Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

104 News gefunden


Zitat Land Burgenland vom 08.06.2024:

"LR Schneemann: Ausbildung und Angebote wie das Anstellungsmodell für Krisenpflegeeltern unterstützen Pflegeeltern dabei, Kindern aus schwierigen Situationen ein Zuhause zu schenken.

21 Frauen und Männer absolvierten in den vergangenen Wochen die Ausbildung zu Pflege- und Adoptiveltern. »Pflegeeltern geben Kindern, die oft furchtbare Erfahrungen erleben mussten, neue Hoffnungen, Liebe und ein Zuhause und leisten damit wertvolle Arbeit. Mit der Novellierung des Burgenländischen Kinder- und Jugendhilfegesetz, haben wir die gesetzliche Möglichkeit zur Anstellung von (Krisen-)Pflegepersonen geschaffen. Analog zum Anstellungsmodell für betreuende Angehörige können nun auch Pflegepersonen bei der Pflegeservice Burgenland GmbH ein Dienstverhältnis begründen. Die Möglichkeit gilt für alle Pflegepersonen, die im Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe burgenländische Pflegekinder betreuen– sowohl für Krisenpflegepersonen als auch für Langzeitpflegepersonen«, sagte Soziallandesrat Leonhard Schneemann, der den 21 Absolventinnen und Absolventen ihre Zertifikate überreichte. [...]" ...
Quelle: burgenland.at
 
Kinder / Jugendliche Land Behörde Familie Akut Ausbildung Langzeit-Pflege Pflege Pflegeanstellung Auszeichnung Veranstaltung

Zitat 5 Minuten/ Steiermark vom 06.06.2024:

"Seit Jänner läuft das Pilotprojekt der Stadt Graz zur Anstellung pflegender Angehöriger. Erste Evaluierungen zeigen, dass das Grazer Modell gut angenommen wird. Eine steiermarkweite Ausweitung wäre wünschenswert. [...]

Verschiedenste Fälle

Aktuell beziehen zwei pflegebedürftige Personen die Pflegegeldstufe (PG) 3, vier Personen die PG 4, sieben Personen die PG 5 und je eine Person erhält die PG 6 bzw. 7. Auch die Ursachen der Pflegebedürftigkeit sind breit gefächert: So sind sieben Personen in Pflege aufgrund ihrer Demenzerkrankung, drei Personen sind in Palliativbetreuung, vier Personen leiden an neurologischen oder Autoimmunerkrankungen und eine Person ist aufgrund einer Lungentransplantation auf Betreuung angewiesen. [...] Zahlreiche Beratungen [...]

Steiermarkweit großer Bedarf

Bereits jetzt sei laut den Verantwortlichen eindeutig erkennbar, dass das Grazer Modell zur Anstellung pflegender Angehöriger eine große Erleichterung für die Pflegenden darstellt. Das Ziel ist, das Projekt fortzuführen und falls möglich auszuweiten. Der Bedarf ist jedenfalls in Graz und in der gesamten Steiermark gegeben. Daher wird das Projekt wissenschaftlich evaluiert und alle Ergebnisse dem Land Steiermark zur Verfügung gestellt werden. Dadurch soll Bewegung in die Diskussion auf Landesebene kommen. Der große Wunsch der Grazer Stadtregierung wäre eine steiermarkweite Umsetzung dieser Initiative, dazu gab es auch schon Gespräche mit dem zuständigen Landesrat. [...]" ...
Quelle: 5min.at
 
Angehörige Betroffene*r Entlastung Entwicklung Forderung / Petition Land Projekt zuhause Behörde Demenz Erkrankung Immunsystem Lunge neurodegenerative Erkrankung Transplantation Betreuung Pflege Pflegeanstellung Pflegegeld Palliativ Politik

Zitat ORF Steiermark vom 06.06.2024:

"Seit heuer wird im Rahmen eines Pilotprojekts die Anstellung pflegender Angehöriger in Graz angeboten. Laut Stadt war das vorhandene Kontingent aber schnell ausgeschöpft, weshalb man das Modell nun evaluieren und, wenn möglich, auch ausweiten will. [...]

Das Pilotprojekt der Stadt Graz zur Anstellung pflegender Angehöriger ist im Jänner angelaufen. Das Kontingent allerdings war schnell ausgeschöpft: 15 pflegende Angehörige erhielten nach eingehender Prüfung der Kriterien durch einen Amtssachverständigen der Stadt eine Anstellung, rund 100 Personen hatten sich darum beworben.
Knapp 500 Anfragen seit Einführung

Entsprechend viele Beratungen und Hausbesuche wurden im Vorfeld durchgeführt. Dabei habe sich gezeigt, dass der Bedarf nach Hilfe in der Angehörigenpflege groß und das Anstellungsmodell hier eine große Erleichterung für die Angehörigen sei, betont der zuständige Stadtrat Robert Krotzer (KPÖ). Nach Angaben der Stadt sei es zwischen Dezember 2023 und März 2024 zu 493 telefonischen, schriftlichen und persönlichen Anfragebeantwortungen, zu 28 persönlichen Vorsprachen und 55 Hausbesuchen gekommen. [...] Ruf nach steiermarkweiter Umsetzung [...]" ...
Quelle: steiermark.orf.at
 
Entwicklung Land zuhause Behörde Betreuung Pflege Pflegeanstellung Politik

Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark - Graz & Umgebung vom 26.05.2024:

"15 Damen und Herren, die daheim ihre Angehörigen pflegen, hat die Stadt Graz nun in einem Pilotprojekt angestellt. Und versichert. Dagmar Samonig und Oliver Ortauf gehören dazu.

Discobesuche und erste Freiheiten auf Rädern, letzte Chancen auf die erträumte Karriere als Fußballstar: Was andere im Teenageralter unbeschwert erleben, musste bei Oliver Ortauf immer nebenher möglich sein. Zusätzlich. Denn seit seinem 16. Lebensjahr pflegt der heute 30-jährige Grazer seine kranke Mutter. »Multiple Sklerose und leichte Demenz, Pflegestufe 5«, fasst er ihr Krankheitsbild zusammen. Und dass der Vater nicht präsent war. Doch er habe es gern gemacht für seine Mama. Und trotz schlafloser Nächte und Sorgen ohne Ende lacht und strahlt Ortauf im Gespräch. »2024 ist unser Jahr!«. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at
 
Angehörige Gemeinde Projekt Young Carers zuhause Behörde Familie Demenz neurodegenerative Erkrankung Pflege Pflegeanstellung Pflegegeld

Zitat ORF Burgenland vom 12.05.2024:

"Am Sonntag ist internationaler Tag der Pflege. Dieser Tag soll die Arbeit der Pflegenden würdigen, ist aber auch Anlass, Probleme im Pflegebereich wie Bezahlung und fehlende Fachkräfte aufzuzeigen. Das Land Burgenland will nur mehr gemeinnützige Pflegeeinrichtungen finanziell unterstützen. [...]

Pflege im Burgenland ist in vielen Bereichen Landessache – denn das Land gibt die Rahmenbedingungen klar vor: Pflege im Burgenland darf nur gemeinnützig sein. Kein Pflegeanbieter innerhalb des Burgenlandes darf profitorientiert arbeiten, wenn er finanzielle Unterstützung vom Land beziehen will. Das gilt ab 2029 – auch rückwirkend für alle Pflegeeinrichtung, die schon jetzt im Burgenland tätig sind – mehr dazu in Pflege: Burgenland knüpft Landesgelder an volle Gemeinnützigkeit.

Derzeit 307 betreuende Angehörige

Der Begriff Pflege ist breit gefächert. Dabei geht es nicht nur um die Pflege von Menschen in Heimen, sondern auch um die Hauskrankenpflege, das Modell der Anstellung von pflegenden Angehörigen, die Palliativversorgung, Pflegewohnhäuser und damit auch um die nötige Infrastruktur, etwa in Form der 71 Pflegestützpunkte. Die Sozialen Dienste Burgenland (SDB) betreiben derzeit vier landeseigene Pflegewohnhäuser in Bernstein, Neudörfl, Oberpullendorf und Rechnitz mit 325 Bewohnerinnen und Bewohnern. In der Hauskrankenpflege haben die SDB 177 Klientinnen und Klienten. Derzeit gibt es 307 betreuende Angehörige beziehungsweise Vertrauenspersonen.

Pflegekräfte gesucht [...]" ...
Quelle: burgenland.orf.at
 
Entwicklung Kritik Land Senioren / Pflegeheim Mobile Dienste Behörde Anlaufstelle Krankenhaus Personalmangel Pflege-Beruf Pflege Einkommen Investition Pflegeanstellung Thementag

Zitat Land Burgenland vom 11.05.2024:

"LR Schneemann: „Mit dem Zukunftsplan Pflege sichern wir Pflege und Betreuung im Burgenland langfristig ab und bieten allen Menschen leistbare und qualitätsvolle Angebote für ein Altern in Würde, unabhängig vom Einkommen. Zusätzlich bleibt das System auf Jahre finanzierbar.“

Pflege und Betreuung sind die Schlüsselthemen der Zukunft. Da die Zahl jener, die Pflege und Betreuung brauchen, von Jahr zu Jahr steigt, bedarf es neuer Denkansätze, Reformen und innovativer Wege. Diese beschreitet das Land Burgenland mit dem Zukunftsplan Pflege seit Jahren. Inzwischen befindet sich das Land in der größten Ausbauoffensive im Pflegebereich. Alles, um in der Pflege und Betreuung auch kommenden Generationen qualitativ hochwertige Versorgung und Finanzierbarkeit zu garantieren. Inzwischen gilt das Burgenland zu einem Vorreiter in der Pflege von morgen. „Denn wir müssen heute handeln, um auch in Zukunft hochwertige pflegerische Versorgung garantieren zu können. Diese Versorgungssicherheit haben sich alle Menschen im Burgenland verdient. Den Burgenländerinnen und Burgenländern zu ermöglichen, in Würde zu altern, ist nicht nur eine der größten politischen Herausforderungen, sondern eine Verpflichtung, die wir der älteren Generation gegenüber haben“, betont Soziallandesrat Leonhard Schneemann anlässlich des Tages der Pflege am 12. Mai.

Der Bereich der Pflege und der Betreuung ist eine enorme Herausforderung - ob als Pflegebedürftige, deren Angehörige oder als Kräfte in den Gesundheitsberufen. Da bedarf es neue und innovative Wege. Mit europaweit einzigartigen Ansätzen sichert das Land Burgenland die gemeindenahe und niederschwellige Versorgung der Bevölkerung mit Pflege- und Betreuungsangeboten ab – und das genau vor der Haustür. Ein Herzstück stellt dabei das Modell der Pflegestützpunkte dar.

Mit den 71 Pflegestützpunkten werden künftig alle nichtstationären Betreuungs- und Pflegeleistungen unter einem Dach vereint. Das ...
Quelle: burgenland.at
 
Entwicklung Land Behörde Anlaufstelle Personalmangel Pflege Investition Pflegeanstellung Thementag Politik

Zitat NeueZeit.at vom 29.02.2024:

"Im Burgenland können sich Menschen, die ihre Angehörigen pflegen, seit 2019 beim Land Burgenland anstellen lassen. Dann bekommen sie, je nach Pflegestufe bis zu 2.033,50 Euro pro Monat. So sind sie finanziell abgesichert und die Angehörigen können in ihren eigenen vier Wänden bleiben. Andere Bundesländer haben ähnliche Pilotprojekte gestartet oder angekündigt, oft herrscht aber auch noch Skepsis. [...] Burgenland: Pflegende Angehörige finanziell absichern [...] Pilotprojekte aber auch Skepsis in anderen Bundesländern [...]

Auch in Oberösterreich gab es ab Herbst 2021 ein 13-monatiges Pilotprojekt. Dort wurden 30 Angehörige beeinträchtigter Kinder und Jugendlicher angestellt. Die damalige Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) begründete es damit, dass negative Folgen für Frauen, wie etwa Altersarmut durch Pflege- und Betreuungspflichten verhindert werden sollten. Die Entlohnung passierte laut Kollektivvertrag Sozialwirtschaft in der Verwendungsgruppe 4 – das bedeutet je nach anzurechnender Vorerfahrung ein Bruttogehalt ab 1.965,70 Euro. Das Projekt wurde durch Schwarz-blau in OÖ allerdings nicht fortgeführt. [...]" ...
Quelle: neuezeit.at
 
Anerkennung Angehörige Kritik Land Projekt Behörde Pflege Pflegeanstellung Pflegegeld

Zitat Kronen Zeitung vom 21.02.2024:

"Was im Burgenland bereits gelebt wird, wollte SPÖ nach Salzburg holen. Die schwarz-blaue Landesregierung äußerte aber rechtliche Bedenken und lehnte den Antrag ab. [...] Arbeitsrechtliche Fragen bleiben offen [...]" ...
Quelle: krone.at
 
Forderung / Petition Land Behörde Arbeit Pflegeanstellung Gesetz Politik

Zitat Kronen Zeitung/ Salzburg vom 19.02.2024:

"Was das Burgenland kann, sollte auch Salzburg können, meint die SPÖ. Jeder dritte pflegende Angehörige ist erwerbstätig - und oft in einem schwierigen Spagat. Das »Burgenland-Modell« würde die Doppelbelastung mildern. [...] Kein Pflegefall, aber ohne Betreuung ginge nichts mehr [...] Die Altersgebrechlichkeit wurde bei Wasserbauer vor zwei Jahren festgestellt. Hinzu kamen eine Viruserkrankung, Corona und der 80-prozentige Verlust ihres Sehvermögens. Ohne Betreuung ginge nichts mehr. [...] Ohne Tochter bliebe nur der Weg ins Heim [...] Pflegende Angehörige hätten Urlaubsvertretung [...]" ...
Quelle: krone.at
 
Angehörige Forderung / Petition Hochaltrigkeit / Langlebigkeit Gebrechlichkeit Pflegeanstellung Politik

Zitat MOMENT.at vom 14.02.2024:

"Wenn Menschen Pflege brauchen, übernehmen in Österreich oft Angehörige diese Aufgabe - vor allem Frauen. Für viele bringt diese unbezahlte Arbeit finanzielle Schwierigkeiten: Sie können gar nicht oder zumindest nicht Vollzeit arbeiten, zahlen dadurch auch weniger in die Pension ein. Die linke Stadtregierung in Graz erprobt einen neuen Weg: Menschen werden angestellt, um ihre Angehörigen zu pflegen. [...] In der Pflege türmen sich die Probleme. Seit Jahren. Pflegekräfte werden schlecht bezahlt. Die Arbeit ist hart und in Vollzeit oft kaum zu schaffen. Es ist zu viel zu tun für zu wenige Menschen. Statt einer nötigen Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn erleben viele unregelmäßige, lange Schichten und viele Überstunden. Viele dieser Kräfte stehen auch noch vor der Pension, aber immer mehr Menschen in unserer älter werdenden Gesellschaft brauchen Pflege. Zugewanderte Pflegekräfte retten das System noch vor dem Kollaps. Aber Parteien, die Zuwanderung verhindern wollen, werden stärker. [...]

Angehörige übernehmen die Pflege [...] Von Graz in die gesamte Steiermark? [...] Das Burgenland als Inspiration [...] Was bekommen die Pflegenden? [...] Gibt es auch psychosoziale Unterstützung? [...] Wie wird der Prozess dokumentiert? [...] Was sagt die Politik dazu? [...]" ...
Quelle: moment.at
 
Angehörige Aufnahme-Kriterien Gemeinde Projekt zuhause Behörde Arbeit + Migration Pensionierung Vorsorge / Prävention Pflege Armut Einkommen Pflegeanstellung Pflegegeld


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung