Aber wir werden in Zukunft Aufträge ablehnen müssen, wenn wir nicht mehr Personal finden. Mitarbeiterinnen müssen auch entlastet werden. Fällt kurzfristig jemand aus, oder eine Stelle wird frei, müssen bestehende Teams oft einspringen.«

So viele fehlen der Branche: Laut einer Studie der Gesundheit Österreich GmbH arbeiten rund 127.000 Menschen in der Pflege. Bis 2030 werden rund 75.500 zusätzliche Vollzeit-Pflegekräfte gebraucht. Der Studie zufolge kann aber spätestens ab 2024 der Personalbedarf über die Ausbildungen nicht mehr gedeckt werden.

Lösungsansätze: Große Hoffnungen wird auf Quereinsteiger gesetzt – »dafür müssen Ausbildungsformen durchlässiger werden«, sagt Wifo-Ökonomin Ulrike Famira-Mühlberger. Zudem müsse die Umqualifizierung durch finanzielle Anreize erleichtert werden. Dabei: »Umfragen zeigen, dass es den Pflegekräften weniger um höhere Löhne geht, sondern vor allem um die Arbeitsbedingungen.« Kündigungen und Krankenstände würden zu kaum planbarer Mehrarbeit führen, Corona hätte die Arbeitsbelastung zusätzlich erhöht. Die Wifo-Expertin sieht daher einen wichtigen Hebel in der Ausbildungsschiene: »Je mehr neue Pflegekräfte nachkommen, desto mehr werden sie entlastet.« [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat Niederösterreichische Nachrichten vom 18.11.2021:

"Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass ältere Personen im Vergleich zu jüngeren Menschen erstaunlich resilient gegenüber den Auswirkungen der Pandemie sind. Ähnlich positiv waren auch die Resultate der ersten Covid-19-Studie in Niederösterreich im Frühjahr 2020.

Ergebnisse, wie die Situation für ältere Menschen ein Jahr später aussieht und ob weiterhin von einem aktiven Altern gesprochen werden kann, liefert eine Befragung, die unter der Leitung von Universitätsprofessor Franz Kolland in Niederösterreich durchgeführt wurde. »Aus der Befragung geht hervor, dass die Lebenszufriedenheit der älteren Menschen im letzten Jahr für die Mehrheit weitgehend gleichgeblieben ist«, sagt Landesrätin Teschl-Hofmeister. »Jedoch sehen wir, dass das Risiko der Vereinsamung während der Corona-Pandemie erhöht ist. Als Bewältigungsstrategien nennen viele Befragte freiwilliges soziales Engagement oder die digitale Kommunikation als Hilfsmittel, um mit der Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben«, erklärt sie. [...] Freiwilliges Engagement und moderne Medien können helfen, das Risiko für Vereinsamung zu minimieren, so eine Covid-19-Studie. [...] Im Rahmen der Studie wurden 808 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher der Altersgruppe 60+ zwischen Februar und März 2021 telefonisch zu ihrer Lebenssituation in Zeiten der Pandemie befragt. Die Studie zeigt auch, wie wichtig soziale Kontakte sind. »Familien mit Demenz-Betroffenen spürten die Folgen in den vergangenen Monaten besonders«, hält Landesrat Eichtinger fest.

»Viele pflegende Angehörige mieden soziale Kontakte, um ihre ‚Lieben‘ vor einer Ansteckung zu bewahren.« Und Professor Franz Kolland führt zu seiner Studie aus: »Als Bewältigungsstrategie geben die Befragten die verstärkte Nutzung von modernen Medien und der digitalen Kommunikation an. Als besonders wichtig stellt sich der Kontakt zur Familie vor allem zu den Enkelkindern und Kindern dar. Dieser wurde über das letzte Jahr intensiviert. ...
Quelle: NÖN.at

Ältere Beiträge

Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung