Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

79 News gefunden


Zitat Brisant/ Deutschland vom 04.07.2024:

"Mit den Händen in der Erde wühlen, sich um Pflanzen kümmern, einen Plan machen: Was für Hobbygärtner ganz normal ist und ihnen Spaß bereitet, ist für viele Menschen mit Depressionen undenkbar. Das Krankheitsbild der Depression ist weit, aber viele Betroffene klagen über Antriebslosigkeit und Müdigkeit.

Die sogenannte Gartentherapie soll eine Möglichkeit sein, aus dem Teufelskreislauf auszubrechen - als Ergänzung zur medizinischen Behandlung einer Depression. Denn mit Gartenarbeit allein lässt sich keine Depression besiegen! [...] Gartentherapie nicht für jeden geeignet [...] Wichtiger Aspekt: Entschleunigung [...] Gartentherapie nur als Ergänzung! [...]" ...
Quelle: brisant.de
 
Medikamente Depression Entspannung / Meditation Behandlung Gartentherapie Psychotherapie

Zitat Kurier vom 28.06.2024:

"Am kommenden Montag werden die beiden Praxen von Ozkan Özdemir und Ahmad Salem zu einer Gruppenordination zusammengelegt. Bis 2026 wird daraus ein Primärversorgungszentrum (PVZ) am Hauptplatz. Bis dahin soll das medizinische Angebot in Mistelbach sukzessive ausgebaut werden. [...]

Für Mistelbachs Bürgermeister Erich Stubenvoll (ÖVP) hat das PVZ doppelte Signalwirkung. Einerseits könne man niederschwellige wie umfassende medizinische Primärversorgung absichern, andererseits erhöhe das Zentrum den »Pulsschlag in der Innenstadt als auch dessen Attraktivität«. [...]

Schon ab September 2024 werden die Ordinationszeiten auf 30 Stunden wöchentlich ausgeweitet. Spätestens mit 2026 will man eine Bandbreite an medizinischem Angebot präsentieren. [...]

Man hofft zudem, dass bald auch Ultraschall- und Endoskopie-Untersuchungen als Kassenleistung dazukommen. Auch die Fachgebiete Kinder- und Jugendheilkunde sowie Innere Medizin sollen angeboten werden können. [...] Blutabnahme bald täglich [...]

In Tulln entsteht ebenso ein PVZ in der Innenstadt: In der Brüdergasse in der Nähe des Hauptplatzes werden heuer drei Allgemeinmediziner, ein Kinderarzt und ein Gynäkologe, alle mit Kassenverträgen, einziehen.

In St. Pölten wiederum kann das erste Primärversorgungszentrum für Kinder in Niederösterreich seine Tätigkeit aufnehmen. [...]" ...
Quelle: kurier.at
 
Gemeinde Bauen PVZ Primärversorgungszentrum Case / Care-Management Wundversorgung Investition Allgemeinmedizin Diätologie Logopädie Physiotherapie Psychotherapie

Zitat Wiener Zeitung vom 24.06.2024:

"Online-Therapieprogramme werden seit 2020 in Deutschland per Rezept verschrieben. Kostenfrei für Kassenpatient:innen. Die »App auf Rezept« soll noch heuer in Österreich möglich werden. [...] Sarah geht es nicht gut. Mit der Corona-Pandemie hat sich der psychische Zustand der 27-Jährigen verschlechtert. Der Nebenjob in der Gastro: weg. Das Studium an der Uni: zuhause am Laptop. Freund:innen treffen und ausgehen: gar nicht oder nur beschränkt. »Mir ging es vorher psychisch auch nicht so gut, aber diese Zeit hat das einfach noch schlimmer gemacht«, sagt die Wienerin der WZ. Sarah sagt von sich selbst, dass sie immer wieder depressive Phasen hat. In Psychotherapie ist sie momentan aber nicht. »Mir war klar, ich muss was tun. Aber jetzt zur Ärztin gehen und dann Therapeut:innen suchen und warten, das war mir einfach zu viel“, sagt sie. „Vielleicht denke ich, dass es mir ja nicht schlecht genug geht für eine Therapie und das ist vielleicht auch falsch, aber es ist auch eine Kostenfrage«, erklärt die Studentin und zeigt mir ihre Mental-Health-App am Smartphone. Das Programm begleitet sie in ihrem Alltag. Sie wird immer wieder gefragt, wie es ihr gerade geht und warum es ihr so geht. Sie bekommt Angebote zum Reflektieren und zum Meditieren. Die App kostet Sarah rund 50 Euro im Jahr. Zum Vergleich: Eine Psychotherapiestunde kostet in Wien zwischen 60 und 160 Euro. [...]

Online-Therapie auf Kasse bald in Österreich [...] Kein Ersatz, aber zusätzliche Hilfe [...] Die meisten der Therapieprogramme basieren auf der kognitiven Verhaltenstherapie bzw. Weiterentwicklungen daraus, wie der Akzeptanz- und Commitmenttherapie. Es gibt Angebote wie Tagebücher und Übungen, Protokolle und Erinnerungsgeber. Aber ganz ohne professionell ausgebildete Menschen geht es nicht. [...] User:innen sind älter als gedacht [...]" ...
Quelle: wienerzeitung.at
 
IT-Produkte Selbsthilfe Depression Psyche Behandlung Psychologie Psychotherapie APP / Software Digitalisierung

Zitat t-online/ Deutschland vom 22.06.2024:

"Depressionen können das Leben Betroffener stark beeinträchtigen. Eine aktuelle Studie hat nun sechs Unterarten identifiziert. Das könnte die gezielte Behandlung enorm verbessern. [...] Depressionen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Schätzungsweise leidet jeder fünfte bis sechste Erwachsene in seinem Leben einmal an einer echten Depression. Das Problem: Die Behandlung von Depressionen ist oft schwierig. Viele Patienten müssen verschiedene Medikamente ausprobieren, bis sie die passende Therapie gefunden haben. Das kann jedoch Monate oder Jahre dauern. Zum Teil bleibt der Erfolg ganz aus.

Das könnte sich nun bessern. Denn Forschende von der Stanford University in den USA haben herausgefunden, dass es sechs verschiedene Arten von Depressionen gibt – mit sechs unterschiedlichen Ursachen. Das sei auch der Grund, warum nicht alle Patienten auf die gängigen Antidepressiva ansprechen, so die Autoren. Die Studie ist in der Fachzeitschrift »Nature Medicine« erschienen.

Mit den neuen Erkenntnissen wächst nun die Hoffnung, Betroffenen schneller und besser helfen zu können. [...] Die sechs Subtypen einer Depression [...] Die passende Therapieform finden [...]" ...
Quelle: t-online.de
 
Entwicklung Medikamente Depression Diagnostik Genetik Behandlung Psychotherapie Publikation Studie Wissenschaft & Forschung Zeitschrift / Fachzeitschrift

Zitat Der Standard vom 22.06.2024:

"Bekommt man die Diagnose Krebs, hebt das regelrecht die Welt aus den Angeln. Darüber reden kann helfen. Ein Gastbeitrag von Psychotherapeut Stefan Bienenstein [...]

Was passiert, wenn man eine so bedrohliche Diagnose bekommt? Traurigkeit und unfassbare Gefühle mischen sich dann mit dem Versuch, Worte zu finden, klare Gedanken sind kaum möglich. [...] Es dauert, bis man begreift, etwa wenn der behandelnde oder befundende Arzt spricht. Mit Höflichkeit und Respekt hört man zu. Reizworte fallen: maligne Zellen, bösartig, Tumor, Krebs. Als Patient hört man, aber erst nach einer kleinen Ewigkeit versteht man auch, dass einen das jetzt selbst betrifft. Aha, also ich habe jetzt diesen Krebs. Aha ... Nach den fünf Stufen der Trauer, die die Psychiaterin und Sterbeforscherin Elisabeth Kübler Ross entwickelt hat, müsste jetzt die Phase der Verleugnung kommen [...]

Am Anfang sind die Kanäle nach draußen erst einmal zu. Die Informationen, die Ärztin oder Pfleger geben, kommen nicht an. [...] Die Idee ist, Ruhe zu bewahren und erst einmal zu verarbeiten. Ein Notprogramm taucht nicht auf. Wäre aber gut. Es beginnt an diesem Punkt ein Zustand, der mit einem Rausch vergleichbar ist. [...]

Unterbrochenes Leben [...] Teilen des Unverständlichen – sich helfen lassen [...]
Auch Angehörige müssen reden [...]" ...
Quelle: derstandard.at
 
Angehörige Betroffene*r Beziehung Soziales Diagnose Gefühle Tumor / Krebs Kommunikation Psyche Psychotherapie

Zitat WeLT/ Deutschland vom 31.05.2024:

"Menschen müssen wieder mehr wahrnehmen, was ihr Körper ihnen sagt, sagt die Psychiaterin [...] »Der wichtigste Faktor für Ihre Gesundheit sind Sie«, sagt Psychiaterin Esther Pauchard. Die erfahrene Ärztin deckt im Interview weitverbreitete Denkfehler auf und erklärt, mit welchen Methoden sie ihren Patienten hilft, ihr Wohlbefinden zu steigern. [...]

Die Erwartungen an Ärzte wachsen beständig, sagt Esther Pauchard. Doch viele Patienten unterschätzen ihre Selbstwirksamkeit. Die 50-jährige Ärztin erlebt in ihrer Praxis seit Jahrzehnten, wie Denkfehler und falsche Entscheidungen in der Lebensführung der Gesundheit ihrer Patienten nicht guttaten.

In ihrem Buch »Jenseits der Sprechstunde« gibt die Psychiaterin Tipps, wie man mit einfachen Mitteln wieder zu Wohlbefinden finden kann. Ihre Vision sei eine Medizin, die eine Partnerschaft zwischen dem Fachexperten einerseits und dem Patienten als Experten für sein eigenes Leben andererseits sei, sagt die leitende Ärztin in einem psychiatrischen Zentrum in Thun in der Schweiz. Auch damit die Patienten bereit seien für die Zukunft mit einem Gesundheitssystem, das nicht nur bei der Psychotherapie an seine Grenzen kommt. [...]" ...
Quelle: welt.de
 
Expert*in Senior*innen Ernährung Altern Beziehung Selbsthilfe Belastung / Stress Bewegungsapparat Gefühle Schmerz Symptom / Beschwerde Gesundheit Körper Psyche Psychiatrie Psychosomatik Psychotherapie Interview Buch

Zitat t-online/ Deutschland vom 30.05.2024:

"Das »Einsamkeitsbarometer« zeigt, dass Einsamkeit in Deutschland ein großes Problem ist. Die körperlichen und psychischen Folgen können gravierend sein. [...] Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) hat am Donnerstag eine Studie vorgestellt, in der es um Einsamkeit in Deutschland geht. Für das »Einsamkeitsbarometer« wurden Daten aus einem Zeitraum von 30 Jahren ausgewertet – und sie zeichnen ein düsteres Bild. Denn es sind zunehmend auch jüngere Menschen, die sich einsam fühlen.

Doch Einsamkeit ist nicht nur ein unangenehmes Gefühl – sie kann auch schwerwiegende psychische und körperliche Folgen haben. Einsamkeitsforscherin Maike Luhmann von der Ruhr-Universität Bochum erklärt, dass bei chronischer Einsamkeit dieselben Areale im Gehirn aktiviert werden wie bei Schmerz. Obwohl man wisse, dass mit Einsamkeit große Risiken einhergehen, gebe es bislang keine »keine klinische Diagnose im klassischen Sinne« – also auch keine speziellen Therapien und Medikamente, so Luhmann. [...]

Laut Eva Peters, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Universität Gießen, sei der Körper bei Einsamkeit in einem dauerhaften Stresszustand, »da er sich in ständiger Alarmbereitschaft befindet«. Es fehle das soziale Umfeld als Puffer für mögliche Gefahrensituationen. Peters ergänzt, dass Einsamkeit ein Gefühl ist, das »in unseren Körpern und unseren Seelen« nicht einprogrammiert ist. Der Mensch sei ein soziales Tier, das in Gruppen besonders gut funktioniere.

Auch die fehlende intellektuelle Stimulation, die oft mit Einsamkeit einhergeht, kann schwere Folgen haben. Wie Peters erklärt, verkümmert das Gehirn bei fehlender Interaktion wie ein unbenutzter Muskel: »Das kann der Beginn von Alzheimer und Demenz sein«. Depressionen, Schlaf- und Angststörungen und sogar suizidale Gedanken können ebenso mit Einsamkeit einhergehen. [...]

Chronische Einsamkeit kann auch noch andere körperliche Folgen haben. ...
Quelle: t-online.de
 
Forderung / Petition Kritik Senior*innen Soziales Demenz Diabetes Einsamkeit Erkrankung Herz-Kreislauf-System Infarkt Schlaganfall Körper Psyche Vorsorge / Prävention Investition Politik Psychosomatik Psychotherapie

Zitat Der Standard vom 22.05.2024:

"Tom Kitwood und Marina Kojer: Wegbereiter einer respektvollen und einfühlsamen Begleitung von Menschen mit Demenz [...] Im Gastblog schreiben Marianne Buchegger und Marianne Wilfling über zwei Persönlichkeiten, die den personenzentrierten Ansatz in der Demenzpflege revolutionierten. [...] Tom Kitwood und Marina Kojer – diese beiden Namen prägen die Entwicklung der personenzentrierten Begleitung, Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz sowie deren An- und Zugehörigen maßgeblich. Ihre Erkenntnisse, Ansätze und Hingabe haben eine unauslöschliche Spur in der Branche hinterlassen. Beide vertreten die Haltung, dass Menschen mit Demenz bis zum Schluss Personen mit eigener Identität und Biografie sind. Sie streben, wie auch Menschen ohne Demenz, nach Beziehung, Liebe, Trost, Zuwendung, Sicherheit und Einbeziehung. Werden Menschen mit Demenz diese Dinge verwehrt, so wird ihnen ihr »Person-Sein« verwehrt. Sowohl Kitwood, als auch Kojer begreifen einen Menschen mit Demenz analog zu einem Menschen ohne Demenz – mit all den dazugehörigen seelischen, sozialen, psychologischen, spirituellen und körperlichen Ebenen und Bedürfnissen. [...]" ...
Quelle: derstandard.at
 
Expert*in Beziehung Demenz Kommunikation Methode Pflege Psychotherapie Blog Buch

Zitat Der Standard vom 25.05.2024:

"In Beziehungen mit hoher Erwartungshaltung herrscht viel Konfliktpotenzial. Beim Streiten geht es aber nicht ums Gewinnen. Man soll die Haltung des Gegenübers wertschätzen, sagt Bestsellerautorin Philippa Perry [...]

Schafft man es, seine Beziehungen auf ein gutes Fundament zu stellen, lassen sich auch andere Probleme, über die man im Leben stolpert, besser bewältigen. Zumindest ist Philippa Perry davon überzeugt. [...] Die Psychotherapeutin versucht in ihrer Zeitungskolumne »Ask Philippa« jeden Sonntag im Guardian Fragen zu beantworten [...] Um diese Fragen dreht sich auch ihr Werk »Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Liebsten würden es lesen«. Im STANDARD-Interview spricht Perry über den Voyeurismus in Psycho-Kolumnen und darüber, wie Beziehungsmuster überhaupt entstehen und warum man dem Partner nicht die Lieblingspralinen wegessen soll. [...]" ...
Quelle: derstandard.at
 
Konflikte Beziehung Kommunikation Psychotherapie Interview Buch

Zitat Apotheken Umschau/ Deutschland vom 15.05.2024:

"Was tun, wenn der Kollege plötzlich manisch wirkt? Oder die Freundin zu viel trinkt? Redakteurin Andrea Mayer-Halm hat sich für solche Krisen mit einem MHFA-Kurs gewappnet. [...] Was ist Psychotherapie [...]" ...
Quelle: apotheken-umschau.de
 
Beziehung Erkrankung Gefühle Gesundheit Psyche Psychotherapie podcast Ratgeber


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung