Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

751 News gefunden


Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich vom 17.06.2024:

"Wie vielfältig Gesundheitsprojekte sein können, zeigte sich bei den Vorträgen und eingereichten Projekten zum Wettbewerb beim EUFEP-Kongress. [...]

Sieger in der Kategorie »Niederösterreich« ist das Projekt »Gesundheitsgespräche für vulnerable ältere Personen« der ARGE Community Nursing WKL. [...]

Das Europäische Forum für evidenzbasierte Prävention (EUFEP) ist eine internationale Plattform zu Good Practices bei evidenzbasierten Präventionsprogrammen. Der Kongress wird von der Universität für Weiterbildung Krems und dem NÖ Gesundheits- und Sozialfonds veranstaltet. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Schärding vom 17.06.2024:

"m Montag, den 8. Juli, lädt die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Klinikum Schärding zu einem Informationsabend. Claudia Schmid, MHPE, die Standortleiterin der Schärdinger Schule informiert von 17 bis 18 Uhr über das Ausbildungsangebot vor Ort und gibt Einblicke in die unterschiedlichen Pflegeausbildungen. [...]

Das Angebot in Schärding: Pflegefachassistenz, Berufsfindungspraktikum oder die Ausbildung »Pflegestarter*innen«, die mit Herbst 2024 erstmals auch in Schärding startet. [...]"

[Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken] ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat BILDUNGaktuell aufgerufen am 16.06.2024:

"Die Bedeutung von aktiven Pausen für Konzentration und Erholung ist mittlerweile wissenschaftlich belegt. An der FH Burgenland zeigen im Projekt Studo-Fit Studentinnen und Studenten der Physiotherapie in kurzen Videos, wie man Mobility Breaks sinnvoll gestaltet.

Wer stundenlang starr vor dem Schreibtisch sitzt, tut seinem Körper und seiner Seele nichts Gutes. Das Thema Pause beim Arbeiten bzw. Lernen rückt in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus der Gesundheitswissenschaft. Der Tenor: wer Pausen macht, ist nicht faul. [...]

* Aktive Pause: Smart students don’t skip leg day [...]
* Studo-Fit Projekt fördert mentale Gesundheit der Studierenden [...]
* FH Burgenland stellt mentale Gesundheit in den Fokus [...]" ...
Quelle: bildungaktuell.at

Zitat MeinBezirk.at/ Steiermark - Südoststeiermark vom 16.06.2024:

"»Ich freue mich, dass ab November die ersten sechs steirischen Pflegelehrlinge am Standort in Bad Radkersburg unterrichtet werden«, so Werner Amon, Landesrat für Europa, Internationale Angelegenheiten, Bildung und Personal. Die Pflegelehre sei ein wichtiger Baustein, um den Pflegeberuf für junge Menschen attraktiv zu machen und Praxis sowie Theorie in der Ausbildung zu verbinden – außerdem erweitere man damit das Berufsschulangebot in der Steiermark. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Der Standard vom 15.06.2024:

"Das Gesundheitswesen steht vor großen Herausforderungen. Aber es gibt auch viele Chancen für Berufseinsteiger. Drei Junge in Ausbildung berichten [...]

Kaum eine andere Branche ächzt so sehr unter dem Arbeitskräftemangel wie das Gesundheitswesen. Schließlich sind viele Menschen auf die Leistungen unseres Gesundheitssystems angewiesen. Der Bedarf an beruflichem Nachwuchs ist vor allem in der Pflege groß, ebenso die Anstrengungen, zukünftige Fachkräfte für Ausbildungen in diesem Bereich zu begeistern.

Auch neue Möglichkeiten spielen dabei eine große Rolle: von der Pflegelehre bis zu Schulversuchen mit entsprechenden Schwerpunkten. Dass ein Job im Gesundheitswesen eigentlich ganz gut zu den Wünschen vieler Junger passt, zeigt die aktuelle Ö3-Jugendstudie. Mehr als 30.000 junge Menschen in ganz Österreich wurden dafür online befragt.

Die zentrale Erkenntnis zum Thema Arbeit: Mehr als drei Vierteln der 16- bis 25-jährigen Teilnehmenden ist es sehr wichtig, einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen. Weitere 20 Prozent stimmen dieser Aussage eher zu. Beinahe ebenso viele sehnen sich nach einem sicheren Arbeitsplatz. Die große Frage bleibt jedoch: Wie können mehr junge Menschen für einen Job im Gesundheitswesen begeistert werden?

Wir haben bei drei jungen Menschen in Ausbildung nachgefragt. Während manch einer schon immer von einem Job im Krankenhaus geträumt hat, geraten andere über Umwege in ihren künftigen Traumjob. Zwischen OP-Saal, Praktika und Mensch ärgere dich nicht: Ein angehender Operationstechnischer Assistent, eine junge Frau in der Pflegelehre und eine Gesundheits- und Krankenpflegestudentin erzählen von ihrem persönlichen Zugang zum Beruf und davon, was ihnen daran am besten gefällt. [...]" ...
Quelle: derstandard.at

Zitat NÖN.at/ Korneuburg vom 14.06.2024:

"Im April 2024 begann der erste kompetenzübergreifende Weiterbildungslehrgang »Pflege bei Demenz« für Gesundheitsberufe in der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Stockerau. Insgesamt nehmen an dieser Weiterbildung fünf Personen teil. Sie vertiefen ihre Kenntnisse, wie an Demenz erkrankte Menschen am besten versorgt werden. [...]

Die Ausbildungsinhalte erstrecken sich von der medizinischen Diagnosestellung über die Therapie und Pflege bis hin zu den rechtlichen Rahmenbedingungen und speziellen Konzepten, aber auch zur Kommunikation mit Betroffenen und deren Angehörigen. [...]

Neben dem Weiterbildungslehrgang »Pflege bei Demenz« werden in der Stockerauer Schule noch die Ausbildungen zur Pflegeassistenz, Pflegefachassistenz sowie das zweite Ausbildungsjahr Pflegefachassistenz für Pflegeassistenz angeboten. [...]" ...
Quelle: noen.at

Zitat Oberösterreichisches Volksblatt vom 14.06.2024:

"Beim Besuch der Trinity University of Asia (Philippinen) an der FH Gesundheitsberufe OÖ wurde am Freitag eine gemeinsame internationale Kooperation in der Ausbildung von Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegekräften für die oö. Krankenhäuser und Langzeitpflegeeinrichtungen feierlich unterzeichnet. [...]

Die internationale Kooperation sei ein weiterer Baustein der gemeinsamen Initiative vom Gesundheitsressort und Sozialressort des Landes OÖ zur Rekrutierung von Pflegefachkräften aus dem Ausland. [...]

Der internationale Austausch ist an der FH Gesundheitsberufe OÖ strategisch fix verankert. Studierende sammeln wertvolle fachliche und persönliche Erfahrungen in anderen Ländern, der Lehrendenaustausch bereichert Fach- und Methodenkompetenzen. Auch Forschung und Synergien können in vielen strategischen Bereichen genutzt werden. [...]

»Damit verstärken wir unsere Beziehungen zu den Philippinen weiter, mit dem Ziel hervorragend ausgebildete Pflegefachkräfte zu gewinnen, die unsere Mitarbeiter/innen tatkräftig unterstützen und so für eine gute Versorgung im Alter sorgen. Im nächsten Schritt etablieren wir Deutschlernangebote an der TUA, denn gerade in der Arbeit mit Älteren und für die erfolgreiche Ausbildungsanerkennung ist Deutsch von entscheidender Bedeutung.« [...]" ...
Quelle: volksblatt.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Salzkammergut vom 12.06.2024:

"Am 19. Juni findet zwischen 8 und 16 Uhr der Infotag der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege in Bad Ischl statt. [...] In Bad Ischl werden die Ausbildung zur Pflegefachassistenz sowie der Einstieg in das 2. Ausbildungsjahr angeboten. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Kärnten - St. Veit vom 12.06.2024:

"Mit anschaulichen Erklärungen und mitgebrachten Objekten verdeutlichte er, welche zahlreichen Hilfsmittel für den Pflegebedarf zur Verfügung stehen und wie diese den Alltag erheblich erleichtern können. [...]

Besonders aufschlussreich war die Information über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Pflegehilfsmittel und notwendige Umbauarbeiten zu Hause, die vielen Schülerinnen und Schülern bis zu diesem Zeitpunkt unbekannt waren. Waldher nahm die Jugendlichen mit auf eine Reise um die Welt, indem er von seinen beeindruckenden Erfahrungen als diplomierter Krankenpfleger berichtete. Seine Erlebnisse von Einsätzen auf einem Kreuzfahrtschiff, in einem Privatkrankenhaus in England und als persönlicher Assistent von Sir Frank Williams in der Formel 1 faszinierten die Zuhörer. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at vom 11.06.2024:

"Beim Zertifikatslehrgang »Forensik und Opferschutz für Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe« am FH Campus Wien wird gelehrt, wie wichtig es ist, Beweise bei Gewaltverbrechen zu sichern. Gesundheitspersonal ist oft die erste Anlaufstelle für Gewaltbetroffene, weshalb es so wichtig sei, dass sie Gewaltverbrechen erkennen. ÖVP-Frauenministerin Susanne Raab war vor Ort, um sich mit dem neuen Lehrgang vertraut zu machen. [...]

Um Täterinnen und Täter verurteilen zu können, sei es außerordentlich wichtig, Verletzungen von Gewaltopfern richtig zu dokumentieren und forensische Beweise zu sichern. Klinisch-forensische Untersuchungen können Opfern gleichzeitig belastende Befragungen vor Gericht ersparen und ermöglichen die Beurteilung der Gefährdungslage, wie durch die Erhebung des Schweregrades der Gewalteinwirkung. Hierdurch könne auch weitere Gewalt verhindert werden, heißt es. [...]

Die Bundesregierung strebt die Weiterentwicklung der Gewaltprävention an. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung