News


Zitat Kronen Zeitung Niederösterreich vom 26.06.2022:

"Die Teuerungswelle rollt unaufhaltsam weiter und trifft jetzt auch die Pflegebedürftigen zwischen Enns und Leitha. Immer mehr Betroffene können sich die 24-Stunden-Betreuung nicht mehr leisten. Die Förderung wurde ja immerhin auch seit 15 Jahren nicht erhöht. Die Standesvertreter schlagen Alarm und hoffen auf Unterstützung des Gesetzgebers. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat APA-OTS/ Wirtschaftskammer Wien vom 24.06.2022:

"KlientInnen, Angehörige und BetreuerInnen warnen vor den Auswirkungen der Teuerung und der seit 2007 nicht erhöhten staatlichen Förderung [...] In den bisher präsentierten Maßnahmen zur Pflegereform wurde die 24-Stunden-Betreuung nicht berücksichtigt! Die staatliche Förderung der 24-Stunden-Betreuung wurde seit deren Einführung im Jahr 2007 nie inflationsbereinigt. Nun schlägt auch die Teuerung bei Energie, Wohnen und Lebensmitteln voll zu! Viele Familien werden sich daher diese Betreuung bereits in den kommenden Monaten nicht mehr leisten können und stehen mangels Alternativen vor einem existentiellen Versorgungsproblem.

KlientInnen, Angehörige und 24-Stunden-Betreuerinnen warnen im Rahmen einer Pressekonferenz vor den Folgen für tausende Familien in Wien und appellieren an das Sozialministerium um rasche finanzielle Unterstützung. [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat Oberösterreichische Nachrichten vom 22.06.2022:

"Im Artikel »Umfrage: Häusliche Pflege wird unterschätzt« (OÖN vom 22.6.22) wird die Bedeutung der häuslichen Betreuung hervorgehoben. [...] Dieses Dilemma – die Vermischung von »Pflege« und »Betreuung« zieht sich quer durch alle Medien. Es wird auch immerzu von 24-Stunden-Pflege gesprochen, von 24-Stunden-PflegerInnen, obwohl es sich hier fast ausschließlich um Betreuung und betreuende Personen handelt.

Dieses Vermischen trägt sicher zu einem Bild der Pflege bei, das nicht unbedingt richtig ist (auch bei der Berufswahl). Pflege ist nicht nur Funktionspflege – Waschen, Füttern (sic!), Hintern putzen (sic!) –, sondern eine hoch komplexe Angelegenheit, die aus einer Mischung aus Medizin, Physiotherapie, Psychologie, etc. besteht. Die Pflegerinnen und Pfleger maßen sich nicht an, medizinische Diagnosen zu stellen oder eine Therapie zu verschreiben, aber wer die Krankheit nicht versteht, die Parameter zu gewissen Phänomenen nicht kennt, Notfallszenarien, Druckabfälle, psychologisch auffällige Reaktionen nicht versteht, keine Ahnung von Pharmakologie hat, Familiensysteme nicht erfasst, die Ängste von Angehörigen und Patienten nicht erkennt, der hat auch in der professionellen, hoch ausgebildeten Pflege nichts zu suchen. [...]" ...
Quelle: OÖN

Zitat Kronen Zeitung Salzburg vom 20.06.2022:

"Mit dem Alter häufen sich meist die körperlichen Gebrechen. Betroffene und Angehörige müssen sich irgendwann Hilfe suchen. Welches Angebot passt am besten zur jeweiligen Situation? Die »Krone« gibt einen Überblick. [...]" ...
Quelle: Kronen Zeitung

Zitat APA-OTS/ Pensionistenverband Österreichs vom 13.06.2022:

"Pflegemaßnahmen müssen spürbarer und nachhaltiger werden [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat APA-OTS/ Grüner Klub im Parlament vom 16.06.2022:

"Urteil des EuGH ist wichtiges und richtiges Zeichen, insbesondere auch für 24-Stunden-Betreuer:innen [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat heute.at vom 14.06.2022:

"Trotz der Pflegereform steuert die Pflegebranche bereits auf die nächste Krise zu. Schuld daran ist u.a. die Teuerungswelle. [...] Die Pflegebranche ist in einer Krise. Trotz der von der Regierung umfassend angekündigten Pflegereform ist der Aufschrei von Trägerorganisationen besonders groß. Im Bereich der 24-Stunden-Pflege würden derzeit rund 3.000 Pflegerinnen und Pfleger fehlen, die Politik ist daher gefragt.
Corona und schlechte Arbeitsbedingungen als Problem

Nicht nur wegen Coronakönnen und wollen viele 24-Stunden-Pflege nicht mehr nach Österreich zurückkehren. Die Arbeitsbedingungen seien hierzulande vergleichsweise schlecht, viele potenzielle Arbeitskräfte schreckt das ab – sie sind nun zumeist in anderen Ländern untergekommen. Derzeit würden 30.000 24-Stunden-Pflegekräfte fehlen. [...]" ...
Quelle: heute.at

Zitat ORF News vom 13.06.2022:

"Die Wirtschaftskammer (WKO) fordert eine Erhöhung der Förderung für die 24-Stunden-Pflege. Die Personenbetreuung gerate »an ihre Grenzen«, warnte Andreas Herz, Obmann des Fachverbandes Personenberatung und Personenbetreuung der WKO, heute in einer Presseaussendung. Angesichts der aktuellen Teuerungswelle drohe die 24-Stunden-Betreuung für immer mehr Familien unfinanzierbar zu werden. [...]" ...
Quelle: ORF News

Zitat APA-OTS/ Österreichische Bundesinteressensgemeinschaft für Agenturen der Personenbetreuung vom 09.06.2022:

"Die ersten Maßnahmen zur Pflegereform wurden bekanntgegeben. Völlig offen bleibt jedoch, wie es mit der 24h-Betreuung weitergeht. [...] Über 30.000 pflege- und betreuungsbedürftige Menschen in Österreich (25.000 von ihnen beziehen eine Förderung des Bundes) und ihre Familien vertrauen aktuell auf eine 24-Stunden-Betreuung. Diese Familien bringen in hohem Maße eigene Ressourcen ein – erhebliche private Finanzmittel, viel Zeit und persönlichen Einsatz, ihr soziales Umfeld, ihren Wohnraum, und vieles mehr. Die Betreuungs- und Pflegebedürftigen ersparen der öffentlichen Hand und der Allgemeinheit dadurch viel Geld (nicht zuletzt, weil sie keinen Platz in einem Pflegeheim beanspruchen, der ein Vielfaches an Kosten verursacht). [...]" ...
Quelle: APA-OTS

Zitat tips.at/ Oberösterreich - Freistadt vom 08.06.2022:

"Einen Überblick über Vereine und Organisationen mit hilfreichen Angeboten für Senioren und pflegende Angehörige gibt ein Informationsnachmittag am Freitag, 10. Juni, im Pfarrheim. Interessenten aus nah und fern sind herzlich willkommen [...] An den Infotischen vertreten sind der Sozialhilfeverband Freistadt, das Bezirksseniorenheim Unterweißenbach, die Tageszentren Unterweißenbach und Weitersfelden, die Koordinatorin für Betreuung und Pflege, die Sozialberatungsstelle, das Diakonie Haus für Senioren Bad Zell, das Rote Kreuz (Mobile Pflege und Betreuung, freiwillige soziale Dienste), die Sozialmedizinischen Betreuungsringe (Mühlviertler Alm und Bad Zell/Schönau), die Hospizbewegung Freistadt, die Caritas Servicestelle für pflegende Angehörige Freistadt, die Volkshilfe Schwertberg Demenz-Servicestelle, die Mittagstische der Gemeinden, die Zeitbank 55+, SELBA, die AG Lebensqualität im Alter, die Berufsgruppe 24-Stunden-Betreuung und das Thema Community Nurse. Veranstalter sind die Arbeitsgruppe Sozialforum Unterweißenbach, das Kernteam Lebensqualität im Alter und Regionale Agenda und die SHV-Gemeinden Bad Zell, Kaltenberg, Königswiesen, Liebenau, Pierbach, St. Leonhard, Schönau, Weitersfelden und Unterweißenbach [...]" ...
Quelle: tips.at


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung