News


Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark vom 21.01.2023:

"In unserem Format »Kompakt« liefern wir aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld und dem Südburgenland. [...] Alois Zgubic wird im April nach über zwei Jahrzehnten als praktischer Arzt in Stegersbach in Pension gehen. Mit Eva Novakovits ist bereits eine Nachfolgerin gefunden worden, die bereits seit 2. Jänner in der Praxis tätig ist. Mit 1. April wird sie offiziell die Kassenarztstelle übernehmen. »Wir freuen uns sehr, dass die Ordination weiter bestehen bleibt und mir Eva Novakovits eine Nachfolgerin gefunden werden konnte«, freuen sich Landtagspräsidentin Verena Dunst und Bürgermister Jürgen Dolesch. [...]" ...
Quelle: Kleine Zeitung

Zitat Niederösterreichische Nachrichten/ Tulln vom 21.01.2023:

"Das NÖ Hilfswerk bekommt in Atzenbrugg eine neue Betriebsmanagerin. [...] Mit Ende Jänner verabschiedet sich die bisherige Betriebsmanagerin des NÖ Hilfswerks in Atzenbrugg, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegeperson Astrid Egretzberger, in den Ruhestand. Sie startete dort mit 27 Jahren als diplomierte Nachbarschaftshelferin und kurze Zeit später als fixe Mitarbeiterin. In den letzten Jahren war sie als Betriebsmanagerin für die Regionen Atzenbrugg, Michelhausen, Sitzenberg-Reidling, Würmla und Judenau-Baumgarten zuständig.

An ihrem letzten Arbeitstag bedankte sich Bürgermeisterin Beate Jilch bei ihr für die professionelle Zusammenarbeit und wünschte alle Gute für die Zukunft. Die neue Betriebsmanagerin ist Petra Netek. [...] Das Hilfswerk Atzenbrugg ist seit Jänner zusätzlich für Sieghartskirchen zuständig. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat ORF News vom 18.01.2023:

"In Frankreich wollen heute Hunderttausende gegen die geplante Pensionsreform streiken und auf die Straße gehen. Erwartet wird Medienberichten zufolge, dass sich bis zu 750.000 Menschen an dem Großstreik gegen das wohl wichtigste Vorhaben von Präsident Emmanuel Macron beteiligen. Seine Regierung will das reguläre Pensionsantrittsalter schrittweise von 62 auf 64 Jahre anheben. Außerdem soll die Zahl der nötigen Einzahlungsjahre für eine volle Pension schneller steigen.

Die Mindestpension will die Regierung auf etwa 1.200 Euro im Monat hochsetzen. Für Menschen, die besonders früh angefangen haben zu arbeiten, soll es früher in den Ruhestand gehen. Das jetzige Pensionssystem läuft nach Angaben der Regierung auf eine Finanzierungslücke zu. Gewerkschaften, Linke und nationalistische Rechte kritisieren das Vorhaben als brutal und ungerecht. Streiks drohen etwa in Schulen, bei Fluglotsen, bei der Bahn und in Krankenhäusern. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat DerStandard vom 13.01.2023:

"Das nunmehr beschlossene Ende der geblockten Altersteilzeit wird wohl nicht automatisch zu mehr Erwerbsbeschäftigung ab Ende 50 führen, das Thema liegt damit aber wieder auf dem Tisch [...] Na, wie lange hast du noch? Diese eigenartige, aber in der heimischen Arbeits- und Pensionsstruktur durchaus traditionelle Frage begleitet einen im Angestelltenleben ab so circa Mitte fünfzig plötzlich dauernd. Das dreiteilige Lebenskonzept von einer Ausbildung, einem Berufsleben und anschließend der Pension ist noch recht tief verankert im Verständnis von Lebenskonzepten. Das nunmehr beschlossene Ende der geblockten Altersteilzeit in Österreich wird wohl nicht ruckartig zu mehr Erwerbsbeschäftigung ab Ende 50 führen, legt aber das Thema jetzt akut auf den Debattentisch. Man und frau stellt sich üblicherweise, wenn die Kinder draußen sind und gerade die Eltern mehr Care brauchen, darauf ein, sich langsam, aber konsequent wegzudrehen aus dem Arbeitsprozess. [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat Salzburger Nachrichten vom 13.01.2023:

"Olaf Rossiwall muss in seiner Praxis 10 bis 30 Hilfesuchende pro Woche abweisen - und das, obwohl er nur Patienten aus dem Tennengau nimmt. [...] Im Jänner 1998 eröffnete Olaf Rossiwall seine Praxis für Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie in Hallein. Im Jahr 2000 übernahm er den frei gewordenen Krankenkassenvertrag für Psychiatrie im Tennengau. Doch der hat ein Ablaufdatum: Ärzte, die das 70. Lebensjahr überschritten haben, verlieren ihre Kassenverträge. Bei Rossiwall ist es am 1. April 2024 so weit. [...] Sein 25-jähriges Praxisjubiläum nimmt der Mediziner nun zum Anlass, um Alarm zu [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat DerStandard vom 13.01.2023:

"Die Beschneidung der Altersteilzeit stößt auf Protest. Was der Regierung als unnötige Form der Frühpension gilt, verteidigt die Gewerkschaft als Hafen für angeschlagene Beschäftigte [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat kurier.at vom 13.01.2023:

"Pensionsversicherungen sollen Daten psychisch Erkrankter an Behörden übermitteln, fordert Neos-Sozialsprecher Gerald Loacker. [...] Loacker hat die Problematik bereits im Frühjahr 2022 vorgebracht. Da die Daten psychisch Erkrankter als »besonders schutzwürdig« gelten und Waffenbehörden auch sonst nicht mitgeteilt werden, wies das Sozialministerium den Vorstoß aber zurück. Für die Übermittlung der Daten bestehe keine gesetzliche Grundlage, hieß es zudem. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat Vienna Online vom 12.01.2023:

"Die Regierung kündigte eine Reform der Altersteilzeit mit einer Abschaffung der geblockten Variante an. Seit 2019 sind die Bezieher als auch die Kosten allerdings gesunken [...]" ...
Quelle: Vienna.at

Zitat Kleine Zeitung vom 11.01.2023:

"Durch geblockte Altersteilzeit mit staatlicher Förderung früher in Pension zu gehen, soll künftig nicht mehr möglich sein. Die Gewerkschaft sieht darin eine massive Verschlechterung für ältere Arbeitnehmer. [...] Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können in Österreich ihre Arbeitszeit vor dem Pensionsantritt etwas reduzieren und einen Teil des Lohnunterschiedes durch das Altersteilzeitgeld ausgeglichen bekommen, ohne Pensionsantritte zu verlieren. Manche Arbeitgeber nutzen dieses Modell aber, um Teile ihrer Belegschaft de facto früher in die Pension zu schicken. Das will die Regierung nun nicht mehr fördern, wie sie nach ihrer Klausur in Mauerbach bekannt gab.

Dass Beschäftigte zuerst in einer »Arbeitsphase« »voll« weiterarbeiten und danach als »geblockte Altersteilzeit« überhaupt keine Arbeitsleistung mehr erbringen müssen, wirke sich »nicht positiv auf den Arbeitsmarkt aus«, erklärte die Regierung heute. Zukünftig soll der Zugang dazu durch Anhebung des Zugangsalters von derzeit fünf Jahren vor Regelpensionsalter um sechs Monate pro Kalenderjahr, beginnend mit 1. Jänner 2024, angehoben werden.

Bis März soll außerdem eine neu eingerichtete Reformgruppe erarbeiten, wie Menschen, die über das reguläre Pensionsantrittsalter hinaus arbeiten wollen, entlastet werden können, kündigte die Regierung heute an. Zuletzt hatten vor allem der ÖVP-Seniorenbund gefordert, die Pensionsbeiträge für all jene abzuschaffen, die nach 65 weiterarbeiten. Auch die Forderung von Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung, mehr Überstunden steuerfrei zu machen, soll dort besprochen werden. [...]" ...
Quelle: Kleine Zeitung

Zitat DerStandard vom 11.01.2023:

"Strategien gegen den Arbeitskräftemangel: ÖVP und Grüne sind sich uneinig, ob und zu welchen Bedingungen Menschen in der Pension weiterarbeiten sollen. Wie sehen Sie das? [...]" ...
Quelle: DerStandard


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung