News


Zitat OTS/ Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) vom 23.09.2022:

"Tag der Gebärdensprache: Kommunikation für Menschen mit Hörbehinderungen im Fokus [...] Im Nationalen Aktionsplan (NAP) Behinderung 2022-2030 wird in den kommenden Jahren vor allem der Ausbau der Ausbildungsangebote für Gebärdensprachdolmetscher:innen und der Schaffung einer zentralen Anlaufstelle zur Vermittlung von Dolmetschleistungen in Gebärdensprache in allen Bundesländern forciert. Im Bereich der Förderung wird ein Fokus auf Innovation gelegt. Seit 2021 können neben der Gebärdensprachdolmetschung auch die Schriftdolmetschung, weitere Assistenzangebote und der Einsatz diverser neuer Technologien gefördert werden. [...]" ...
Quelle: OTS

Zitat bizeps.at vom 01.08.2022:

"Menschen mit Behinderungen sind in Österreich statistisch gesehen stärker armutsgefährdet als der Durchschnitt der Bevölkerung. Die Teuerung trifft sie aktuell besonders stark. Behindertenanwalt Hansjörg Hofer fordert daher eine 13. Auszahlung der Mindestsicherung für alle betroffenen Menschen. [...]" ...
Quelle: bizeps

Zitat MeinBezirk.at/ Steiermark - Leoben vom 14.07.2022:

"Jakob Wadl arbeitet seit drei Jahren als Betreuer bei der Lebenshilfe in Trofaiach. Als Mann ist er im Bereich der Pflege in der Minderheit. Für ihn persönlich ist der Sozialberuf jedoch weder männlich, noch weiblich. Vielmehr gehe es darum, einen Beruf zu finden, der zu einem passt. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat 5minuten.at/ Kärnten vom 06.07.2022:

"Gesundheitsreferentin Beate Prettner hat angekündigt, dass das Schulgeld für Schüler der Höheren Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege (HLSP) entfallen wird. Die Caritas Kärnten begrüßt dies, fordert aber gleichzeitig die Abschaffung desselben im Bereich der Ausbildung zur Behindertenbegleitung. [...] Die Hürden für Sozialbetreuungs- und Pflegeberufe müssen weiter abgebaut werden. [...]" ...
Quelle: 5min.at

Zitat ORF Tirol vom 06.07.2022:

"Aus der Gewerkschaft kommt Zustimmung zu den Nachbesserungen bei der Pflegereform. Den Corona-Bonus soll es nun auch für Heimhilfen und Behindertenbegleiterinnen- und Begleiter geben. Allerdings brauche es weitere Maßnahmen, heißt es von den Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern. [...]" ...
Quelle: ORF Tirol

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 23.06.2022:

"Die ARGE Sodit warnt bei der Pflegereform vor Ungleichbehandlung im Behindertenbereich. Die Opposition sieht im Tiroler Paket auch Schatten. [...] ARGE-Sodit-Obmann Ludwig Plangger schlägt Alarm: »Wir hatten noch nie einen so eklatanten Personalmangel.« Die ARGE ist der Dachverband der Organisationen für Menschen mit Behinderungen. In Tirol gehören ihr 32 Organisationen an, welche in Summe 3500 Mitarbeiter beschäftigen und rund 10.000 Klienten betreuen. Allein drei Organisationen, so Plangger, würden derzeit im Monat rund 1000 Mitarbeiterstunden fehlen. Durch die geplanten Maßnahmen der Bundes-Pflegereform »wird sich die Lage sogar noch verschärfen – jedoch zeitverzögert«, befürchtet Plangger.

Auch die ARGE Sodit hat im Begutachtungsverfahren eine Stellungnahme abgegeben. Generell begrüße man die gesetzten Schritte ausdrücklich, sagt Plangger. Zentrale Forderungen würden berücksichtigt. Das große Aber folgt auf dem Fuß: »Es gibt auch im Behindertenbereich pflegerische Tätigkeiten.« Nur: Von der Reform seien nur die klassischen Pflegeberufe umfasst. Nicht jedoch soziale Dienstleistungsanbieter für Menschen mit Behinderung, Lernschwierigkeiten und psychischen Beeinträchtigungen. Sie würden nicht von höherer Bezahlung, mehr Urlaub oder dem Entfall des Schulgeldes profitieren. Hier drohe deshalb eine Ungleichbehandlung, die in Folge auch zu weniger Mitarbeitern führen würde. Zudem werde im Behindertenbereich in multiprofessionellen Teams gearbeitet – die Diskrepanz zwischen klassischer Pflege und Sozialbetreuung würde auch in solchen Teams umso größer. Die Folgen lägen auf der Hand, so Plangger: »Es wird weniger Teilhabe für Menschen mit Behinderung geben.« Diese ist aber im Tiroler Teilhabegesetz verankert. In der Praxis heißt dies, dass Betroffene eher „versorgt“ werden müssten, anstatt am Leben teilzuhaben (Bsp.: selbst einkaufen gehen etc.). [...] Indes wird die Tiroler Opposition auch mit dem am Dienstag vorgestellten zusätzlichen Pflegepaket des Landes nicht wirklich warm. ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat bizeps.at vom 25.06.2022:

"Das Zweckzuschussgesetz, das eine - längst überfällige - Verbesserung der Bezahlung von Pflege- und Betreuungspersonal verfolgt, geht aus Sicht der IVS Wien leider völlig an der Realität der Behindertenhilfe vorbei. [...]" ...
Quelle: bizeps

Zitat Bizeps.at vom 24.06.2022:

"Welche Forderungen stellt der Österreichische Behindertenrat (ÖBR) im Bereich des Pflegegeldes? Hier ein kurzer Einblick. [...]" ...
Quelle: bizeps

Zitat DerStandard vom 12.06.2022:

"Für Menschen mit speziellen Bedürfnissen ist ein zielgruppengerechtes Produktdesign essenziell. An der Kunst-Uni Linz entsteht ein Schwerpunkt dazu [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat Kurier.at vom 07.06.2022:

"Der Sozialdienstleister Assista hat zunehmend Mühe, sein Leistungsspektrum abzudecken. [...] Rund 500 Beschäftigte, 24 Millionen Euro Jahresumsatz – die Rede ist nicht von einem mittelständischen Wirtschaftsbetrieb, sondern von Assista. Der Sozialdienstleister kann mit einem breiten Angebot für Menschen mit körperlichen und neurologischen Beeinträchtigungen aufwarten. Das Leistungsspektrum wächst beständig, aber auch die Personalprobleme werden immer größer. »Die Situation ist oberösterreichweit sehr angespannt«, sagt Geschäftsführer Markus Lasinger (57). [...]" ...
Quelle: kurier.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung