News


Zitat Tiroler Tageszeitung vom 23.06.2022:

"Die ARGE Sodit warnt bei der Pflegereform vor Ungleichbehandlung im Behindertenbereich. Die Opposition sieht im Tiroler Paket auch Schatten. [...] ARGE-Sodit-Obmann Ludwig Plangger schlägt Alarm: »Wir hatten noch nie einen so eklatanten Personalmangel.« Die ARGE ist der Dachverband der Organisationen für Menschen mit Behinderungen. In Tirol gehören ihr 32 Organisationen an, welche in Summe 3500 Mitarbeiter beschäftigen und rund 10.000 Klienten betreuen. Allein drei Organisationen, so Plangger, würden derzeit im Monat rund 1000 Mitarbeiterstunden fehlen. Durch die geplanten Maßnahmen der Bundes-Pflegereform »wird sich die Lage sogar noch verschärfen – jedoch zeitverzögert«, befürchtet Plangger.

Auch die ARGE Sodit hat im Begutachtungsverfahren eine Stellungnahme abgegeben. Generell begrüße man die gesetzten Schritte ausdrücklich, sagt Plangger. Zentrale Forderungen würden berücksichtigt. Das große Aber folgt auf dem Fuß: »Es gibt auch im Behindertenbereich pflegerische Tätigkeiten.« Nur: Von der Reform seien nur die klassischen Pflegeberufe umfasst. Nicht jedoch soziale Dienstleistungsanbieter für Menschen mit Behinderung, Lernschwierigkeiten und psychischen Beeinträchtigungen. Sie würden nicht von höherer Bezahlung, mehr Urlaub oder dem Entfall des Schulgeldes profitieren. Hier drohe deshalb eine Ungleichbehandlung, die in Folge auch zu weniger Mitarbeitern führen würde. Zudem werde im Behindertenbereich in multiprofessionellen Teams gearbeitet – die Diskrepanz zwischen klassischer Pflege und Sozialbetreuung würde auch in solchen Teams umso größer. Die Folgen lägen auf der Hand, so Plangger: »Es wird weniger Teilhabe für Menschen mit Behinderung geben.« Diese ist aber im Tiroler Teilhabegesetz verankert. In der Praxis heißt dies, dass Betroffene eher „versorgt“ werden müssten, anstatt am Leben teilzuhaben (Bsp.: selbst einkaufen gehen etc.). [...] Indes wird die Tiroler Opposition auch mit dem am Dienstag vorgestellten zusätzlichen Pflegepaket des Landes nicht wirklich warm. ...
Quelle: Tiroler Tageszeitung

Zitat 5minuten.at vom 27.06.2022:

"»Es ist nicht einzusehen, wieso Heimhilfen nicht vom Personalpaket der Pflegereform samt Gehaltsaufbesserung profitieren sollen, so wie das in den aktuellen Gesetzesvorlagen vorgesehen ist«, kritisiert Gregor Hammerl, Präsident des Hilfswerk Steiermark, eines der größten Träger in der Pflege und Betreuung im Land. [...]" ...
Quelle: 5min.at

Zitat Vorarlberg Online vom 26.06.2022:

"Leere Betten in Pflegeeinrichtungen und Spitälern sind meist nicht der guten Verfassung der Bürger, sondern einem massiven Arbeitskräftemangel geschuldet. In den Heimen und Krankenhäusern in Oberösterreich sind insgesamt hunderte Plätze gesperrt, etliche davon wegen personeller Engpässe. Die APA hat sich im Bundesland umgehört. [...]

»Wir sind am Limit«, beschreibt Bernhard Hatheier, Obmann der Arbeitsgemeinschaft der Alten- und Pflegeheime OÖ, die Lage. In Oberösterreich seien derzeit rund 1.300 der 12.655 Plätze in den 132 Alten- und Pflegeheimen nicht besetzt. Einige würden als Puffer für Notfälle dienen, aber der Großteil sei aufgrund von Personalmangels leer, »und es werden täglich mehr«. Aus dem Büro von Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) hieß es, dass per Jahreswechsel 871 Betten aufgrund von fehlendem Personal nicht belegt werden konnten. Auch Betroffene berichten, dass es schwer sei, einen Pflegeplatz zu ergattern und man auf die kostspieligere 24-Stunden-Pflege ausweichen müsse. Und, dass man auch zu hören bekomme, ein Platz wäre vorhanden, aber kein Personal dafür.

Das Land erwartet, dass es bis 2040 rund 40.000 Pflegebedürftige geben wird. Bis 2030 rechnet man mit einem Personalbedarf von 9.000 Vollzeitäquivalenten im Pflegebereich, das sind 1.500 mehr als derzeit. Daher ist aktuell eine »Fachkräftestrategie Pflege« in Arbeit, die Maßnahmen formulieren soll, um Fachkräfte zu gewinnen, deren Arbeit besser zu organisieren und die Ausbildung zu attraktivieren. Im Herbst soll sie vorliegen, »wir wollen so rasch wie möglich in die Umsetzung kommen«, so Hattmannsdorfer, denn die Zahlen würden eindrücklich zeigen, wie dringend der Handlungsbedarf ist. [...]" ...
Quelle: VOL.at

Zitat Kronen Zeitung Salzburg vom 24.06.2022:

"Früher arbeitete Marija Ivkovic als Reinigungskraft. Dann entdeckte sie ihr Talent im Umgang mit Pflegebedürftigen. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat WKO News vom 22.06.2022:

"In einem offenen Brief an das Land Steiermark fordert das Bündnis »Gute Pflege« nach über zwei Jahren Pandemie eine rasche Entlastung und mehr Personal. [...]" ...
Quelle: wko.at

Zitat ORF Tirol vom 21.06.2022:

"Das Land Tirol hat am Dienstag ein neues Pflegepaket präsentiert. Nachdem Pflegekräfte heuer bereits wiederholt auf die Straße gingen und bessere Arbeitsbedingungen forderten, will man mit dem »5-mal Mehr-Pflegepaket« vor allem in die Ausbildung investieren. [...] 500.000 Euro für Einspringerbonus [...] Durch das Bundespflegepaket würde daneben generell höhere Gehälter für Pflege- und Betreuungspersonal möglich. Das Land stelle eine rasche Auszahlung sicher. Von der Gewerkschaft wurde in der Vergangenheit das Stipendium von 470 Euro während der Ausbildung massiv kritisiert. Diese Abgeltung werde auf 600 Euro erhöht. [...]" ...
Quelle: ORF Tirol

Zitat ORF Wien vom 21.06.2022:

"Unternehmer aus den unterschiedlichsten Branchen haben derzeit eine gemeinsame Sorge: Wohin sind die Arbeitnehmer verschwunden? Teilweise seit Monaten werden Arbeitskräfte händeringend gesucht. Mehr als 20.000 Stellen sind in Wien unbesetzt. [...] Viele haben sich beruflich umorientiert [...] Andere haben Arbeitsmarkt ganz verlassen [...]" ...
Quelle: ORF Wien

Zitat Kurier.at/ Niederösterreich vom 17.06.2022:

"80 Bewerbungsverfahren laufen derzeit in der Landesgesundheitsagentur in St. Pölten, Deutschkurs wurde gestartet. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat APA-OTS/ Freiheitlicher Parlamentsklub - FPÖ vom 16.06.2022:

"Ein Viertel des Personals verlässt den Pflegeberuf – Volksanwaltschaftsbericht 2021 zeigt weitere massive Missstände hinsichtlich Corona auf [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat Kleine Zeitung vom 12.06.2022:

"Als Pflegedirektorin am LKH-Uniklinikum managt die frühere Kinderkrankenpflegerin Christa Tax 3700 Beschäftigte und den täglichen Personalmangel. Wie sie (Corona-)Krisen erlebte, welche Auswege sie sieht. [...]" ...
Quelle: Kleine Zeitung


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung