News


Zitat DiePresse vom 28.11.2022:

"Die Generation der Babyboomer steht kurz davor, den Ruhestand anzutreten. Doch viele wollen davon nichts wissen.

»Wer sich nicht fordert, gibt sich auf«, sagt Leopold Stieger, Gründer der Gesellschaft für Personalentwicklung (GfP) und Seniors4Success. Die Plattform dient dazu, Menschen aufzuwecken, wie er sagt, um sich im hohen Alter nicht in der Hängematte auszuruhen, sondern sich neuen Herausforderungen zu stellen. Der 83-Jährige ist davon überzeugt, dass es zum Menschen dazugehört, zu arbeiten.

Damit ist er nicht allein, wie die vom Unternehmen beauftragte Blitzumfrage unter 611 Befragten zeigt: 56 Prozent wären dazu bereit, länger zu arbeiten. Jedoch klagt ein Viertel darüber, bereits fünf Jahre vor Pensionsantritt keine Weiterbildungsangebote mehr in Aussicht gestellt bekommen zu haben.

Die Verantwortung dafür, diese Situation zu verbessern, sagt Stieger, liegt auf beiden Seiten: Jede Führungskraft habe ein Stufensystem aufzubauen, um ältere Personen nicht von einer Vollauslastung in einen Stillstand sinken zu lassen und Potenziale auch im höheren Alter zu nutzen. Arbeitnehmer wiederum sind gefordert, weder »an ihren Fähigkeiten zu zweifeln, noch ihr Hirn abzugeben«, appelliert er. [...]" ...
Quelle: DiePresse

Zitat Niederösterreichische Nachrichten vom 26.11.2022:

"Gabriela Peterka fördert mit Workshops das Selbstbewusstsein von Kids bis zu Senioren in Weitra. [...] Gabriela Peterka, die seit 2021 in Weitra lebt, ist seit Oktober als selbstständige Theaterpädagogin sowie Trainerin tätig und hat das »SEJuKi Theaterlabor« gegründet. SEJuKi steht für Senioren, Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Der Arbeitsbereich erstreckt sich über Schulen, Pflegeheime, Volkshochschule, Club Aktiv der Caritas Gmünd und Horn sowie das Theater an der Mauer in Waidhofen. Neu sind Angebote für Schauspiel und kreatives Schreiben in Weitra. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat Salzburger Nachrichten vom 24.11.2022:

"Einsamkeit ist eines der drängendsten sozialen Probleme. Die Österreichische Gesundheitskasse und das Bildungshaus St. Virgil in Salzburg suchen Lösungen, sensibilisieren und vernetzen Fachleute. [...] Während der Tagung wird das Thema deshalb nicht nur in Fachvorträgen erörtert. In 15 Foren werden verschiedene Aspekte von Einsamkeit diskutiert - von Wohnen über Armut und seelische Gesundheit bis zu Digitalisierung. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat tips.at/ Oberösterreich - Vöcklabruck vom 22.11.2022:

"Das Haus Barbara setzt ab Jänner 2023 neue Maßstäbe in der Begleitung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Dort wird in Zusammenarbeit mit der Palliativstation des Salzkammergut Klinikums Vöcklabruck und dem Landesverband Hospiz OÖ kompetente Begleitung und Pflege am Lebensende ermöglicht. [...] Ganzheitlicher Ansatz von end of life care [...] Menschliche Wärme, Achtsamkeit und Lebensqualität bis zuletzt [...]" ...
Quelle: tips.at

Zeit MeinBezirk.at/ Tirol - Hall-Rum vom 18.11.2022:

"Am Donnerstag, 24. November findet am Campus der Universität UMIT TIROL ab [sic] ein weiterer Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Pflege im Diskurs« statt. [...] Im Rahmen des Vortrages analysiert Prof. Dr. Irene Müller von der Fachhochschule Bielefeld die steigenden Anforderungen an die Pflege, die die sich verändernden Patient*innen- und Angehörigenbedürfnisse nach sich ziehen. Dabei weisen nur wenige Berufsfelder eine so große Dynamik wie die größte Berufsgruppe des Gesundheitswesens, die Pflege, auf. Die stark wachsende Anzahl von Menschen aller Altersstufen, die an unterschiedlichen chronischen und häufig mehreren Erkrankungen gleichzeitig leiden, sieht sich mit vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten konfrontiert, die sowohl Entscheidungen über die Behandlung als auch das Erlernen des Krankheitsmanagements nach sich ziehen. Damit eine hohe Lebensqualität trotz chronischer Krankheitssituation erreicht werden kann, brauchen diese Menschen, neben medizinischer Diagnostik und Therapie, Unterstützung in der Erlangung von Selbstmanagement, um ihren individuellen, beruflichen und familiären Alltag bewältigen zu können. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat DerStandard vom 18.11.2022:

"In der Wolfganggasse in Wien-Meidling entsteht ein neues soziales Viertel. Hier wird mit neuen Wohnformen experimentiert. [...] Alleinerziehende haben es am Wohnungsmarkt schwer. Die Mieten sind in den letzten Jahren stark gestiegen und für eine einzelne Person kaum zu stemmen, nun kommen noch hohe Energiekosten hinzu. Auch die Kinderbetreuung ist im Wohnalltag oft eine Herausforderung. Was tun? [...] In der Wolfganggasse in Wien-Meidling wird rund um die ehemalige Remise der Badner Bahn an einer möglichen Antwort gebaut. Im neuen Stadtviertel wachsen gerade direkt am Gürtel 85o Wohnungen in die Höhe, darunter geförderte Wohnprojekte von den Bauträgern WBV-GPA, Heimbau, Neues Leben und Gesiba sowie neue Gemeindewohnungen, außerdem ein Pflege- sowie ein Studierenden- und Jugendwohnheim von ÖJAB. Ein besonderer Fokus liegt in der Wolfganggasse aber auf Alleinerziehenden. [...] Inmitten der Baustelle bereits bezogen ist das Pflegewohnhaus Neumargareten. 200 Bewohner wurden Anfang Oktober innerhalb einer Woche von einem angrenzenden, in die Jahre gekommenen Heim übersiedelt. Das Café im Erdgeschoß ist stets gut besucht, der Baustellenlärm scheint die Seniorinnen und Senioren nicht zu stören. Auch das benachbarte Studierenden- und Jugendwohnheim ÖJAB-Haus Remise mit 86 Plätzen ist bereits voll. [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Tulln vom 15.11.2022:

"Die soziale Alltagsbegleitung hilft Menschen bei alltäglichen Erledigungen und unterstützt mit Gesprächen. [...] Die soziale Alltagsbegleitung bietet ein Entlastungsangebot für pflegende Angehörige, ist aber auch eine wertvolle Ergänzung zu den sozialen Diensten. Damit wird dem Wunsch der Menschen nachgekommen, im Alter solange wie möglich zu Hause zu bleiben und »gebraucht zu werden«. Durch die Sicherheit, die eine soziale Alltagsbegleitung geben kann, mit regelmäßigen Besuchen von mindestens zwei Stunden, baut sich Vertrauen auf. Neben Motivation zur Mobilität und Verrichtung üblicher Tätigkeiten wie kochen, backen, einkaufen und spazieren gehen, sind vor allem die zahlreichen Gesprächsstunden mit viel Mitgefühl und Verständnis gefragt. Organisationsgeschick, Kreativität und Zuhören sind hier wichtige Qualifikationen.

Es werden laufend in Pflegeorganisationen und von privaten Unternehmen soziale Alltagsbegleiter gesucht. Die Ausbildungsdauer beträgt etwa drei Monate. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Kronen Zeitung Tirol vom 12.11.2022:

"Drei Tage lang steht Innsbruck im Zeichen der Seniorenmesse »SENaktiv«. Zum Auftakt am 18. November gibt es eine Enquete samt kostenlosen Vortrag zum Thema gesundes Altern. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat ORF Science vom 11.11.2022:

"Alt werden hat in unserer Gesellschaft keinen guten Ruf. Das vorherrschende Bild konzentriert sich vor allem auf die negativen Seiten. Dabei geht viel von dem unter, was am Altwerden schön ist, sagt eine Altersforscherin, denn: Sozial gesehen sei das Alter »eine Phase der späten Freiheit«. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Kufstein vom 10.11.2022:

"Der Sozial- und Gesundheitssprengel Untere Schranne bietet für die Interessierte ein monatliches Demenzcafé an. Dieses soll ein Ort der Begegnung für Demenzbetroffene und deren pflegende Angehörige sein. Hier soll Zeit gefunden werden, um sich in einem angenehmen Rahmen zu unterhalten, sich auszutauschen und zu spüren, dass man mit seinen Sorgen nicht alleine ist. Das Demenzcafé »Seinerzeit« ist jeden 3. Donnerstag im Monat von 14:00 – 16:00 Uhr geöffnet. Das Cafe findet in den Räumen des Sozial- und Gesundheitssprengels Untere Schranne (Ebbsbachweg 16, Ebbs) statt. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung