Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

66 News gefunden


Zitat Der Standard vom 02.07.2024:

"Krebstherapien lösen oft teils bleibende Nervenschädigungen aus, es gibt keine Medikamente dagegen. Doch ein einfaches Training kann das Problem verhindern [...]

Spezifische Trainingseinheiten beugen in vielen Fällen Nervenschäden und damit auch bestimmten Schmerzen, nämlich einer Chemotherapie-induzierten peripheren Neuropathie, kurz CIPN, vor. Das hat ein Forschungsteam unter der Leitung der Universität Basel gezeigt. [...] Das begleitende Training während der Chemotherapie konnte das Auftreten von Nervenschäden um 50 bis 70 Prozent reduzieren. [...]

Und es gab weitere positive Effekte: Eine Reduktion der Krebsmedikationsdosis, die sich womöglich ungünstig ausgewirkt hätte, war weniger oft notwendig. Die Sterblichkeit war auch bis zu fünf Jahre nach der Chemotherapie geringer. [...]" ...
Quelle: derstandard.at
 
Betroffene*r Medikamente Sport Symptom / Beschwerde Tumor / Krebs Behandlung Therapie Training Studie Wissenschaft & Forschung

Zitat ORF Wien vom 27.06.2024:

"Die Menschen leben immer länger, somit steigt auch der Bedarf an Gesundheitsleistungen. Europaweit werden Pflegekräfte gesucht. In Wien setzt der Wiener Gesundheitsverbund (WIGEV) auf sein Ausbildungsmodell. Eine Besonderheit dabei sind Practical Trainer.

Die theoretische Ausbildung von Pflegeassistenten und Pflegefachassistenten ist eine Seite. Die andere ist die praktische Ausbildung. Sie ist besonders wichtig, denn hier gibt es einen ungefilterten Blick auf den zukünftigen Arbeitsplatz. »Deshalb ist es für uns von entscheidender Bedeutung, dass dieser erste Kontakt erfolgreich verläuft« betonte Silvia Riepl, Pflegedirektorin der Klinik Favoriten. Das sollen Practical Trainer garantieren, erfahrene Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, die ausschließlich Studenten anleiten. [...]

Practical Trainer als Begleitung in die Praxis

Ziel ist es, Theorie und Praxis bereits in der Ausbildung zu verbinden. Die Qualität steht dabei immer im Vordergrund. Von Anfang an werde auf eine fundierte und evidenzbasierte Ausbildung gesetzt, die darauf abziele, sowohl Handlungskompetenz als auch Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln. Diese Herangehensweise stelle sicher, dass die Studierenden optimal auf die Herausforderungen des Pflegeberufs vorbereitet sind und die Qualität der Patientenversorgung kontinuierlich verbessert werde. [...]" ...
Quelle: wien.orf.at
 
Bildungs-Einrichtung Krankenhaus Verband Berufstätigkeit Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege (DGKP) Pflegeassistenz (PA) Pflegeausbildung Pflege-Beruf Pflegefachassistenz (PFA) Training Video

Zitat APA-OTS/ Stadt Wien - Kommunikation und Medien (KOM) vom 27.06.2024:

"Der Pflegeberuf steht im Wandel der Zeit. Angesichts einer alternden Gesellschaft und dem damit einhergehenden steigenden Bedarf an Gesundheitsleistungen sind europaweit vermehrt Pflegefachkräfte gefragt. Der Wiener Gesundheitsverbund als größter Gesundheitsdienstleister und Ausbildner für Gesundheitsberufe in Österreich beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema und hat eine Reihe von Maßnahmen auf Schiene gebracht, die bereits Wirkung zeigen.

Ausbildungsangebot massiv erweitert

Bereits 2016 war WIGEV-Generaldirektorin Evelyn Kölldorfer-Leitgeb maßgeblich an der Mitgestaltung der Gesundheits- und Krankenpflege (GuK)-Ausbildungsreform beteiligt, die nun ihre ersten Früchte trägt: »Wir Verantwortungsträger*innen im Gesundheitswesen beschäftigen uns seit vielen Jahren mit dieser Entwicklung. In den vergangenen zehn Jahren sind uns wichtige Schritte gelungen, den Pflegeberuf und die Ausbildung attraktiver zu gestalten. Mit der Reform des GuK-Gesetzes und dem darin angelegten abgestuften Ausbildungskonzept in der Pflege haben wir einen wichtigen Grundstein gelegt. Wir als Wiener Gesundheitsverbund haben die neuen Möglichkeiten genutzt und unser Ausbildungsangebot massiv erweitert. Und letztlich haben wir mit den entsprechenden Maßnahmen die Reform in unserer Organisation auf den Boden gebracht.« [...]

Pflegeberuf als attraktive Joboption

Für bestehende Mitarbeiter*innen im Wiener Gesundheitsverbund wurde im Herbst 2023 ein umfassendes Personalpaket geschnürt, für welches die Stadt Wien 150 Mio. Euro pro Jahr zusätzlich in ihrem Haushalt zur Verfügung gestellt hat. Aus diesem Pool werden die besonders belastenden Sonn-, Feiertags- und Nachtdienste mit deutlich angehobenen Zuschlägen vergütet. Und auch für potenzielle Mitarbeiter*innen wird der Wiener Gesundheitsverbund attraktiver: Auszubildende in Pflegeberufen können ab Herbst 2024 angestellt werden. Das bedeutet: 2. ...
Quelle: ots.at
 
Verband Arbeitszufriedenheit Berufseinstieg Berufstätigkeit Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege (DGKP) Pflegeausbildung Pflege-Beruf Pflege Einkommen Gesetz Politik Training

Zitat APA-OTS/ Pressedienst der Parlamentsdirektion – Parlamentskorrespondenz vom 26.06.2024:

"Infrastruktursicherungsbeitrag wird verlängert und Abgabe von Arzneimitteln durch das Österreichische Rote Kreuz rechtlich abgesichert [...]

Im Fokus der Novelle steht vor allem die zeitgemäße Gestaltung der Berufsbilder und der Einsatzbereiche der Angehörigen der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD-Berufe), die nunmehr unter der neuen Bezeichnung »gehobene medizinisch-therapeutisch-diagnostische Gesundheitsberufe« zusammengefasst werden. Nach der bereits erfolgten Einbindung der MTD-Ausbildungen in den Fachhochschulbereich sollen nunmehr durch die Überführung der Sonderausbildungen (Spezialisierungen) in den tertiären Bereich Möglichkeiten zur Höherqualifizierung eröffnet werden. Analog zu anderen Gesundheitsberufen wird auch der Bereich der Berufspflichten aktualisiert und neue Entwicklungen einbezogen. So werden etwa die Möglichkeit von Online-Behandlungen und -Beratungen sowie die Verpflichtung zu einer Berufshaftpflichtversicherung verankert. Weiters soll ein MTD-Beirat eingerichtet werden, der neben beratenden Aufgaben auch für die Erarbeitung von Standards für Fortbildungen zuständig sein wird.

Im Zuge der Novellierung werden auch die Berufsausübungsregelungen für Trainingstherapeut:innen aktualisiert und im Sinne der angestrebten freiberuflichen Berufsausübung berufsrechtliche Schranken abgebaut. Damit verbunden ist auch eine Ausweitung der Berufspflichten. Zur Erleichterung interner Arbeitsabläufe und im Sinne einer verbesserten und vereinfachten Arzneimittelversorgung im intramuralen Bereich sollen auch die Kompetenzen der Krankenhausapotheker:innen erweitert werden. [...]" ...
Quelle: ots.at
 
Bund Behörde Medikamente Rotes Kreuz Arbeit Gesundheit MTD-Berufe Qualifikation / Kompetenz Zusatzqualifikation Gesetz Reform Medizin Therapie Training

Zitat Telepolis/ Deutschland vom 25.06.2024:

"Sport kann vor vielen Krankheiten schützen und manche sogar zurückdrängen. Doch nur wenige Senioren treiben regelmäßig Sport. Warum das ein Fehler ist. [...] Die westlichen Gesellschaften altern – das ist seit Jahren bekannt. Die Renten- und Sozialsysteme stehen damit vor einer großen Bewährungsprobe. Aber auch das Gesundheitssystem wird durch den steigenden Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung belastet. Denn mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für viele chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Demenz und Krebs.

Alterung der Gesellschaft: Herausforderungen für Gesundheitssysteme

Das müsste nicht sein: Sport zum Beispiel senkt das Risiko für genau diese Krankheiten – und könnte dazu beitragen, dass Senioren weniger auf Medikamente angewiesen sind. In Deutschland macht der Sportwissenschaftler Ingo Froböse in Büchern und Videos auf die positive Wirkung von Sport gerade für ältere Menschen aufmerksam. [...] Sportliche Inaktivität: Ein gesellschaftliches Problem [...] Krafttraining für Senioren: Der Jungbrunnen im Fitnessstudio [...]

Trainingsempfehlungen für ältere Menschen

Er empfiehlt, zweimal pro Woche ein Krafttraining durchzuführen, besser wären jedoch drei Trainingseinheiten, z. B. montags, mittwochs und freitags, mit Ruhetagen dazwischen. Pro Trainingseinheit sollten zehn verschiedene Übungen mit jeweils drei Sätzen à zehn Wiederholungen durchgeführt werden.

Nach der zehnten Wiederholung sollte man das Gefühl haben, dass man nicht viel mehr kann. Ist dies nicht der Fall, sollte der Widerstand erhöht werden. Für Anfänger sind Geräte besser geeignet, mit zunehmender Erfahrung können aber auch freie Gewichte wie Hanteln effektiver sein.

Vor dem eigentlichen Krafttraining empfiehlt sich ein 5-10-minütiges Aufwärmtraining auf dem Laufband oder Crosstrainer, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Dehn- und Bauchmuskelübungen auf der Matte können das Training abrunden. ...
Quelle: telepolis.de
 
Hochaltrigkeit / Langlebigkeit Senior*innen Altern Sport chronisch Demenz Diabetes Erkrankung Herz-Kreislauf-System Osteoporose Tumor / Krebs Gesundheitsförderung Sturz-Prophylaxe Vorsorge / Prävention Training Buch

Zitat MeinBezirk.at/ Burgenland - Eisenstadt vom 21.06.2024:

"Seit dem Jahr 2021 betreibt das Krankenhaus der Barmherzige Brüder in Eisenstadt ein Simulationszentrum. Nach umfassenden Prüfungen erhielt das Zentrum kürzlich ein Zertifizierungsdokument, das die hohe Qualität und die professionellen Standards bestätigt. Es zählt damit zu den führenden Österreichs. [...]

Das Programm bietet Simulationstrainings für alle Abteilungen und umfasst Schulungen zu Crew Resource Management und Fehlerkultur, um Strategien zur Fehlervermeidung zu vermitteln und die Teamarbeit zu verbessern. Regelmäßiges Training führt zu besserer Planung, frühzeitiger Hilfe, effizienter Kommunikation und einer Reduktion von Missverständnissen. Ärztinnen und Ärzte und Pflegekräfte unterschiedlicher Fachbereiche arbeiten zusammen, um alle möglichen Notfallszenarien abzudecken. Mit dem Simulationszentrum wolle man außerdem einen geschützten Raum schaffen und effektives Lernen ermöglichen. [...]

Geleitet wird das Simulationszentrum von Robert Czaher und Florian Pundy. »Die Simulationstrainings ermöglichen es uns, komplexe Notfallszenarien realistisch zu üben und dadurch das Sicherheitsniveau in der Patienten- und Patientinnenversorgung erheblich zu steigern«, so die beiden Notärzte. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Notfall / Unfall Krankenhaus Gesundheits-Beruf Leitung Personal Qualifikation / Kompetenz Qualitätssicherung / Kontrolle Standard / Zertifikat Medizin Training

Zitat ORF Oberösterreich vom 11.06.2024:

"Am Mittwoch findet in der Linzer Innenstadt beim Krankenhaus der Barmherzigen Brüder eine Katastrophenschutzübung statt. Geübt wird das Verhalten im Brandfall, auch Rauch wird zu sehen sein. [...]" ...
Quelle: ooe.orf.at
 
Notfall / Unfall Kirchliche Einrichtung Krankenhaus Training Veranstaltung

Zitat Good News Magazin/ Deutschland vom 05.06.2024:

"Was haben alle Menschen gemeinsam? Sie werden älter. Lebenszeit ist begrenzt und der Körper verändert sich. Ein Mehrgenerationen-Tanzprojekt verändert die Sicht auf »unvermeidliche« Gebrechen im Alter und die Choreografin Fe Martin erzählt von ihrem persönlichen Stein der Weisen. [...]

Roswitha Wahl und Renate Recknagel sind über 80 und die Stars im Show-Turnen. Durch die deutschen Zeitungen gehen derzeit Berichte über die Bremer »Turn-Omas«. [...]
Ihre Karriere als Turn-Duo nahmen sie auf, als ihre Kinder erwachsen und die beiden Freundinnen bereits über 50 Jahre alt waren. Nach eigenen Aussagen war ihnen damals bei der ersten Rolle schwindelig und beim Radschlagen haben sie gedacht, »es reiße ihnen die Bauchdecke auseinander«. Doch Training und vor allem die gegenseitige Motivation und Freude an dem Sport ließen sie nicht aufgeben. [...]

Wie an dem Medienrummel zu sehen, sind »Rosi und Renate« gefeierte Ausnahmen und im professionellen Kunstturnen sind weltweit nicht viele in ihrer Altersklasse zu finden. Und doch beweisen sie eins: Es ist möglich. Oder sagen wir; es kann möglich sein. Denn das Alter und seine Gebrechen sind eine Realität für viele Menschen. [...]" ...
Quelle: goodnews-magazin.de
 
Senior*innen transgenerativ TV / Rundfunk Altern gemeinsame Aktivität Musik / Gesang / Tanz Bewegung / Motorik Gesundheitsförderung Körper Training

Zitat Institut für Epilepsie vom [Datum der Redaktion] 07.06.2024:

"Unsere Wanderausstellung »Fakten über Epilepsie« wurde im Rahmen der Sensibilisierungskampagne »Epilepsie Bewusstsein schaffen« gestaltet. Sie informiert in Bildern und kurzen Texten über Anfallsformen, das Wichtigste zu Diagnose und Therapie, die Häufigkeit von Epilepsien, berühmte Persönlichkeiten mit Epilepsie etc.

Bringen auch Sie Epilepsie-Informationen in Ihre Region. Die Epilepsie-Wanderausstellung tourt durch Gemeinden, Schulen, Firmen oder Institutionen in ganz Österreich. [...]" ...
Quelle: institut-fuer-epilepsie.at
 
Information Arbeit Selbsthilfe Soziales Epilepsie Lebensqualität Ausbildung Training Bildung Veranstaltung

Zitat ÖAMTC vom 03.06.2024:

"Der Trend zu E-Bikes ist ungebrochen. Für den sicheren Umgang bietet der ÖAMTC Oberösterreich spezielle E-Bike-Kurse für Senior:innen und Wiedereinsteiger:innen an. [...]

Einige Modelle sind von »normalen« Fahrrädern äußerlich kaum noch zu unterscheiden. Trotzdem sind sie im Vergleich um einiges schwerer. In Kombination mit dem elektrischen Antrieb und der dadurch höheren Geschwindigkeit, verlängert sich der Bremsweg. Bei ungeübten E-Bike-Lenker:innen kann dies zu einer Stressreaktion und im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen. [...]

Im sicheren Umfeld erläutern Expert:innen die Besonderheiten der Elektrofahrer, gehen auf die zusätzlichen Bedienmöglichkeiten ein und geben praktische Tipps. Nach einer Stunde Theorie, in der sich alles um technische und rechtliche Fragen dreht, werden zwei Stunden praktisch geübt: Abbiege-und Bremsvorgang, das Ausweichen von Hindernissen sowie Slalom-und 8er-Fahren.

ÖAMTC-Mitglieder können diesen Kurs kostenlos besuchen.
Interessierte Nicht-Mitglieder über 50 Jahre können den E-Bike Bonus des Landes OÖ einlösen. [...]" ...
Quelle: oeamtc.at
 
Senior*innen Mobilität Sport Bonus Kosten Training Veranstaltung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung