News


Zitat tips.at/ Niederösterreich - Amstetten vom 14.08.2022:

"ÖVP-Landtagsabgeordnete Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer äußerte sich in einem Pressegespräch zu Themen wie Wirtschaftslage, Pflege oder Kinderbetreuung. [...] In Sachen Pflege ist es für Hinterholzer ein Erfolg, dass die Pflegereform auf Bundesebene mit 1,2 Milliarden Euro durchgegangen ist. Sie geht davon aus, dass die Maßnahmen mit Jänner 2023 greifen werden. Besonders wichtig ist der Landtagsabgeordneten auch der neue Bildungscampus im Landesklinikum Mauer, in dem die Pflegeschulen von Amstetten, Mauer und Scheibbs an einem Standort zusammengeführt wurden und der mit September in Betrieb geht.

Hinterholzer verweist auch auf die Bedeutung der Pflegelehre, der Ausweitung des Pflegeschwerpunkts in Berufsbildenden Höheren Schulen sowie auf die Bedeutung der geförderten Ausbildung für Umsteiger. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat ORF Science vom 12.08.2022:

"Etwa 12,7 Millionen Menschen sind weltweit von Keratokonus betroffen – einer Augenerkrankung, die unbehandelt zur Erblindung führt. Ein schwedisches Unternehmen entwickelte nun eine künstliche Hornhaut, die die Wiederherstellung der Sehkraft ermöglicht. [...]" ...
Quelle: ORF Science

Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten - Villach vom 09.08.2022:

"Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) besuchte im Zuge seiner Österreich-Tour den FH-Standort in Villach. Mehr Förderung für Forschung und Werbekampagne für Gesundheitsjobs im Fokus. [...] Im Zuge seiner Österreich-Tour machte Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) auch halt in Villach am Standort der Fachhochschule FH Kärnten. In einem Gespräch mit Rektor Peter Granig standen der Erhalt der wachsenden Studierendenzahlen sowie die Stärkung von Forschung und Ausbildung im Gesundheitsbereich im Fokus. [...]" ...
Quelle: Kleine Zeitung

Zitat heute.at vom 08.08.2022:

"Aktuelle Berechnungen zeigen, dass dem Staat bald die nächste Krise droht. Das Pensionssystem dürfte in den kommenden Jahren teurer werden.

Die Teuerungswelle belastet nicht nur die Bevölkerung, sondern auch den Staatshaushalt. Durch die milliardenschweren Hilfspakete ist das Budget trotz abflachender Corona-Krise noch immer stark belastet. In den kommenden Jahren ist vor allem das Thema Pensionen ein weiterer Punkt auf der Agenda.
Pensionsausgaben immer weiter steigend

Lösungen sind noch keine in Sicht. Seit Jahren ist bekannt, dass das Pensionssystem in Österreich bald vor einem Kollaps stehen könnte. Die »Kronen Zeitung« berichtet, dass der Bund im Jahr 2030 19,7 Milliarden Euro für Pensionen ausgeben muss, 2035 sind es schon knapp 29 Milliarden Euro. [...] Anti-Teuerungspaket bringt Mindestpensionisten 1.410 Euro-Entlastung

Aufgrund der Maßnahmen gegen die Teuerung, die den Klimabonus, den Energiekostenausgleich sowie weitere staatliche Vergünstigungen enthalten, sollen Mindestpensionisten laut dem Rauch-Ressort mit 1.410 Euro kurzfristig entlastet werden. Das Budget ist zeitgleich schwer belastet. [...]" ...
Quelle: heute.at

Zitat ORF Salzburg vom 05.08.2022:

"Alterswohngemeinschaften sind eine absolut zukunftsträchtige Wohnform: Thematisiert wurde das auch bei den Salzburger Hochschulwochen. In der Stadt Salzburg gibt es bereits seit 2013 christliche Wohngemeinschaften für Menschen in der zweiten Hälfte ihres Lebens. [...]" ...
Quelle: ORF Sbg

Zitat Kurier.at vom 07.08.2022:

"Ingrid Mairhuber, Expertin bei der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA), spricht über die Pensionslücke und mögliche Maßnahmen. [...] Welche Maßnahmen sollten gesetzt werden, um die Lücke zu schließen?
Kurzfristig helfen, würde eine direkte Veränderung im Pensionssystem. Zum Beispiel könnte man Kindererziehungs- und Pflegezeiten höher anrechnen, das würde sofort Wirkung zeigen. Man sollte nicht warten, bis sich am Arbeitsmarkt etwas ändert. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat Kronen Zeitung Steiermark vom 07.08.2022:

"Mangel an Personal schafft in steirischen Pflegeheimen Probleme. Wie groß die Herausforderung ist, zeigen 2300 Betten, die in unserem Bundesland leerstehen. Von den Auswirkungen bleiben auch Spitäler nicht verschont. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat ORF Vorarlberg vom 07.08.2022:

"Die Dornbirner Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (ÖVP) spricht im ORF Vorarlberg-Interview über die Teuerung, über hohe Grundstückspreise und über das Bürgermeisteramt, in dem in den vergangenen Jahren vor allem Krisenmanagement gefragt gewesen sei. [...]" ...
Quelle: ORF Vbg

Zitat Business Insider/ Deutschland vom 07.08.2022:

"20 Prozent. So viel weniger verdienen Frauen durchschnittlich im Vergleich zu Männern in Deutschland. Die Folgen dieses Gender Pay Gaps — dem Verdienstunterschied zwischen den Geschlechtern — spüren Frauen oft besonders stark im Alter, wenn die Rente nicht reicht.

Die Gehaltslücke ist nicht der einzige Grund, warum Frauen früher anfangen müssen, sich um ihre finanzielle Absicherung im Alter zu kümmern. Denn neben dem geringeren Gesamtlebenseinkommen haben sie auch eine höhere Lebenserwartung als Männer. [...] Wie viel Geld sollten Frauen also mit 30, 40 und 50 Jahren gespart haben, um im Alter finanziell abgesichert zu sein? Zum Frauen-Gleichstellungstags hat die Finanzplattform Weltsparen untersucht, wie viel 30- bis 60-jährige Frauen im Vergleich zu Männern auf der hohen Kante haben müssten, um ähnlich gut in der Rente aufgestellt zu sein. [...] Die Grafik zeigt (Spalte rechts außen), wie viel ihr in welchem Alter bereits angespart haben solltet [...]" ...
Quelle: Business Insider

Zitat APA-OTS/ Freiheitlicher Parlamentsklub - FPÖ vom 06.08.2022:

"Spitäler müssen Betten sperren, weil das Personal fehlt [...]" ...
Quelle: APA-OTS


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung