News


Zitat DerStandard vom 03.12.2022:

"Was tun gegen Engpässe in Spitälern und bei Arztpraxen auf Kasse? Flexiblere Versorgungsmodelle, mehr Prävention und Gesundheitskompetenz sind gefragt [...] Die gute Nachricht ist: Österreich hat ein Ziel, wohin die Reise in Sachen Gesundheit gehen soll. Es lautet: »Alle Menschen in Österreich sollen länger in Gesundheit leben.« Bis zum Jahr 2030 sollten es für jeden Bewohner und jede Bewohnerin des Landes konkret zwei Jahre mehr sein. Die schlechte Nachricht: dass das auch passiert, danach sieht es nicht aus. Um das große Ziel zu erreichen, die Bevölkerung länger gesundzuhalten, wurden in einem aufwendigen Prozess zehn Ziele erarbeitet, die der Ministerrat und die Bundesgesundheitskommission bereits 2012 verabschiedet haben. [...]" ...
Quelle: DerStandard

Zitat Kronen Zeitung Oberösterreich vom 02.12.2022:

"Der Seniorenbund fragt seit dem 2018 jährlich die Stimmung der Älteren ab. Teuerung bereitet der Generation 60+ in Oberösterreich derzeit die größten Sorgen. Die Seniorenvertretung will aber auch beim Thema Pflege und Vorsorge weiterhin Schwerpunkte setzen. [...] Aber auch Pflege bleibt weiterhin ein zentrales Thema für die Seniorenvertreter. Gefordert wird eine bessere Förderung der 24-Stunden-Betreuung, der Ausbau von leistbaren Tages- und Kurzzeitbetreuungsangeboten sowie Gesundheitsprävention, um die Pflegebedürftigkeit weiter nach hinten zu verschieben. Anreiz dazu wäre etwa ein Gesundheitspass für Senioren. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat APA Science vom 01.12.2022:

"Der Österreichische Impftag 2023 widmet sich nicht nur den aktuellen COVID-19-Impfstoffen und den medizinischen Herausforderungen durch Long Covid, sondern auch der Kommunikation zum Thema Impfen allgemein. Und es wird die Thematik behandelt, dass Krankheiten, die zuletzt nur wenig Aufmerksamkeit erhielten, wegen mangelnder Durchimpfungsraten in die Mitte der Gesellschaft zurückkehren. In Kooperation von MedUni Wien, Österreichischer Ärztekammer (ÖÄK), Österreichischer Apothekerkammer und der Österreichischen Akademie der Ärzte GmbH wird der Österreichische Impftag am 21. Jänner 2023 wieder als Präsenztagung im Austria Center Vienna sowie als Live-Stream stattfinden (Anmeldung unter www.impftag.at).

Unter dem Titel »The good, the bad & the ugly – Neues aus der Vakzinologie« werden am 21. Jänner unter dem medizinisch-wissenschaftlichen Vorsitz von Ursula Wiedermann-Schmidt, Leiterin des Zentrums für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der MedUni Wien, von zahlreichen Top-Expert:innen alle Facetten rund um den aktuellen Wissensstand zu Corona-Impfstoffen und deren Wirkung beleuchtet. So wird auch die schwierige Kommunikation zwischen Wissenschaft, Politik und Bevölkerung rund um die Corona-Impfung seit Beginn der Pandemie analysiert. [...]" ...
Quelle: APA

Zitat OTS vom 28.11.2022:

"Rund 20.000 Welserinnen und Welser profitieren davon [...] Der extreme Anstieg der Lebenserhaltungskosten hat weitreichende Auswirkungen auf das gesellschaftliche und soziale Leben in Wels. Besonders betroffen von den Folgen der hohen Inflation und der Energiekrise sind Alleinerziehende, Mehrkindfamilien, Personen mit geringem Erwerbseinkommen, Arbeitslose und ältere Personen. Teils sind die Auswirkungen existenzgefährdend [...]" ...
Quelle: OTS

Zitat ORF Salzburg vom 26.11.2022:

"Die Seniorenberatung der Stadt Salzburg macht auf das Tabuthema Gewalt gegen Senioren aufmerksam. Immer wieder komme es vor, dass Menschen mit Demenz, die zu Hause gepflegt werden, Gewalt angetan werde. Die Verantwortlichen nehmen vermehrt wahr, dass pflegende Angehörige vielfach überfordert sind. [...] Angehörige berichten über Ausnahmesituationen [...] Personalmangel: Angehörige sind auf sich allein gestellt [...] Um Überlastungen zu vermeiden, können sich Angehörigen frühzeitig an Beratungsstellen wenden. [...]" ...
Quelle: ORF Sbg

Zitat Niederösterreichische Nachrichten vom 26.11.2022:

"Gabriela Peterka fördert mit Workshops das Selbstbewusstsein von Kids bis zu Senioren in Weitra. [...] Gabriela Peterka, die seit 2021 in Weitra lebt, ist seit Oktober als selbstständige Theaterpädagogin sowie Trainerin tätig und hat das »SEJuKi Theaterlabor« gegründet. SEJuKi steht für Senioren, Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Der Arbeitsbereich erstreckt sich über Schulen, Pflegeheime, Volkshochschule, Club Aktiv der Caritas Gmünd und Horn sowie das Theater an der Mauer in Waidhofen. Neu sind Angebote für Schauspiel und kreatives Schreiben in Weitra. [...]" ...
Quelle: NÖN.at

Zitat kathpress vom 24.11.2022:

"Appell dazu, selbst »Vorbild gegen Gewalt« zu sein, und Kampf gegen »strukturelle Gewalt« - St. Pöltner Emmausgemeinschaft bietet Schutzräume für Frauen [...] Anlässlich des am 25. November begangenen "Internationalen Tags gegen Gewalt an Mädchen und Frauen" wies die kfbö-Vorsitzende Angelika Ritter-Grepl darauf hin, dass ihre Organisation Frauen seit Jahren dazu ermutige, »selbstbewusste, eigenständige Frauenbilder und Frauenrollen zu entwickeln«. Zudem benenne man auch »strukturelle Gewalt, welche die Gleichberechtigung und die Gleichstellung von Frauen behindert«. Dabei werde ein Bewusstseinswandel innerhalb der Kirche wie auch in der gesamten Gesellschaft angestrebt. [...]" ...
Quelle: kathpress

Zitat Salzburger Nachrichten vom 24.11.2022:

"Einsamkeit ist eines der drängendsten sozialen Probleme. Die Österreichische Gesundheitskasse und das Bildungshaus St. Virgil in Salzburg suchen Lösungen, sensibilisieren und vernetzen Fachleute. [...] Während der Tagung wird das Thema deshalb nicht nur in Fachvorträgen erörtert. In 15 Foren werden verschiedene Aspekte von Einsamkeit diskutiert - von Wohnen über Armut und seelische Gesundheit bis zu Digitalisierung. [...]" ...
Quelle: Salzburger Nachrichten

Zitat ORF News vom 22.11.2022:

"Seit Beginn der CoV-Pandemie haben Aggression und Gewalt in den Familien stark zugenommen. Die Zahl der Betretungsverbote ist seither um mehr als die Hälfte gestiegen und bleibt vorerst hoch. Alleine in der Stadt Salzburg wurden heuer schon mehr als 300 Betretungsverbote verhängt. [...] Das Land Vorarlberg startet indes gemeinsam mit dem Lebensmittelhändler Spar eine landesweite Gewaltschutzinitiative. Auf den Kassabons ist von 25. November bis 10. Dezember die Frauennotrufnummer abgedruckt. In den Filialen liegen zudem Infofolder auf. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat Stadt Wien/ Presse-Service - Rathauskorrespondenz vom 22.11.2022:

"Gesundheitsstadtrat Hacker stellt neue Checkliste des Wiener Programms für Frauengesundheit vor [...] Mehr als 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen werden zu Hause von Angehörigen gepflegt. Diese Aufgabe wird überwiegend von Frauen übernommen und ist oft belastend. Körperliche und psychische Belastungen sind bei der Betreuung von geliebten Menschen ständige Begleiter – besonders wenn die Krankheit wie bei Demenz die Persönlichkeit verändert. Ratlosigkeit, Ängste und die Last der Verantwortung führen oft dazu die eigenen Belastungsgrenzen zu überschreiten. [...] Diese Broschüre ist ein wichtiger Beitrag zu diesen Zielen und soll Frauen als pflegende Angehörige ermuntern, die Unterstützungsmöglichkeiten der Stadt Wien in Anspruch zu nehmen“, schließt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Die gesamte Broschüre wurde mit einem Beirat von Expertinnen erstellt. Sie ist in B1-Niveau (entspricht dem Pflichtschulabschlussniveau) gehalten und steht kostenlos als Download zur Verfügung. [...]" ...
Quelle: Stadt Wien


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung