Suchmenü ausblenden


Suchmenü einblenden

686 News gefunden


Zitat Vorarlberg Online vom 23.02.2024:

"Josef Summer übergibt nach 12 Jahren verdienstvoller Tätigkeit den Vorsitz an Ewald Nachbaur. [...] Neben den üblichen Tagesordnungspunkten und vor der Neuwahl verlas Josef Summer seinen seitenlangen Tätigkeitsbericht. Darin blickte er zurück auf ein Dutzend Unternehmungen gesellschaftlicher und kultureller Art. Die meisten davon wurden selbst organisiert, teilweise wurden aber auch bei den Aktivitäten der Ortsgruppen Klaus und Weiler teilgenommen. Auch Veranstaltungen des Landesverbandes wurden besucht. [...] Rückblick auf den scheidenden Obmann [...] Ehrung an verdiente Vorstandsmitglieder durch den Landesverband [...] Die Zusammensetzung des neu gewählten Vorstandes [...]" ...
Quelle: vol.at

Zitat Tiroler Tageszeitung vom 23.02.2024:

"Stadträtin Elisabeth Werlberger übernimmt das Referat. [...]" ...
Quelle: tt.com

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Hollabrunn vom 17.02.2024:

"Mit 1. Jänner hat Karin Mörtel die Pflegedirektion des NÖ Pflege- und Betreuungszentrums (PBZ) Hollabrunn übernommen. [...] Das PBZ Hollabrunn umfasst zwei Wohnbereiche und einen Wohnteil für insgesamt 87 Bewohnerinnen und Bewohner, die von rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut werden. Die für die NÖ Pflege- und Betreuungszentren zuständige Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister freute sich mit Karin Mörtel eine so erfahrene Pflegeexpertin für die Pflegedirektion des PBZ Hollabrunn gewonnen zu haben. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Kurier vom 16.02.2024:

"In einer Untersuchung gehen Experten der Frage nach, wie die medizinische Versorgung langfristig auf hohem Niveau gehalten werden kann. [...] Nach mühsamen Verhandlungen hat Minister Johannes Rauch (Grüne) im Herbst eine Gesundheitsreform auf Schiene gebracht, die vor allem die Versorgung im niedergelassenen Bereich stärken soll.

Die Diskussion darüber, wie die Qualität des Gesundheitssystems langfristig erhalten werden kann, reißt deshalb aber keineswegs ab. Zu groß sind die Herausforderungen – begonnen von der Überalterung der Gesellschaft bis hin zu den hohen Kosten moderner Therapien. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Scheibbs vom 15.02.2024:

"Angelika Obermüller aus Ybbsitz ist die neue Pflege-Bereichsleiterin an der Abteilung für Innere Medizin im Landesklinikum Scheibbs. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Tips/ Kremsmünster vom 15.02.2024:

"Die Kraft der Ehrenamtlichkeit zeigt sich bei den Obleuten des OÖ Seniorenbundes besonders. Sie organisieren Veranstaltungen, sind Ansprechpartner für die Mitglieder und Bindeglied über die Gemeindegrenzen hinweg. Um sie dabei bestmöglich zu unterstützen, veranstaltete der OÖ Seniorenbund im Landhotel Schicklberg in Kremsmünster eine Schulung für die knapp 40 neu gewählten Obleute des vergangenen Jahres. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat Kronen Zeitung vom 13.02.2024:

"Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) ortet beim Anwerben von Pflegekräften aus dem Ausland einen »Wettbewerbsnachteil«. »Weil man in Österreich die letzten 15 Jahr so getan hat, dass alles, was von außen kommt, böse ist. Wir sind nicht attraktiv als Zuwanderungsland.« Wenn da jemand herumläuft, wie ein FPÖ-Chef Herbert Kickl, der sagt, er wolle eine Festung Österreich errichten, dann muss man den Menschen sagen: »In dieser Festung wird keine angemessene Pflege mehr stattfinden können«, so der Minister. [...] Babler soll Gesundheitsreform lesen [...] Primärversorgungszentren als Entlastung [...] Impfskepsis macht Minister »große Sorgen« [...]" ...
Quelle: krone.at

Zitat APA-OTS/ BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung vom 11.02.2024:

"BM Polaschek möchte den Internationalen Tag der Mädchen & Frauen in der Wissenschaft nützen, um auf aktuelle Schwerpunktsetzungen des BMBWF aufmerksam zu machen [...] Ein Thema, das entlang der gesamten Bildungslaufbahn vom BMBWF stark fokussiert wird ist der Abbau der horizontalen Geschlechtersegregation. Bspw. sind Burschen bzw. Männer in Bildungs-, Erziehungs-, Pflege- und Sozialberufen deutlich unterrepräsentiert, während dies bei Mädchen und Frauen vor allem auf den MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zutrifft. Um Letzterem entgegenzuwirken hat das BMBWF 2023 den MINT-Aktionsplan MI(N)Tmachen initiiert. Dieser beinhaltet acht Aktionslinien, die entlang der gesamten Bildungskette verlaufen, angefangen vom Kindergarten bis hin zum Hochschulabschluss. Eine dieser Aktionslinie lautet: Alle können MI(N)T machen! Dabei geht es unter anderem um den Abbau geschlechterbezogener MINT-Stereotype. Für das Hochschulsystem hat die Bundesregierung in der FTI-Strategie 2030 das ehrgeizige Ziel definiert, den Frauenanteil bei Graduierten in technischen Fächern bis zum Jahr 2030 um 5% zu steigern. »Bei der Erhöhung der Frauenanteile in diesen zukunftsträchtigen Forschungsfeldern geht es nicht nur um die Sicherstellung von guten und gefragten Jobs von morgen. Es geht viel mehr um eine Gestaltungsgerechtigkeit und -möglichkeit für die gesamte Gesellschaft«, erklärt der Wissenschaftsminister. [...]" ...
Quelle: ots.at

Zitat Puls24 vom 10.02.2024:

"Ein großer Teil der Bevölkerung (57 Prozent) macht sich Sorgen darum, wer sie im Alter einmal pflegen wird. Vor allem der Osten Österreichs sieht im Bereich der Pflege einen dringlichen Handlungsbedarf. [...] 200.000 Personen an zusätzlichem Personal werden in den Pflege bis 2050 benötigt. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Pflegepersonalbedarfsprognose der Gesundheit Österreich. [...] Stärker ist die Sorge auch bei jenen Menschen mit mittlerem und geringerem Einkommen sowie bei jenen ohne Migrationshintergrund. Fast die Hälfte gibt jedoch an, dass das Thema Pflege relevant für ihre Wahlentscheidung ist. [...] Mehr Sorgen im Osten Österreichs [...]

Attraktiver Beruf, aber nur ein Viertel der Befragten hat Interesse [...]

Für den Wiener Caritas-Direktor Klaus Schwertner sind die Ergebnisse der Befragung ein deutlicher Auftrag an die Politik. Nötig wäre eine »echte Systemreform« zur langfristigen Sicherung der Pflege in Österreich mitsamt ausreichender Finanzierung, Ausbildungsoffensive, langfristig guten Gehältern, neuen Modellen zur Personalplanung und abgestimmten Qualitäts- und Kostenstandards in ganz Österreich.

»Hören wir bitte endlich damit auf die Pflege dauernd schlecht zu reden. Schon heute arbeiten so viele Menschen im Pflegebereich wie nie zuvor«, so Schwertner in einer Stellungnahme gegenüber der APA. Man werde aber noch deutlich mehr Menschen für Pflegeberufe begeistern müssen. [...]" ...
Quelle: puls24.at

Zitat ORF Religion vom 08.02.2024:

"Die Caritas schlägt angesichts der am Mittwoch veröffentlichten Pflegepersonalbedarfsprognose der Gesundheit Österreich (GÖG) Alarm. Für die Generalsekretärin der Caritas Österreich, Anna Parr, zeigten die Zahlen, dass im Pflegebereich dringend eine »echte Systemreform« anstelle von Einzelmaßnahmen nötig sei. [...] Hohe Fluktuation in Pflegeberufen [...]" ...
Quelle: religion.orf.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung