Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

885 News gefunden


Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich vom 17.06.2024:

"Wie vielfältig Gesundheitsprojekte sein können, zeigte sich bei den Vorträgen und eingereichten Projekten zum Wettbewerb beim EUFEP-Kongress. [...]

Sieger in der Kategorie »Niederösterreich« ist das Projekt »Gesundheitsgespräche für vulnerable ältere Personen« der ARGE Community Nursing WKL. [...]

Das Europäische Forum für evidenzbasierte Prävention (EUFEP) ist eine internationale Plattform zu Good Practices bei evidenzbasierten Präventionsprogrammen. Der Kongress wird von der Universität für Weiterbildung Krems und dem NÖ Gesundheits- und Sozialfonds veranstaltet. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat NÖN.at/ Baden vom 16.06.2024:

"Zwei neue Community Nurses beraten seit Anfang Juni im Wasserschloss. [...] Die diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Gudrun Madl und Christa Plazet betreuen ab sofort das Projekt Community Nursing der Marktgemeinde Kottingbrunn. [...]

Community Nurses unterstützen Angehörige von Pflegebedürftigen in der Bewältigung der Pflege - etwa bei Einreichung von Förderungen, der Organisation eines Pflegedienstes, die pflegegerechte Umgestaltung des Wohnumfeldes, etc. Hier stehen sie beratend und vernetzend im Einsatz.

Die Bürozeiten der Community Nurses sind Dienstag 17 bis 19 Uhr und Freitag 8 bis 12 Uhr. Die Community Nurses ersuchen aber vor einem Besuch um vorherige Terminvereinbarung. Bei Bedarf können auch Termine außerhalb der Bürozeiten und Hausbesuche vereinbart werden.

In den vergangenen zwei Jahren seit Projektstart am 1. Mai 2022 konnten zahlreiche gesundheitsfördernde Projekte für die Kottingbrunner Bevölkerung umgesetzt werden. Es haben bereits über 100 Personen die Leistungen der Community Nurses in Kottingbrunn in Anspruch genommen.

Das Projekt Community Nursing der Marktgemeinde Kottingbrunn wird von der Europäischen Union gefördert und ist derzeit bis 31. Dezember 2024 befristet. [...]" ...
Quelle: noen.at

Zitat Mimikama/ Deutschland vom 14.06.2024:

"Pilotprojekt zeigt innovative telemedizinische Lösungen für Bewohner von Pflegeheimen [...] Telemedizin in Pflegeeinrichtungen? Die gesundheitliche Versorgung älterer Menschen in Pflegeeinrichtungen stellt eine besondere Herausforderung dar, insbesondere im Bereich der Augenheilkunde. Ältere Menschen, insbesondere über 80-Jährige, sind besonders anfällig für Augenerkrankungen wie Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom) und Altersabhängige Makuladegeneration (AMD). Diese Erkrankungen können zu einem erheblichen Sehverlust führen, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Oft fehlt es jedoch an ausreichenden Untersuchungsmöglichkeiten vor Ort, was die Versorgungslücke weiter vergrößert. [...]

Die augenärztliche Versorgungssituation in Pflegeeinrichtungen

Regelmäßige augenärztliche Untersuchungen sind in Pflegeheimen selten, da viele Bewohner nicht mobil genug sind, um eine Praxis aufzusuchen. Dr. Leon von der Emde von der Universitäts-Augenklinik Bonn weist darauf hin, dass sich diese Versorgungslücke aufgrund des demografischen Wandels in den kommenden Jahren noch vergrößern könnte. Rund 800.000 ältere Menschen leben in etwa 13.600 Pflegeeinrichtungen in Deutschland, und die augenärztliche Unterversorgung ist ein ernstes Problem.

Telemedizin als Lösung: Pilotprojekt in Bonn

In einem Pilotprojekt untersuchte Dr. von der Emde, wie Telemedizin die Früherkennung schwerer Augenerkrankungen verbessern kann. In Zusammenarbeit mit drei Pflegeeinrichtungen in Bonn führte speziell geschultes, nicht augenärztliches Personal verschiedene Augenuntersuchungen durch. Dazu gehörten Sehgerätetests, Amsler-Gitter-Tests, Augeninnendruckmessungen, Spaltlampenuntersuchungen, optische Kohärenztomographie (OCT) und Refraktometrie.

Die Ergebnisse waren beeindruckend: In fast 90 Prozent der Fälle konnte die Sehschärfe bestimmt und in 100 Prozent der Fälle der Augeninnendruck gemessen werden. ...
Quelle: mimikama.org

Zitat MeinBezirk.at/ Steiermark - Bruck an der Mur vom 11.06.2024:

"Mit der Kampagne »Alt, ja UND?« beleuchtet die ISGS (Integrierter Sozial- und Gesundheitssprengel) Drehscheibe die Vielfalt des Älterwerdens und hinterfragt Klischees mit einer Mitmachaktion. [...] In Kapfenberg steht die Förderung von Inklusion im Mittelpunkt, wobei das Projekt »Barrierefreies Kapfenberg« als erfolgreicher Beweis dient. Durch konstruktive Gespräche wurden die individuellen Bedürfnisse der Bewohner identifiziert und in verschiedenen Arbeitsgruppen realisiert. Die ISGS Drehscheibe Kapfenberg setzt sich entschieden dafür ein, Hindernisse im städtischen Umfeld und in den Köpfen abzubauen und allen Bürgerinnen und Bürgern - unabhängig von ihrem Lebensalter - eine Stimme zu geben. [...] Daseinsfreude hoch zwei [...] Fotokampagne

Die Fotos aus Kapfenberg zeigen: Jedes Alter zählt! Alt sein bedeutet nicht »weniger«, sondern anders und mehr (an Erfahrungen). Zwischen Jugendlichkeitskult und Rückzug gibt es unzählige echte Geschichten. Sie werden mit der Bandbreite »Einzigartig im Alter«, „Präsent im Auf und Ab“, »Generationen im Dialog« und »Aktiv und mittendrin« gezeigt und erzählt. [...] Zur Kampagne: Alt, ja und? [Anmerkung der Redaktion: Kontaktdaten finden Sie im Artikel – bitte nachstehenden Link anklicken] [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat NÖN.at/ Wr. Neustadt vom 11.06.2024:

"Am 1. Juni startete für die Pflege- und Betreuungszentren Wiener Neustadt, Gutenstein und Pottendorf das Projekt »Pool-Team Thermenregion«. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Standorte bedeutet das Entlastung und eine höhere Dienstplanstabilität.

Unter der Leitung von Karin Gräf unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pools die Pflegezentren bei kurzfristigen Ausfällen. [...]" ...
Quelle: noen.at

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - St. Pölten vom 11.06.2024:

"Die gesellige Tanzveranstaltung für Menschen mit Demenz und tanzfreudigen Bewohner*innen des Pflegeheims, der Pfarre Wagram und Bewohner*innen des von der Caritas betreuten Wohnens St. Pölten-Kolpinghaus war auch heuer wieder ein voller Erfolg. [...]

Veranstaltungen wie »Alles Walzer« im Rahmen des Projektes »let’s dance«, gefördert vom Bundesministeriums für Soziales, sollen dazu dienen, durch die Organisation von Tanzveranstaltungen Freiräume und Lebensqualität für Menschen mit Demenz zu schaffen. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat ORF Niederösterreich vom 09.06.2024:

"Das verwaiste Tiergehege des Pflege- und Betreuungszentrums in Laa an der Thaya (Bezirk Mistelbach) hat vorübergehend zwei neue Bewohnerinnen gefunden. Die beiden Leih-Schafe Anna und Elsa werden dort bis Oktober leben und sorgen bei den Bewohnern für viel Freude. [...] Tiere sind im sozialen und therapeutischen Bereich nichts Neues, Leih-Schafe in einem Pflege- und Betreuungszentrum sind allerdings doch etwas ungewöhnlich. Die Besitzerin der beiden Schafsmädchen ist Beate Hofbauer, eine ehemalige Mitarbeiterin des Pflege- und Betreuungszentrums und leidenschaftliche Hobbybäuerin. »Anna und Elsa wurden mit den Flascherl aufgezogen und sind deshalb sehr menschenbezogen und zutraulich«, erzählte sie. Bis Herbst bleiben die beiden den Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung erhalten. [...]" ...
Quelle: noe.orf.at

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Baden vom 07.06.2024:

"Ein neues »Pool-Team« für Pottendorf, Wiener Neustadt und Gutenstein entlastet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegezentren und ersetzten Krankenstände. [...]

Pool an Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeitern entlastet Thermenregion

Das Pool-Team Thermenregion wird in Zukunft die Pflegekräfte an den PBZ Standorten nachhaltig entlasten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pools unterstützen seit 1. Juni die Standorte Wiener Neustadt, Gutenstein und Pottendorf bei kurzfristigen Ausfällen. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat 5 Minuten/ Steiermark vom 06.06.2024:

"Seit Jänner läuft das Pilotprojekt der Stadt Graz zur Anstellung pflegender Angehöriger. Erste Evaluierungen zeigen, dass das Grazer Modell gut angenommen wird. Eine steiermarkweite Ausweitung wäre wünschenswert. [...]

Verschiedenste Fälle

Aktuell beziehen zwei pflegebedürftige Personen die Pflegegeldstufe (PG) 3, vier Personen die PG 4, sieben Personen die PG 5 und je eine Person erhält die PG 6 bzw. 7. Auch die Ursachen der Pflegebedürftigkeit sind breit gefächert: So sind sieben Personen in Pflege aufgrund ihrer Demenzerkrankung, drei Personen sind in Palliativbetreuung, vier Personen leiden an neurologischen oder Autoimmunerkrankungen und eine Person ist aufgrund einer Lungentransplantation auf Betreuung angewiesen. [...] Zahlreiche Beratungen [...]

Steiermarkweit großer Bedarf

Bereits jetzt sei laut den Verantwortlichen eindeutig erkennbar, dass das Grazer Modell zur Anstellung pflegender Angehöriger eine große Erleichterung für die Pflegenden darstellt. Das Ziel ist, das Projekt fortzuführen und falls möglich auszuweiten. Der Bedarf ist jedenfalls in Graz und in der gesamten Steiermark gegeben. Daher wird das Projekt wissenschaftlich evaluiert und alle Ergebnisse dem Land Steiermark zur Verfügung gestellt werden. Dadurch soll Bewegung in die Diskussion auf Landesebene kommen. Der große Wunsch der Grazer Stadtregierung wäre eine steiermarkweite Umsetzung dieser Initiative, dazu gab es auch schon Gespräche mit dem zuständigen Landesrat. [...]" ...
Quelle: 5min.at

Zitat Tips/ Rohrbach vom 06.06.2024:

"Ein neues Zuhause für ältere Menschen soll im seit Jahren ungenutzten Pfarrhof von St. Stefan-Afiesl entstehen. [...]

»Wir wollen sowohl den Pfarrhof nutzen, als auch einen modernen Zubau errichten«, schwebt Bürgermeister Alfred Mayr vor. Ein ordentliches Betreuungskonzept soll die Wohnform auch für jene Senioren attraktiv machen, die alleine nicht mehr zurechtkommen, jedoch noch zu fit für ein Pflegeheim sind. »Wir möchten die Bewohner dann auch noch aktiv ins Ortsgeschehen einbinden. Dafür braucht es Kümmerer und auf jeden Fall auch fix angestellte Mitarbeiter zusätzlich zu ehrenamtlichen Helfern«, ist Mayr überzeugt und sieht in dem Projekt einen Prototyp, der auf jede Gemeinde ausgerollt werden könnte. [...]" ...
Quelle: tips.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung