News


Zitat DerStandard vom 18.11.2022:

"In der Wolfganggasse in Wien-Meidling entsteht ein neues soziales Viertel. Hier wird mit neuen Wohnformen experimentiert. [...] Alleinerziehende haben es am Wohnungsmarkt schwer. Die Mieten sind in den letzten Jahren stark gestiegen und für eine einzelne Person kaum zu stemmen, nun kommen noch hohe Energiekosten hinzu. Auch die Kinderbetreuung ist im Wohnalltag oft eine Herausforderung. Was tun? [...] In der Wolfganggasse in Wien-Meidling wird rund um die ehemalige Remise der Badner Bahn an einer möglichen Antwort gebaut. Im neuen Stadtviertel wachsen gerade direkt am Gürtel 85o Wohnungen in die Höhe, darunter geförderte Wohnprojekte von den Bauträgern WBV-GPA, Heimbau, Neues Leben und Gesiba sowie neue Gemeindewohnungen, außerdem ein Pflege- sowie ein Studierenden- und Jugendwohnheim von ÖJAB. Ein besonderer Fokus liegt in der Wolfganggasse aber auf Alleinerziehenden. [...] Inmitten der Baustelle bereits bezogen ist das Pflegewohnhaus Neumargareten. 200 Bewohner wurden Anfang Oktober innerhalb einer Woche von einem angrenzenden, in die Jahre gekommenen Heim übersiedelt. Das Café im Erdgeschoß ist stets gut besucht, der Baustellenlärm scheint die Seniorinnen und Senioren nicht zu stören. Auch das benachbarte Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise mit 86 Plätzen ist bereits voll. [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat ServusTV vom 27.07.2022:

"Viele alte Menschen sehnen sich nach einem ruhigen Lebensabend in der Natur. Beim Projekt „Green Care“ leben Pensionisten auf einem Bauernhof, in familienähnlichen Strukturen, statt im Altersheim. [...]

Das zweite Standbein ermöglicht vielen Bauen, die Landwirtschaft weiterzuführen. Für Pensionisten ist es eine Möglichkeit, mit viel Lebensqualität zu altern. In den Niederlanden, Norwegen, der Schweiz und Österreich gibt es bereits mehrere landwirtschaftliche Betriebe, die Senioren unter dem Begriff „Green Care" eine Wohnmöglichkeit als Alternative zum Altersheim anbieten. Die Pflege übernimmt bei Bedarf ein Pflegedienst. Diese Servus Reportage war unterwegs u.a. in Kärnten, Bayern und Oberösterreich, um Vor- und Nachteile der bestehenden Betriebe und Unterbringungen zu sehen.
Seniorenbetreuung, Pflege und Finanzierung

107 Green Care-Betriebe mit ganz unterschiedlichen Angeboten, von der Kinder- und Behindertenbetreuung bis zur Altenpflege, gibt es in Österreich, aber nur in Kärnten werden Menschen auch über Nacht betreut. Im restlichen Bundesgebiet gibt es nur Tagesstätten, in denen zur Entlastung der pflegenden Familienmitglieder, Patienten betreut werden können. Außerdem: Aktuell ist die Finanzierung ein Thema, da für die Einrichtungen nur 68 Euro pro Tag und Bewohner vorgesehen sind. Davon Unterbringung, Verpflegung und zusätzlich notwendige Angestellte zu finanzieren, bereitet manchen Betreibern zunehmend Sorge.

Eines haben alle Betreiber von Green Care-Einrichtungen gemeinsam: Sie wollen den Bewohnern im fortgeschrittenen Alter mehr Eigenständigkeit und Lebensqualität bieten, auch wenn sie gebrechlich oder dement sind. [...]" ...
Quelle: ServusTV

Zitat Kronen Zeitung Burgenland vom 30.10.2021:

"Die Pflege und Betreuung besonders von älteren Menschen zählt zu den großen Herausforderungen der heutigen Zeit. Deswegen hat das Burgenland diesen Bereich auf neue Beine gestellt. Gleichzeitig macht man sich Gedanken, wie die Pflege auch in Zukunft organisiert werden kann. 87.000 Burgenländer sind älter als 60 Jahre. [...] Der »Zukunftsplan Pflege« ist dabei ein Baustein, um das Angebot für die Zukunft abzusichern. Dieser beinhaltet 21 Maßnahmen, darunter auch ein Anstellungsmodell für Angehörige, die Gemeinnützigkeit der Organisationen und vielfältige Betreuungsformen. Künftig sollen die stationären und mobilen Pflegeangebote weiter ausgeweitet und neue Wohnformen im Alter geschaffen werden. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Vienna Online vom 27.10.2021:

"In ihrer gänzlich ohne einen Kommentar auskommenden Doku nimmt uns die Dänin Louise Detlefsen mit in ein dänisches Alters- und Pflegeheim der besonderen Art. Das in diesem Film porträtierte Pflegeheim mit dem Namen »Dagmarsminde« befindet sich nördlich von Kopenhagen, Dinge wie Zuwendung, der Kontakt zu Tieren, das Erleben von Natur, Geborgenheit und Berührungen stehen bei diesem Mut machenden Langzeitpflegekonzept im Vordergrund; dafür geht es weniger um die richtige Art der Medikation. [...]" ...
Quelle: Vienna.at

Zitat Regionews.at vom 05.09.2021:

"Heute erfolgten die Projektvorstellung und die feierliche Bauplatzsegnung für den Neubau des neuen Seniorenheims St. Teresa in Feldkirchen. Anstelle des bisherigen Hauses in Bad Mühllacken soll in der Nähe zum Zentrum Feldkirchen ein modernes, zukunftsorientiertes Pflegeheim entstehen. Umgesetzt wird das Projekt von der TAU.GRUPPE, Franziskanerinnen von Vöcklabruck, vertreten durch Geschäftsführer Dr. Johann Stroblmair und dem Bürgermeister von Feldkirchen an der Donau Mag. David Allerstorfer. [...]" ...
Quelle: regionews.at

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 22.07.2021:

"Am kommenden Samstag wird feierlich der Spatenstich für das Projekt »Kleeblatt« gesetzt

Mehrere Generationen unter einem Dach? Das soll bald in Lengau realisiert werden. Denn am kommenden Samstag wird der Spatenstich für das Generationenhaus »Kleeblatt« in Lengau gesetzt.

Ein vierblättriges Kleeblatt ist der Namensgeber, weil vier Generationen in den neuen Gebäuden Platz haben sollen. Errichtet wird ein dreigruppiger Kindergarten in Holzbauweise für die kleinen Bewohner. Junge Erwachsene und Familien können in neue Wohnungen einziehen, ältere Mitbürger sind beim Seniorentreff richtig, der sie vor Vereinsamung bewahren soll. Aber auch eine Tagesbetreuung, die pflegende Angehörige entlasten soll, ist eines der Projekte. Das vierte ist jenes des alternativen Wohnens, 14 Wohnungen werden in einem ersten Bauabschnitt errichtet. Dort einziehen können ältere Menschen mit der Pflegestufe eins bis drei. Bei mehr Bedarf kann das Angebot um noch 14 Wohneinheiten erweitert werden. [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat Salzburger Nachrichten vom 25.01.2021:

"Insgesamt sechs Millionen Euro werden an der Grenze zu Salzburg in neue Wohn- und Betreuungsformen für Jung und Alt investiert. [...] So soll das Generationenhaus Kleeblatt in Lengau aussehen. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung