News


Zitat DiePresse vom 25.11.2022:

"Seit September 2022 bekommen Studierende für Gesundheits- und Krankenpflege ein monatliches »Gehalt« des Bildungsträgers. Ab dem kommenden Jahr werden einschlägige Studien nur mehr an Fachhochschulen durchgeführt. [...] Mindestens 600 Euro monatlich können Studierende für Gesundheits- und Krankenpflege beantragen. Das sieht das im Juli verabschiedete Pflegeausbildung-Zweckzuschussgesetz vor, das den elf Fachhochschulen mit einschlägigem Angebot die Mittel zur Verfügung stellt. Ab 2024 sind die FH die alleinigen Einrichtungen, die Gesundheits- und Pflegepersonal ausbilden werden. Einen besonderen Andrang wegen des finanziellen Anreizes spüren die wenigsten. »Wir können einen Anstieg der Inskribierendenzahlen nicht beobachten. Doch für mich ist diese Entlohnung ein richtiger Schritt angesichts der 2300 Praktikumsstunden, die Studierende zu absolvieren haben«, sagt Babette Grabner, Studiengangsleiterin an der FH Salzburg.

Das Vollzeitstudium mit einem hohen Anteil an Praxis ermögliche nur sehr eingeschränkte Jobmöglichkeiten während des Studiums, sagt Roswitha Engel, Studiengangsleiterin an der FH Campus Wien: »Vereinzelt werden finanzielle Gründe als Austrittsgründe genannt. Daher hat ein zusätzliches Einkommen existenzielle Bedeutung. [...]«" ...
Quelle: DiePresse

Zitat Parlamentskorrespondenz Nr. 1320 vom 22.11.2022:

"Keine doppelte Selbstversicherung für pflegende Angehörige

Mit der ASVG-Novelle nehmen die Koalitionsparteien einige Klarstellungen in Bezug auf die Selbstversicherung pflegender Angehöriger vor (3012/A). Personen, die bereits eine Alterspension beziehen und daneben einen pflegebedürftigen Angehörigen oder ein behindertes Kind pflegen, sollen demnach künftig ausdrücklich von einer begünstigten Selbstversicherung ausgeschlossen sein. August Wöginger (ÖVP) und Markus Koza (Grüne) reagieren damit auf ein Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofs, der eine Selbstversicherung in einer solchen Konstellation nach geltender Rechtslage für zulässig erachtet hat. Außerdem wird klargestellt, dass eine mehrfache begünstigte Selbstversicherung nicht zulässig ist, etwa wenn jemand gleichzeitig mehrere Angehörige zu Hause betreut. Schließlich sei die Erwerbstätigkeit durch die Pflege nur einmal eingeschränkt, argumentieren die Antragsteller. [...]" ...
Quelle: Republik Österreich/ Parlament

Zitat Niederösterreichische Nachrichten vom 20.11.2022:

"Im Vorfeld der niederösterreichischen Landtagswahl am 29. Jänner 2023 hat die Landesregierung Investitionen in Milliardenhöhe angekündigt. [...] Die Palette reicht von einer steuerfreien Prämie von 500 Euro für Pflege- und Betreuungskräfte bis zum Ausbau der Kinderbetreuung mit insgesamt 750 Millionen Euro zusätzlich von Land und Gemeinden bis zum Jahr 2027. Bereits im Sommer beschlossen wurde ein Strompreisrabatt als eine von fünf Maßnahmen gegen die Teuerung.

Mehr als 23.000 Pflege- und Gesundheitsmitarbeiter erhalten eine steuerfreie Pflegeprämie des Landes in Höhe von 500 Euro - zusätzlich zum Gehaltsbonus des Bundes von rund 2.000 Euro brutto. Die Kosten betragen rund elf Millionen Euro. [...] Ein weiterer Beschluss betrifft die Änderung des NÖ Spitalsärztegesetzes mit teilweiser Anhebung der Entlohnung und jährlichen Kosten von 10,6 Millionen Euro. Rückwirkend mit September ist die Einstiegsphase für weitere medizinische und Pflege-Berufe weggefallen, um diese Bereiche attraktiver zu machen. Auch Hebammen und Heimhelfer bekommen statt bisher 90 direkt 100 Prozent des Gehalts. Die Kosten wurden mit rund 0,5 Millionen Euro jährlich angegeben. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat Kronen Zeitung Niederösterreich vom 16.11.2022:

"Schmuck, Münzen und Silberbesteck soll der Mann bei seinen Klienten in Niederösterreich eingesteckt haben. Auch ein Einbruch wird ihm zur Last gelegt. Der Verdächtige ist auf der Flucht. [...] Dieser Mann ist offensichtlich nicht aus reiner Nächstenliebe in den Pflegeberuf gewechselt. Denn der 44-jährige Rumäne steht im Mittelpunkt polizeilicher Erhebungen, die unmittelbar mit der Ausübung seines Jobs verbunden sind. Er soll nämlich mindestens zwei seiner Klienten bestohlen haben. [...] Handschellen konnten vorerst aber noch keine klicken. Der 44-Jährige ist untergetaucht. Die Polizei hat konkrete Hinweise, dass er in sein Heimatland geflohen ist. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat Kronen Zeitung vom 24.10.2022:

"»Tut mir leid, Sie sind zu alt.« - Diesen Satz hören ältere Menschen bei Finanzgeschäften immer öfter. Deshalb macht der Pensionistenverband beim Gesetz gegen Altersdiskriminierung Tempo. Wie Sie trotzdem zu einem Kredit kommen, lesen Sie hier. [..." ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat bizeps.at vom 16.10.2022:

"Mit dem Entgelterhöhungs-Zweckzuschussgesetz 2022 (EEZG) wurde die sogenannten Pflegereform 2022 auf den Weg gebracht, wobei aufgrund der zahlreichen Stellungnahmen und Interventionen kurz vor der endgültigen Beschlussfassung im Parlament im Juli 2022 noch Änderungen vorgenommen wurden. [...]" ...
Quelle: bizeps

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Zwettl vom 14.10.2022:

"Grund zur Freude haben die beiden Waldviertler Nationalratsabgeordneten Lukas Brandweiner und Martina Diesner-Wais der ÖVP am Rande der Nationalratssitzung in Wien, wo die Übernahme der Pflegeschulen ins Regelschulsystem beschlossen wurde. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat OTS/ Pressedienst der Parlamentsdirektion – Parlamentskorrespondenz vom 13.10.2022:

"Mehrheit auch für Ausweitung von Deutschförderung an Schulen [...] Einstimmig sprach sich der Nationalrat heute für eine gesetzliche Grundlage aus, um ein neues Angebot in der Pflegeausbildung zu schaffen. Damit werden die Schulversuche für Höhere Lehranstalten für Pflege und Sozialbetreuung und die neuen dreijährigen Fachschulen für Sozialberufe mit Pflegevorbereitung zu einem Teil des Regelschulwesens. Zudem soll Berufstätigen und Arbeitssuchenden der Einstieg in den Pflegebereich erleichtert werden. Fraktionsübergreifend herrschte in der Debatte Konsens, dass angesichts des großen Pflegekräftemangels in Österreich eine Ausweitung der Ausbildungsmöglichkeiten notwendig ist. [...]" ...
Quelle: OTS

Zitat ORF News vom 13.10.2022:

"Mit einem einstimmigen Beschluss hat der Nationalrat gestern die Pflegeausbildung auf neue Beine gestellt. Künftig werden Jugendliche nach der Pflichtschule in (fünfjährige) »Höhere Lehranstalten für Pflege und Sozialbetreuung« oder (dreijährige) Fachschulen gehen können. Im Endausbau sollen 8.000 Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen.

Ab 2023/24 werden die neuen Pflegeschulen – zu denen es bereits Schulversuche gibt – regulär angeboten, kündigte ÖVP-Bildungsminister Martin Polaschek an. Das sei ein wichtiger und grundlegender Punkt der Pflegereform und werde die Personalknappheit im Pflegebereich wesentlich reduzieren. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat MeinBezirk.at/ Kärnten vom 11.10.2022:

"Fast auf den Tag genau vor drei Jahren, am 15. Oktober 2019, hat Landeshauptmann-Stellverterterin Beate Prettner bei der Gesundheitsreferentenkonferenz den Antrag zur Schaffung eines innovativen Ausbildungsmodells eingebracht – und zwar eine Pflegeausbildungsmöglichkeit an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen. [...] Das Pilotprojekt hat Kärnten zum frühestmöglichen Zeitpunkt, im September 2020, an zwei Schulstandorten ermöglicht: In Klagenfurt an der Caritasschule, in Villach an der Schule der Diakonie. [...] Ausbildung zum Pflegeassistenten [...] Modell wird ab 2023 angeboten [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung