News


Zitat Vorarlberg Online vom 01.12.2022:

"Katharina Wiesflecker (Soziallandesrätin, Die Grünen) war am Donnerstag zu Gast bei »Vorarlberg LIVE«. [...] »80 Prozent der Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut«

In dem Interview war unter anderem auch die Pflege Thema, etwa die Pflege zuhause. »Etwa 80 Prozent der Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut und gepflegt«, teilte die Landesrätin mit. Auf verschiedenen Ebenen würde angesetzt, zum einen durch den Ausbau der ambulanten Dienste. »Da haben wir auch noch Luft nach oben.« Dies sei ihr besonders wichtig, da viele pflegende Angehörige erschöpft seien und zu spät Hilfe in Anspruch nähmen. Deren Entlastung sei ein wichtig. »Das werde ich als Schwerpunktthema ins nächste Jahr mitnehmen.« Hilfe böte sicher die zusätzliche Förderung des Bundes. In Zukunft soll es nämlich einen Pflege-daheim-Bonus in der Höhe von 1500 Euro geben. »Es ist vereinbart, dass wir die Förderung der 24-Stunden-Betreuung gemeinsam erhöhen, also Bund, Länder und Gemeinden.« [...]" ...
Quelle: VOL.at

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 25.11.2022:

"Am 8. November wurde Irmgard Breyer 100 Jahre alt. Damit ist sie eine der Jüngsten im Linzer 100er-Klub, aber bei weitem nicht die einzige. [...] 68 Linzerinnen und Linzer sind 100 Jahre oder älter. So viele wie nie zuvor. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 waren es »nur« 19. »Jeder einzelne Besuch ist etwas Besonderes. Es ist eine außerordentliche Freude, mit den Seniorinnen und Senioren über ihre Lebensgeschichten, ihre Erfahrungen und Erlebnisse zu sprechen«, sagt Sozialreferentin, Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (SP), die sich als Gratulantin einstellte. [...] Während der Pandemie fanden Besuche dieser Art nur sehr eingeschränkt statt. 2019, also vor Corona, hat Hörzing noch 40 Jubilaren persönlich gratuliert. Frau Breyer lebt noch Zuhause in Pichling und feierte ihren runden Geburtstag im Kreise ihrer Familie. [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat tips.at/ Oberösterreich - Steyr vom 22.11.2022:

"Edeltraud Singer und Dagmar Brandstetter stehen älteren Menschen und ihren Angehörigen mit Rat zur Seite. [...] Das Pilotprojekt »Community Nurse« ist ein kostenloses Angebot innerhalb der teilnehmenden Gemeinden und wird von der Europäischen Union gefördert.

Die beiden ausgebildeten Gesundheitsexpertinnen Edeltraud Singer und Dagmar Brandstetter sind über den Sozialhilfeverband Steyr-Land angestellt - Singer für Ternberg, Brandstetter für St. Ulrich. Ihre Hauptaufgabe liegt in der wohnortnahen Versorgung der Bürger bei Fragen rund um das Thema Pflege und Betreuung.

Möglich sind auch Hausbesuche, um individuelle Lösungen für pflege- und betreuungsbedürftige Menschen zu erarbeiten. Aber auch Gesundheitsprävention und -förderung sind wichtige Bestandteile der Arbeit der Community Nurses im Sinne eines würdevollen Alterns. »Unsere Zielgruppe sind vor allem ältere Menschen sowie pflegende Angehörige«, so Dagmar Brandstetter. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 20.11.2022:

"Betreff: „24-Stunden-Pflege: Land will Zuschüsse anheben“, OÖN vom 14.11.
In diesem Artikel schreiben Sie, »die 24-Stunden-Betreuung ermöglicht vielen Landsleuten, dass sie in der eigenen gewohnten Umgebung alt werden können ...«. Offensichtlich ist der Unterschied zwischen einer durchgehenden 24-Stunden-Pflege, die in Pflegeheimen gegeben ist, und einer nicht durchgehenden, sogenannten 24-Stunden-Betreuung zu Hause, nicht allgemein bekannt. Die sogenannte 24-Stunden-Betreuung zu Hause mit zwei Betreuerinnen im 14 Tage-Turnus ergibt, unter Berücksichtigung der vorgegebenen zwei Stunden Freizeit/Ruhe und acht Stunden Nachtruhezeit, nur 14 Stunden pro Tag. Sollte daher die zu betreuende Person auch während der Nachtzeit, d.h. tatsächlich 24 Stunden, Betreuung benötigen, ist dafür im selben Haus die Familie gefragt. Ein Anspruch auf zusätzliche Betreuung durch die Betreuerin in der Nacht besteht aufgrund eigener Erfahrungen nicht. [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat MeinBezirk.at/ Wien - Brigittenau vom 18.11.2022:

"Das Projekt »Community Nursing« bietet Unterstützung hinsichtlich Pflege und Prävention. Es hat jetzt in vier Wiener Bezirken gestartet – darunter die Brigittenau. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat unsertirol24.com/ Nordtirol - Osttirol vom 14.11.2022:

"Für Landtagsabgeordnete Andrea Haselwanter-Schneider ist es ist es höchst an der Zeit, jene Familien in Tirol zu unterstützen, die eine 24h-Betreuung für einen pflege- und betreuungsbedürftigen Angehörigen beschäftigen. »Pflegende Angehörige Zuhause dürfen nicht schlechter gestellt sein als jene, die ihre pflegenden Angehörigen in einem Pflegeheim untergebracht haben«, sagt sie. [...]" ...
Quelle: unsertirol24

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Triestingtal vom 14.11.2022:

"Aufgrund eines guten Konzepts wurden Pottenstein zwei geförderte »Gemeindeschwestern« zuerkannt. [...] »Community Nursing« betitelt sich ein EU-Projekt, das Gemeinden mit entsprechendem Bedarf Krankenschwestern zur Unterstützung der Hauskrankenpflege finanziert. [...] Neben der Kooperation mit Pensionisten- und Seniorenvereinen betreut Gemeindeschwester Patra Palzer ein besonderes Projekt. Sie holt regelmäßig seniorengerechte Bücher in Großdruckschrift aus der Stadtbücherei Berndorf und bietet sie bei Vereinsveranstaltungen zum Ausleihen an.
Unterwegs sind die Community Nurses übrigens zumeist mit einem umweltfreundlichen E-Bike, das ebenso von der EU finanziert wurde. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Kärnten - Völkermarkt vom 13.11.2022:

"Die Stadtgemeinde Völkermarkt und Gemeinde Diex, will im Rahmen des Projekts, der Pflegenahversorgung und Pflegekoordination - [...] EINEN STAMMTISCH FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE – in den Seniorenräumen zur Information abhalten. Hauptziel ist, das selbständige Wohnen - in den eigenen vier Wänden! [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Südtirol News vom 07.11.2022:

"Im österreichischen Burgenland können sich Angehörige für die Pflege in der Familie regulär anstellen lassen. Sie erhalten dafür einen Lohn und sind sozialversichert. Damit reagiert das Burgenland auf steigende Kosten und Personalmangel im Pflegebereich. Ein nachahmenswertes Modell, findet Dachverband-Präsident Wolfgang Obwexer und schlägt vor das Burgenländer Pflege-Modell auch in Südtirol auszuprobieren [...]" ...
Quelle: Südtirol News

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Amstetten vom 06.11.2022:

"In der Pfarrkirche Biberbach fand die jährliche Gedenkmesse für verstorbenen Kundinnen und Kunden von Hilfe und Pflege daheim Aschbach statt. [...] Bei Hilfe und Pflege daheim Aschbach sind derzeit 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege und Betreuung beschäftigt. Das Team rund um Pflegemanagerin Gabriele Seyer unterstützt mit einer breiten Palette an Dienstleistungen, die individuell auf die persönliche Lebenssituation abgestimmt wird: Hauskrankenpflege, Heimhilfe, Beratung und Begleitung. [...] Das Hilfswerk Niederösterreich ist mit mehr als 2.000 Beschäftigten und 8.700 betreuten Kundinnen und Kunden der größte mobile Pflegeanbieter des Landes. Über 50 Standorte bieten flächendeckende Betreuung. Seit Jahren tritt das Hilfswerk Niederösterreich für die Aufwertung der ambulanten Pflege und der wohnortnahen, dezentralen Pflege- und Betreuungsangebote ein. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung